Abendprogramm auf dem Hamburger DOM

Das Volksfest im Norden, welches gleich drei Mal jährlich stattfindet, ist ein absoluter Publikumsmagnet und zieht im Frühjahr, Sommer und Winter insgesamt mehr als 10 Millionen Besucher an. Dies ist nicht verwunderlich, schließlich bietet der DOM Freizeitspaß für Groß und Klein. Neben einer Vielzahl an Fahrgeschäften werden im Rahmen des DOMs unterschiedliche Veranstaltungen ausgetragen, die jeden DOM einzigartig machen.

Geöffnet ist der DOM montags bis donnerstags zwischen 15:00 Uhr und 23:00 Uhr. Freitags und samstags ist der Platz bis 24:00 Uhr geöffnet, sonntags schließen die Fahrgeschäfte um 23:00 Uhr ihre Türen.

Für die jungen DOM-Besucher sind diese Öffnungszeiten absolut ausreichend, bevor es wieder ins Hotel oder nach Hause geht. Doch auch den Großen bieten sich problemlos vielfältige Möglichkeiten, ihre Abende abseits des DOMs nach Belieben ausklingen zu lassen. Durch die Lage direkt an St. Pauli sind die Reeperbahn und damit diverse Möglichkeiten für eine einmalige Abendgestaltung nicht weit entfernt.

Clubbing auf der Reeperbahn

Clubbing auf der Reeperbahn

Wer den Hamburger DOM verlässt, für den ist der Abend noch lange nicht vorbei. Hamburg hält, insbesondere was die Auswahl der nächtlichen Aktivitäten angeht, eine Vielfalt unterschiedlicher Gestaltungsmöglichkeiten parat. Nach allgemeiner Ansicht sollte die Reeperbahn jeder einmal besucht haben. Wieso also nicht gleich im Anschluss an den Hamburger DOM?

Schließlich wird auf der Reeperbahn die Nacht zum Tag. Die zweitbekannteste Straße der Welt ist der absolute Touristen-Hotspot in Hamburg. Hier wird bis spät in die Nacht bzw. bis zum frühen Morgen gefeiert. Diverse Bars und Clubs laden zum gemütlichen Verweilen oder exzessiven Feiern ein. Von exklusiv bis hin zu absoluten Kultkneipen wie dem Elbschlosskeller ist auf der Reeperbahn alles zu finden. Dementsprechend sind auch diverse Musikrichtungen vertreten. Electro, Jazz und Rock ’n’ Roll werden neben allen anderen vorstellbaren Musikrichtungen auf der Reeperbahn gleichermaßen gespielt und laden jede Interessensgruppe zum Feiern ein.

Neben den klassischen Clubs gibt es ebenso unterschiedliche Lokalitäten, in denen die Gäste mit Livemusik verzaubert werden. Als Hotspot für Livemusik gilt gemeinhin der Hans-Albers-Platz. Zu finden sind hier das Drafthouse, Molly Mallone und The Academy. Das Drafthouse steht besonders bei Country-Club-Liebhabern hoch im Kurs, während sich Molly Mallone vorwiegend an der Gestaltung eines klassischen Irish Pub orientiert und entsprechende Musik gespielt wird.

GemĂĽtliche Cocktail Bars abseits des Hamburger DOMs

Im Trubel der Reeperbahn fühlt sich nicht jeder wohl. Gerade nach dem Besuch des Hamburger DOMs suchen viele Besucher eher ein ruhiges Eckchen, anstatt sich durch überfüllte Straßen zu wühlen. Auch dieser Wunsch lässt sich unweit des DOM-Geländes erfüllen. Zu finden sind in St. Pauli unterschiedliche Bars, in denen eine ruhige und gemütliche Atmosphäre an der Tagesordnung steht. Gedränge und eine unangenehme Lautstärke sind hier nicht zu finden.

Urige Kneipen und Bars, die im nordischen Stil gehalten sind, bieten die perfekte Möglichkeit, den Abend in Ruhe und entspannt ausklingen zu lassen. Auch hier wird jeder fündig. Gin-Liebhaber werden besonders im Clockers auf ihre Kosten kommen. Die Bar überzeugt zusätzlich zu einer umfangreichen Gin-Karte mit einem erstklassigen Ambiente, das zum Verweilen einlädt. Die Korallbar ist der ideale Anlaufpunkt für Biertrinker. Die Kneipe vereint einen urigen Charme mit einer Prise Hafenromantik und ist daher das ideale Lokal, um einen klassischen Hamburger Abend ausklingen zu lassen.

Blackjack und Roulette – Eine Nacht im Adrenalinrausch

Blackjack und Roulette – Eine Nacht im Adrenalinrausch

Wer seinen Abend nach dem Trubel auf dem Hamburger DOM also lieber eleganter ausklingen lassen möchte, muss nicht lange nach einer passenden Gelegenheit suchen. Doch auch für Adrenalinjunkies hält die nahe Umgebung des Hamburger DOMs das passende Angebot bereit. Lokalitäten, in denen einarmige Banditen ala PokerStars Vegas aneinandergereiht stehen und Roulette- und Blackjacktisch zum Verweilen einladen, bieten die perfekte Chance, den Abend ausklingen zu lassen oder die Nacht zum Tag zu machen. Die Schließzeiten des Hamburger DOMs bedeuten für die Besucher also nicht, dass sie dazu gezwungen sein, den Heimweg anzutreten. Sie eröffnen vielmehr die Möglichkeit, das riesige Vergnügungsangebot Hamburgs genauer in den Blick zu nehmen.

Den Abend abseits des Hamburger DOMs ausklingen lassen

Neben dem Hamburger DOM bietet die Hansestadt eine Vielfalt unterschiedlicher Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Wenn die Pforten des DOM-Geländes schließen, haben Besucher die uneingeschränkte Chance, die Nacht zum Tag zu machen. Durch die Diversität der Angebote findet mit Sicherheit jeder das für sich passende Angebot. Von der insbesondere am Wochenende stark besuchten Reeperbahn, die besonders die Partybegeisterten anzieht, über einen gemütlichen Besuch einer urigen Hamburger Kneipe bis hin zum Adrenalinrausch in der nahe gelegenen Spielstätte ist alles zu finden. Die Schließzeiten des Hamburger DOMs bedeuten für seine Besucher daher nicht zwangsläufig, das Ende des Abends einzuläuten. Viel mehr bedeutet das Schließen des DOMs für viele Besucher, dass der Freizeitspaß noch viele Stunden weitergehen wird.