Gladiator

Das FahrgeschÀft Gladiator ist ein absoluter Nervenkitzel. Das als Propeller bezeichnete FahrgeschÀft besteth aus einem 58 Meter langem Arm, der sich frei um eine horizontale Achse dreht. An den beiden Enden hÀngen jeweils eine freischwingende Gondel, in die je zehn Personen einsteigen können. Durch einen Riesenpropeller erreichen die Gondeln eine Geschwindigkeit von ca. 85 km/h. Sie garantieren den FahrgÀsten einen mehrfachen Looping in schwindelerregender Höhe von 62 Metern.

Das FahrgeschĂ€ft Gladiator gehört zu den höchsten transportablen FahrgeschĂ€ften der Welt. Es ĂŒberragt sogar das Riesenrad um 2 Meter.

Der Gladiator ist das neue FahrgeschÀft auf dem Hamburger DOM.

Darauf hat Hamburg und die in dieser Stadt anwesende restliche Welt 2014 gewartet. Auf eine der spektakulĂ€rsten Neuheiten auf dem Hamburger Dom – Das FahrgeschĂ€ft Gladiator!
Eines der Highlights der diesjÀhrigen Saison des Hamburger Sommerdoms 2014, der Gladiator.
Dieses FahrgeschÀft besticht schon allein durch seine Konstruktion.
Es hebt sich durch seine imposanten Abmessungen unter den ca. 250 verschiedenen anderen Attraktionen des Hamburger Sommerdoms hervor.
Aber aufgepasst und angeschnallt…
Es ist weit mehr als das. Wer als Besucher des Hamburger Sommerdoms 2014 den nötigen Mut mitbringt, kann mit 85 Kilometern pro Stunde und mehrfachen Loopings in einer Höhe von 62 Metern den ultimativen Nervenkitzel erleben.
BeschÀftigen wir uns zunÀchst mit den reinen technischen Fakten des Gladiators:
– um die Achse drehender Propellerartiger FlĂŒgel – Spannweite 58 Meter
– 2 freischwingende Gondeln an den Enden, mit Platz fĂŒr je 10 Personen
– Geschwindigkeit 85 Kilometer pro Stunde, maximal erreichbare Geschwindigkeit
– Höhe von 62 Meter
– Hersteller des Gladiators Fa. Mondial (NL)
– Besitzer und Betreiber des FahrgeschĂ€fts Gladiator, ist ein HollĂ€nder – Remco Kriek.
Das in diesem Jahr erstmals in Hamburg Station machende FahrgeschĂ€ft Gladiator, gehört somit zu den höchsten transportablen FahrgeschĂ€ften auf der ganzen Welt. Sogar das bekannte und beliebte Riesenrad ĂŒberragt es um stolze 2 Meter.
Aber natĂŒrlich ist es weit mehr als das, was die reinen technischen Daten versprechen.
Das FahrgeschÀft Gladiator auf dem Hamburger DOM 2014, ist ein vor allem ein absoluter Nervenkitzel.
Wie schon erwÀhnt, besteht der Gladiator aus einem 58 Meter langem umlaufenden Rotor, der um die Antriebswelle in Gang gesetzt wird und jeweils einer freischwingende Gondel an den Enden.
In den Gondeln können je zehn Personen zusteigen. Durch diese Art Megapropeller erreichen die Gondeln Geschwindigkeiten von ca. 85 km/h. Sie garantieren den FahrgĂ€sten einen mehrfachen Looping in Schwindelerregender Höhe von 62 Metern – durch doppelte Rotation. Der zusĂ€tzliche Kick entsteht durch die Drehung um die LĂ€ngsachse. WĂ€hrend der kurzen Pause des Auslegers auf 62 Meter Höhe, damit unten neue FahrgĂ€ste einsteigen können, haben die FahrgĂ€ste zusĂ€tzlich Genuss auf eine herrliche Aussicht, falls der Adrenalinschub dies noch zulĂ€sst.
Rein Ă€ußerlich, fallen am Gladiator Antike Motive und zwei grĂ¶ĂŸere Figuren auf.
Diese sind im römischen Stil gehalten und passen optisch perfekt zum Thema, ganz in Anlehnung an den gleichnamigen Monumentalfilm und Kinokassenschlager aus dem Jahre 2000.
Insgesamt kann man sich auf unvergessliche 10 – 11 Minuten Fahrspaß einstellen, die sich zu etwa gleichen Teilen aus reinem Fahrspaß und einem Verharren in der oberen Stellung zusammensetzen, wĂ€hrend unten neue FahrgĂ€ste zusteigen.
Lassen Sie sich auf keinen Fall diesen Nervenkitzel der absoluten Extraklasse entgehen!
Noch ein Wort zu den Öffnungszeiten und Kosten, wĂ€hrend denen Sie sich auf dem Hamburger Dom 2014 , mit dem Gladiator, fĂŒr 6 Euro entweder den Nervenkitzel geben können oder staunend vor einem der höchsten FahrgeschĂ€fte der Welt stehen werden.

Fakten

    • bestehend aus Propellern
    • 58Meter lange Arme
    • freischwingende Gondeln
    • Platz fĂŒr 10 Personen
    • max. Geschwindigkeit von 85 Km/h
    • Höhe von 62 Metern