Kalender 2016 zum Hamburger Dom hier erhältlich
hamburg-dom-aktuell.de  ⇒ Hamburg Info

Hamburg erleben - Infos & Tipps

Hamburg - die Metropole pulsierenden Lebens


In Hamburg pulsiert das Leben. Die Stadt an der Elbe verfügt über einen riesigen Hafen, der zentral zwischen der Ostsee und Nordsee liegt. Als Universitätsstadt hat sich die Hansestadt längst einen Namen gemacht und zieht Studenten aus dem gesamten deutschen Raum, aber auch aus verschiedenen europäischen und nichteuropäischen Ländern an.

Der Hamburger Hafen und die Reeperbahn, sowie der FC St. Pauli sind Begriffe, die Sie automatisch mit Hamburg in Verbindung bringen. Mit ihren zahlreichen Bars und Einkaufspassagen, der maritimen Lage und dem grünen Umland ist Hamburg eine Stadt, in der Sie gleichermaßen die Ruhe und das Flair genießen, als auch am Puls der Zeit leben.
Das Leben in Hamburg

Hamburg zum wohlfühlen

Cruise Days

Cruise Days 2015 vom 11. Bis 13. September: Kreuzfahrtschiffe wohin das Auge reicht

Als Hafenstadt gehört nicht nur der Hafengeburtstag zu Hamburg, sondern auch die Cruise Days, die es mittlerweile seit 2008 gibt. Eigentlich findet dieses Fest nur alle zwei Jahre statt, jedoch wird 2015 aufgrund der neuen Kreuzfahrtwoche eine Ausnahme gemacht. In Zukunft wird parallel zu den unter anderem durch AIDA Cruises gesponserten Cruise Days auch die Messe „Seatrade Europe“ stattfinden.

Vom 11. bis 13. September können Sie einen Blick auf die schönsten Kreuzfahrtschiffe werfen, die während dieser Tage im Hamburger Hafen einlaufen. Zudem können Sie das Lichtkunstprojekt "Blue Port" genießen, welches dem Ganzen seine besonderen Touch gibt. Freuen Sie sich außerdem auf das spannende Landprogramm an dem durchschnittlich 600.000 Besucher teilnehmen.

Kreuzfahrten faszinieren die Menschen

Alleine 2013 haben sich 21 Millionen Menschen für Kreuzfahrten entschieden. Davon kommen 1,7 Millionen aus Deutschland. Die Kombination zwischen Meer, Luxus und einem besonderen Urlaub, bei dem keine Wünsche offen bleiben, fasziniert. Dass in Hamburg die Cruise Days gefeiert werden, wundert also nicht, denn als Hafenstadt bietet sie das perfekte Ambiente für eine solche Veranstaltung. Zudem bietet sie den größten Kreuzfahrthafen Deutschlands. Diejenigen unter Ihnen, sich einmal einen Einblick über das Thema „Kreuzfahrt“ verschaffen wollen, sind dort genau richtig.

Auf diese Kreuzfahrtschiffe können Sie sich freuen

  • Freitag: Costa neoRomantica und die Amadea (8-22Uhr bzw. 12-22 Uhr)
  • Samstag: Mein Schiff 4, Europa und AIDA bella (5.30-20.30 Uhr bzw. 8-21 Uhr)
  • Sonntag: Queen Mary 2 und MSC Splendida (6-19 Uhr bzw. 8-18.30 Uhr)

Zu finden sind sie in der HafenCity und in Altona.

Programm der Cruise Days 2015

Hamburg wäre nicht Hamburg, wenn es einfach nur die Kreuzfahrschiffe einlaufen lassen würde. Natürlich wird Ihnen eine Menge während dieser Tage geboten. Auf dem Festland erwarten Sie verschiedene „Themeninseln“.

  • 4. bis 13. September 2015: Blue Port Hamburg
  • 9. September bis 10. Oktober 2015: Harbourfront Literaturfestival
  • 8. & 9. September 2015: CLIA Port & Destination Summit (nur Fachbesucher)
  • 9. bis 11. September 2015: Seatrade Europe (nur Fachbesucher)
  • 11. September 2015: fvw CruiseLive (nur Fachbesucher)
  • 12. September 2015: Hamburg Cruise Days Parade

Das genaue Programm steht noch nicht fest und wird noch veröffentlicht.

Blue Port Hamburg

Treue Fans des Lichtkünstlers Michael Batz oder der Cruise Days werden das Blue Port Hamburg sicherlich schon kennen, denn es hat sich zu einer festen Tradition gemausert. Auch 2015 wird es wird unsere schöne Hansestadt wieder in einem geheimnisvollen blauen Licht erstrahlen. Was genau Sie diesmal vorfinden, wird noch nicht verraten. Nur so viel sei gesagt: Die schönsten Hamburger Sehenswürdigkeiten werden in diesen Tagen noch ein bisschen hübscher.

Blue Port Hamburg beginnt schon vor dem Event, nämlich am 7. September. Nur für drei Tage wären die Installationen wohl auch zu aufwendig, deswegen wird Ihnen mehr Zeit zum Staunen eingerichtet. Michael Batz ist preisgekrönt und hat seine Lichtinstallationen schon in Berlin, Köln, Frankfurt und Düsseldorf präsentiert, aber auch im Ausland wie Salzburg oder Florenz. Bei uns wurde er durch die Fußball-WM 2006 bekannt, als überall in der Stadt kleine blaue Tore verstreut waren.

Anfahrt zu den Cruise Days

Sie können mit dem Auto zum Hafen gelangen, allerdings sind die Parkplätze extrem rar gesät. Daher sollten Sie entsprechend mehr Zeit einplanen, damit Sie pünktlich zum Einlaufen der Schiffe ankommen.
Wir empfehlen Ihnen die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Nutzen Sie beispielsweise die U3 bis Landungsbrücken oder Baumwall, die U4 bis Überseeqaurtier oder die U1 bis Messberg. Mit der S-Bahn können Sie zur Königsstraße fahren oder an den Landungsbrücken aussteigen. Auch die Buslinie 111 steht Ihnen zur Verfügung, die direkt an den Landungsbrücken hält.

Tipp am Rande: Laden Sie sich die App herunter

Damit Sie stets auf dem Laufenden sind und kein Schiff oder Bühneprogramm verpassen, empfehlen wir Ihnen die Cruise Days App herunterzuladen. Zudem steht Ihnen eine Umgebungskarte und noch vieles mehr zur Verfügung. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play erhältlich. Eine Woche vorher werden die Termine in der App zu sehen sein.

Segeltörn auf der Elbe auf der Elbe oder eine Hafenrundfahrt gefällig?

Wenn Sie die Cruise Days nicht nur am Hafen miterleben wollen, sondern selbst einmal zu Wasser wollen, dann ist NORD EVENT die richtige Anlaufstelle für Sie. Sie können in dem Internet-Shop zahlreiche Fahrten buchen, die Sie durch den Hafen und ganz nach an die Luxusliner bringen.

Wie wäre es beispielsweise mit einer Brunchfahrt am 12. oder 13. September? Schon für 79 Euro können Sie ganz besonders dinieren. Während der Brunchfahrt von 11 bis 15 Uhr wartet an Board auf Sie ein Begrüßungssekt, ein reichhaltiges Brunchbuffet und Getränke wie Kaffee, Tee und leckere Säfte. Interessant dürfte auch eine Mitfahrt bei der Cruise Days Parade sein, die am Samstag, dem 12. September von 19. Bis 23.30 Uhr gefeiert wird. Auf dem Schiff erhalten Sie für 129 Euro einen Champagnerempfang, ein hanseatisches Buffet und entspannte Lounge-Musik. Das Feuerwerk der maritimen Schiffsparade könnten Sie nicht schöner verfolgen.

Der genaue Liegeplatz der jeweiligen Fahrt wird rund zwei Wochen vor dem Ablegen bekanntgegeben. NORD EVENT hat noch einige andere Törns im Angebot, die Sie sich auf jeden Fall ansehen sollten.

Alternativ können Sie auch eine Hafenrundfahrt machen, wie sie beispielsweise von Barkassen Meyer angeboten wird. Buchen Sie eine 2-stündige Lichterfahrt, die Rundfahrt XXL oder genießen Sie die Parade am 12. September. Die Auswahl bei diesem und anderen Anbietern ist sehr vielfältig.

Wir wünschen Ihnen an dieser Stelle viel Spaß!

mehr zu Cruise Days

Hella Hamburg Halbmarathon

Schon wieder wurde der Teilnehmer-Rekord geknackt

Seit einigen Jahren denken sich die Veranstalter des Hella Hamburg Halbmarathons wohl, dass nicht noch mehr Läufer an den Start gehen wollen. Falsch gedacht! Seit 12 Jahren in Folge wird der Teilnehmerrekord aufs Neue geknackt. Der Stand vom Mai 2015 waren 6500 Anmeldungen. 7800 Teilnehmer waren es im Vorjahr. Bei den Frauen konnte 2014 Agnes Mutune aus Kenia den Sieg holen, in dem Sie die Strecke in 1:12:46 lief. Die Herren wurden von Charles Wachira Maina aus Kenia mit einer Zeit von 1:01:41 angeführt. Von den teilnehmenden Skatern konnte sich Simone Kohls freuen, die nur 47:53,64 brauchte.

Die Strecke des Hella Halbmarathons

Die Strecke des Hella Citylaufs beträgt 21,1 km. Startschuss ist auf der Reeperbahn, auf Höhe der Detlev-Bremer-Straße. Das Ziel ist die Rothenbaumchaussee an Hansastraße/Hallerstraße. Auf dem Weg zur Zielgeraden werden die Teilnehmer unter anderem auf der Königstraße, Max-Brauer-Allee, am St. Pauli Fischmarkt, dem Millerntorplatz, der St. Pauli Hafenstraße und auf der Hohe Brücke entlanglaufen. Weiter geht’s über die Straße „Bei dem Neuen Krahn“, die Willy-Brandt-Straße, Deichtorplatz, Kennedybrücke (Süd) bis hin zur Fährhausstraße, Agnesstraße und den Harvestehuder Weg. Änderungen können aufgrund aktueller Ereignisse vorkommen und werden so schnell wie möglich bekanntgegeben. Während des Laufs sind diese Straßen gesperrt, was zu Behinderungen für die anderen Verkehrsteilnehmer führen kann. Umleitungen werden entsprechend ausgeschildert.

Sie möchten mitlaufen?

Wenn auch sie beim 21. Hella Hamburg Halbmarathon mitlaufen möchten, haben Sie noch bis zum Donnerstag, den 11.06. die Möglichkeit, sich bis 24 Uhr anzumelden. Sie können Sich entweder für den Halbmarathon im Laufen oder Skaten, den 600 Meter Bärenlauf oder den 600 Skatelauf anmelden. Skater sind dazu verpflichtet, einen Helm mitzubringen. Knie- und Ellenbogenschützer sollten getragen werden, sind aber nicht vorgeschrieben. Beachten Sie hierfür die gesonderten Meldegelder und Startzeiten. Sobald Sie erfolgreich angemeldet wurden, erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung per E-Mail.

Ehrungen

Die Ehrungen für die Halbmarathonläufe werden noch am selben Tag bekannt gegeben. Ab 12 Uhr können Sie diese im Veranstaltungszentrum Rothenbaumchaussee verfolgen. Jeder, der das Ziel erreicht hat und korrekt angemeldet war, bekommt als Dankeschön und Erinnerung eine schöne Medaille.

Streckenrekorde

2014 haben Charles W. Maina und Agnes Mutune nicht nur gewonnen, sie haben auch Streckenrekorde aufgestellt. Sie liefen 1:01:39 Std. bzw. 1:12:46 Std. Bei den Skatern schaffte es 2008 Ferry Spruyt aus Belgien, der nur 32:47,37 Min brauchte. Bei den Skaterinnen legte Angeline Thomas aus Australien einen Streckenrekord hin, in dem sie den Marathon in 5:21,44 Min fuhr. Vielleicht schafft es einer der Teilnehmer von 2015 die Streckenrekorde zu brechen und damit ein neues Ziel zu setzen?

mehr zu Hella Hamburg Halbmarathon

Alster

Die Außenalster in Hamburg

Über eine Fläche von 160 Hektar verfügt allein die Hamburger Außenalster. Das ist weitaus große genug, um einer Vielzahl von Segelbooten mitten in der Millionenmetropole Hamburg Platz zu bieten. Aber auch Tretboote, Kanus und Ruderboote sind auf diesem Gewässer anzutreffen.

Am Hamburger Ufer aber sollte man sich keinesfalls die Schönheit des Sees entgehen lassen, denn die Außenalster ist von Grünanlagen nahezu vollständig umgeben. Auf diesem 7,4 Kilometer langen Weg, der rund um einmal um die Alster führt , befinden sich daher oft viele Touristen, Spaziergänger und Jogger. Hierbei ist eines der größten Parkanlagen der Alsterpark, in dem sich gleich mehrere kunstvolle Plastiken zu bewundern sind.

Aber auch im Bolivar-Park, in dem sich ein Denkmal des Befreiers von Venezuela befindet, kann man im Grünen einen schönen Spaziergang machen. Direkt gegenüber ragt die Nikolai Kirche in den Himmel, die seit 1962 die neuste Hauptkirche Hamburgs ist und als Ersatz für die St. Nikolai Kirche dient, die im zweiten Weltkrieg zerstört würde. Einen tollen Blick auf das Wasser und die darauf vorüberziehenden Segelschiffe bieten aber die Cafés und Restaurants am Ufer.

Die Binnenalster In Hamburg

Sofern sie sprudelt, bietet die Hamburger Binnenalster einen wunderschönen Blick auf die Fontäne und die Alsterdampfer, die am Jungfernstieg anlegen. Das Alex im Alsterpavillon zieht mit seinen kleinen Gerichten zu Touristenpreisen und mit seinem Wartesaal- Ambiente ein sehr junges Publikum an. Besonders reizvoll ist hier die Terrasse mit Alsterblick.

Vom Friesenkeller aus bietet sich ein sehr schöner Blick über die kleine Binnenalster auf das Rathaus. Von norddeutschen Hauptgerichten, über kräftige Suppen bis hin zu deftigen Broten, hier ist alles reichlich portioniert und ganz handfest. Die Jahreszeiten Terrasse im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten bietet reichlich Platz für rund 80 Gäste. Mit ausgewählten Gerichten und kleinen Snacks, spiegelt hier die Speisekarte die gastronomische Vielfalt des Hotels wider.

Auch bei kalten Temperaturen sorgen Heizpilze für wohlige Wärme und bieten so ein lauschiges Plätzchen, an sich aufgeheizt und erholt werden kann. Das "Mio" ist ein gläserner Pavillon der am Jungfernstieg gelegen ist. Aus der täglichen Herstellung werden hier auf zwei Etagen tolle Köstlichkeiten angeboten.

mehr zu Alster

Hamburger Hafen

Mehr über den Hamburger Hafen

Der Hafen liegt an der Unterelbe und ist ca. 100 km von der Mündung der Elbe in die Nordsee entfernt.
Das Nutzungsgebiet des Hafens erstreckt sich vom nördlichen Zollkanal zwischen Hamburg-Altstadt und Speicherstadt, dem Altonaer Fischereihafen und den St. Pauli-Landungsbrücken, über den östlichen Holzhafen in der Billwerder Bucht und der Peute in Veddel, weiter zum südlichen Hafenbecken in Harburg bis hin zum westlichen Finkenwerder.

Der Hamburger Hafen ist mit vierzehn Stadtteilen verbunden. Dazu gehört auch das allseits bekannte Viertel St. Pauli. Der Hafen hat ein eigenes Stadtviertel, die Hafencity.

Der erste Grundstein für das Viertel wurde 2001 gelegt. Es wird nach wie vor erweitert und soll noch bis 2020 weiter im Bau bleiben. In der Hafencity sollen bis dahin noch viele weitere Wohneinheiten und Bürokomplexe entstehen.

Die Hafencity gilt als das aktuell größte Bauprojekt der Stadt.
Der Hamburger Hafen wird auch als 'Das Tor zur Welt' bezeichnet. Die Hauptnutzung des Hafens besteht im Güterumschlag. Dazu gehören Stückgut, die Container und Massengut. Aus diesem Güterumschlag ergibt sich der Arbeitsbereich der Logistik mit der Lagerei und der Transport der Güter. Daneben befinden sich am Hamburger Hafen Getreidemühlen und Betriebe der Kaffee- und Teeveredelung. Seit der Jahrtausendwende konnte im Sektor der Passagierschifffahrt, insbesondere in der Kreuzschifffahrt, ein Wachstum vermerkt werden.

Für den Tourismus ist der Hafen mit seiner Hafencity ein beliebtes Ziel.

Da lockt vor allem das Stadtviertel St. Pauli, welches mit dem Hafen verbunden ist. Dieses Viertel ist sicher am ehesten durch seine Vergnügungs- und Rotlichtpassage, der Reeperbahn, bekannt. Doch St. Pauli hat viel mehr zu bieten.

Es gibt einige Museen und Theater. Außerdem ist die kulinarische Landschaft sehr vielfältig. Das Karo- und Schanzenviertel ist einen Blick Wert und auch viele jährlich wiederkehrende Veranstaltungen, wie zum Beispiel das bereits genannte Hafenfest, machen St. Pauli zu einem sehenswertem Ort. Eine Sache sticht besonders hervor und stellt eine enge Bindung zum Hamburger Hafen dar.

Die Landungsbrücken in St. Pauli. Sie liegen zwischen Niederhafen und Hamburger Fischmarkt an der Elbe. Die Landungsbrücken sind durch zwei Türme mit auffälligen grünen Kuppeln gekennzeichnet. Dazu gehört ein Uhrenturm, der die Tageszeit und den Wasserstand der Nordelbe anzeigt. Von den Landungsbrücken aus hat man einen wunderbaren Blick auf die vielen ein- und ausfahrenden Schiffe des Hafens.

Außerdem befindet sich dort der Zugang zum Alten Elbtunnel und der Blick auf die alten Museumsschiffe liegt frei. Gastronomische Highlights laden zum Verweilen und Beobachten des Hafens ein. Zudem sind die Landungsbrücken ein zentraler Verkehrsknotenpunkt von S-Bahn, U-Bahn und Schiffen.

Die Geschichte des Hamburger Hafens wird in vielen Museen vor Ort aufgegriffen und erklärt. Dazu gehören zum Beispiel das Hafenmuseum, das Speicherstadtmuseum, das Deutsche Zollmuseum und viele mehr.Am Hafen können außerdem historische Schiffe besichtigt werden, was Geschichte zum Anfassen bietet.

Das gesamte Hafengebiet ist von Denkmälern und Kunstwerken in den verschiedensten Formen bestückt. Im Hamburger Hafen und seiner Hafencity gibt es an jeder Ecke etwas zu entdecken.

mehr zu Hamburger Hafen

Miniatur Wunderland Hamburg

Mehr zum Miniatur Wunderland Hamburg

Mittlerweile gehört die Modellbahnausstellung der Superlative in der Hamburger Speicherstadt zu den bekanntesten Touristenattraktionen in Deutschland: Mehr als 11 Millionen Besucher waren seit der Eröffnung im August 2001 bereits im Miniatur Wunderland zu Gast und konnten die Welt im Kleinen bestaunen. Nach eigenen Angaben der Betreiber gibt es weltweit nur noch fünf Länder, aus denen bislang niemand im Miniatur Wunderland war.

Auf der über 1.300 Quadratmeter großen Anlage sind derzeit rund 13 Kilometer Gleise verlegt, auf denen mehrere zehntausend Waggons durch Nachbildungen aller Herren Länder rollen. Ganz gleich, ob Mitteldeutschland, die Schweizer Alpen oder der Grand Canyon: Die Züge sind weltweit unterwegs.

Doch das Miniatur Wunderland ist nicht nur etwas für Kinder oder Fans der Modelleisenbahn, sondern für die ganze Familie. Selbst wer mit den Mini-Zügen nichts am Hut hat, findet in der kleinen Welt jede Menge zu sehen. Mit viel Detailverliebtheit wurden tausende Alltagsgeschichten im Kleinformat erzählt, die entdeckt werden wollen: Eine Polizeikontrolle, bei der zwei Mönche ins Visier der Beamten geraten sind, Matrosen im nächtlichen Hamburger Hafen oder Bier trinkende Bauarbeiter während der Mittagspause. Kleine Besonderheiten rund um die Uhr, denn ein Tag im Miniaturwunderland hat eine Länge von nur 15 Minuten. In dieser Zeit simulieren 335.000 automatisch gesteuerte Lämpchen einen richtigen 24-Stunden-Tag mit allem, was dazugehört.

Und sogar einen Flughafen hat das Wunderland vor drei Jahren spendiert bekommen - mit Rollbewegungen auf dem Flugfeld und "echten" Starts. Die zum Einsatz kommenden Maschinen reichen von der Cessna bis zum Gigaliner A380.

Hafencity und Elbphilharmonie

Kann man die Vielfalt der kleinen Welt noch toppen? Offenbar. Nach einem Jahr Bauzeit konnte am 13. November 2013 ein Teil der Hafencity mit der Elbphilharmonie im Wunderland feierlich eröffnet werden. Damit wurde die Stadt Hamburg im Miniformat um eine Attraktion reicher und die Mini-Bewohner können sich über eine neue Sehenswürdigkeit in ihrer Hafencity freuen, denn die Elbphilharmonie ist wahrlich ein Schmuckstück geworden.

Mit einer Bausumme von 350.000 Euro ist der kleine Ableger des noch immer im Bau befindlichen Originals zwar erheblich preiswerter, steht seinem großen Bruder aber an Attraktivität in nichts nach: Das Konzerthaus wurde originalgetreu nachgebildet und per Knopfdruck lässt sich sogar der Konzertsaal öffnen und die Akustik belauschen. Doch damit nicht genug: Zur Eröffnungsfeier gab es sogar ein Mini-Feuerwerk in der kleinen Speicherstadt.

Immer neue Projekte

Die Arbeit im und am Miniatur Wunderland Hamburg geht indes immer weiter: 2014 steht neben vielen anderen Neuheiten vor allem der Bau einer 170 Quadratmeter großen Italien-Anlage im Vordergrund. Hierbei sollen einige bekannte italienische Städte mit ihren Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise dem Markusdom in Venedig und sogar die römische Straßenbahn nachgebildet werden. In den kommenden Jahren folgen dann die französische Mittelmeerküste mit Monaco und St. Tropez sowie England und Afrika. Aber auch am kleinen Deutschland wird weiter gebaut. Es bleibt also spannend in der Miniwelt und ein Wiederkommen lohnt immer.

Gut zu erreichen - einfach zu buchen

Besucher finden das Miniaturwunderland in der Speicherstadt im Herzen vom Hamburg. Eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist einfach:

U-Bahn U3, Station ''Baumwall'' ca. 7 Minuten Fußweg

U-Bahn U1, Station ''Meßberg'' ca. 7 MinutenFußweg

Metrobus 6, Haltestelle ''Auf dem Sande'' ca. 1 Minute Fußweg

Metrobus 111, Haltestelle ''Am Sandtorkai'' ca. 2 Minuten Fußweg

 

44 eigene Parkplätze stehen gegen ein geringes Entgelt zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Parkhäuser in der näheren Umgebung.


Das Miniaturwunderland ist an allen Tages des Jahres geöffnet. Sogar an Heiligabend und Silvester freuen sich die Hamburger Modellbauer auf Besucher. Während der Öffnungszeiten (in der Regel zwischen 9:30 Uhr und 18 Uhr, an manchen Tagen auch länger) kann das Wunderland jederzeit ohne Voranmeldung besucht werden. Allerdings gibt es häufig großen Andrang, so dass mit längeren Wartezeiten gerechnet werden muss. Wer in seiner Terminplanung aber nicht an bestimmte Tage gebunden ist, kann über das Internet Tickets für bestimmte, vorgegebene Zeiten buchen und kommt ohne Anstehen ins Wunderland.

An bestimmten Tagen werden auch Sonderveranstaltungen, wie beispielsweise die "Nacht im Wunderland" angeboten. Diese Highlights halten auch für Stammgäste noch manche Überraschungen bereit und bieten immer wieder neue Freude an der großen Welt im Kleinen.

Preise

Erwachsene 13 Euro
Schüler,Studenten und Behinderte 9 Euro
Kinder unter 16 Jahren 6,50 Euro
Kinder unter 1m Eintritt frei
Senioren (ab 65 Jahren) 11 Euro
Gruppen ab 15 Personen Erwachsene 12 Euro/Kind 6 Euro

 

mehr zu Miniatur Wunderland Hamburg

Fan Fest auf dem Heiligengeistfeld

Fan Fest auf dem Heiligengeistfeld


Wie immer zu sportlichen Highlights findet auch in diesem Jahr wieder ein Fan Fest auf dem Heiligengeistfeld statt. Denn in diesem Jahr warten viele Fans auf den WM Titel der deutschen Nationalelf. Aber leider ist es nicht jedem möglich vor Ort in Brasilien dabei zu sein und mit den Fußballstars zu fiebern.

Aus diesem Grund ist das Fan Fest auf dem Heiligengeistfeld immer sehr beliebt. Denn hier kann mit vielen anderen Menschen gefeiert werden. Das Fan Fest beginnt am 16. Juni. An diesem Tag findet das erste Spiel der Deutschen statt. Das Fan Fest hört erst auf, wenn alle Spiele gespielt worden sind. Die Fans erwartet eine LED Wand die die Spiele auf insgesamt 92 Quadratmetern überträgt. Damit ist eine gute Sicht absolut gegeben.

Alle Fans sind eingeladen


Das Fan Fest auf dem Heiligengeistfeld findet in der Kia Arena statt. Der Einlass erfolgt immer drei Stunden vor dem Anpfiff des eigentlichen Spieles der deutschen. Wenn keine Deutschen spielen, dann ist der Einlass ab einer Stunde vor dem Spiel. Das Fan Areal ist in der Regel an Spieltagen bis 24 Uhr geöffnet.

Die Termine 16.06., 21.06. und 26.06 sollten auf jeden Fall freigehalten werden. Denn an diesen Spieltagen kommen die deutschen Spieler auf den Platz. Es spielen Deutschland gegen Portugal und Deutschland gegen Ghana sowie Deutschland gegen die USA. Egal ob die deutschen es in das Achtelfinale schaffen oder nicht. Aber ab diesem Zeitpunkt werden alle Spiele auf der riesigen Leinwand live übertragen.

Eintritt frei für alle


Gut ist, dass es überhaupt keinen Eintritt kostet, den deutschen und anderen Mannschaften zu zu schauen. Wer sich allerdings einen guten Platz sichern möchte, sollte rechtzeitig vor dem Anpfiff in der Kia Arena sein. Insgesamt 70000 Menschen passen in diese Halle. Wer dann nicht mehr reinkommt, muss sich einen anderen Platz für die Feierlichkeit suchen.

Denn hier dürfen nicht mehr Menschen herein. Es kommt auch niemand in die Arena, der mit böswilligen Absichten die Feier stören möchte. So sind das Menschen mit Waffen oder auch Feuerwerkskörpern. Denn das Fest soll auch als solches gesehen werden. Eine Kontrolle am Einlasspunkt findet statt und darauf müssen sich die Zuschauer auch gefasst machen.

Feierlichkeiten etwas lauter


Natürlich gibt es auch Anwohner in unmittelbarer Nähe zum Areal. Diese sollten nicht durch den Jubel und Lärm belästigt werden. Aus diesem Grund dürfen keine Trommeln oder Blasinstrumente mitgebracht werden.

Spaß auf dem Heiligengeistfeld


Es findet auch Spaß bei der WM Übertragung einen Platz. So kann die Möglichkeit von Human Table Soccer genutzt werden. Auch eine Hüpfburg ist vorhanden und kann genutzt werden. An der Fan Bar sind Cocktails zur Abkühlung bereit gestellt. Sehr begehrenswert ist immer wieder der Beach Club.

Denn hier gibt es Liegestühle für alle Fans. Für Fans, die sich nicht direkt mit den anderen Fans in einer Gruppe aufhalten möchten, findet sich auch eine VIP Tribüne. Hier gibt es frisches vom Grill und Bier aus dem Zapfhahn. Natürlich sind auch Wein und Softgetränke vorhanden.

Auch Menschen mit einem Handicap sind eingeladen, denn es gibt auch eine Rollstuhlplattform.

mehr zu Fan Fest auf dem Heiligengeistfeld

Fliegende Bauten

Ein herrliches Ambiente und ein außergewöhnliches und umfangreiches Programm, welches das Passende für jeden Geschmack bietet, locken jedes Jahr neue Besucher an.

Besonderheiten der Fliegenden Bauten

Die Besonderheit bei den Fliegenden Bauten ist die Vereinung von Theater und Gastronomie. Die Fliegenden Bauten überzeugen mit ihrem besonderem Ambiente und einem tollen Bühnenprogramm. Mit Bezug auf die Gastronomie wird dem Besucher die Möglichkeit geboten vor Beginn des Programmes Knabbereien und Getränke zu erwerben.

In den Pausen können sogar kleine, köstliche Desserts erworben werden. Special Tickets bieten hier besondere Vorteile. Das Geldermann - Exklusiv - Ticket ist ein Ticket bei welchem der Besucher für 10 Euro Aufpreis, einige Vorteile hat. Mit diesem Ticket geht gleichzeitig eine Sitzplatzreservierung im vom Besucher gewünschten Platzbereich einher. Des Weiteren werden Besucher mit dem Geldermann - Exklusiv - Ticket mit einem kostenlosen Sektempfang begrüßt.

Eine kostenfreie Garderobenannahme ist im Ticket ebenfalls enthalten.
Der sogenannte Ständiger Begleiter kann im Vorverkauf für einen Aufpreis von 11,50 Euro erworben werden. Dieses Ticket ist ideal für alle Besucher, die gerne zwischendurch genüsslich Snacken.

Der Ständige Begleiter hilft dem Besucher bei dem kleinen Hunger. Es können kleine Snacks bestellt werden, die dem Besucher stilvoll in kleinen Weckgläsern auf einem Brett serviert werden. Die Auswahl an Snacks reicht von luftgetrocknete Fenchelsalami über karamellisierte Rotweinzwiebeln und Ziegenfrischkäse mit Thymian/Honig sowie auch Oliventapenade mit Mandeln und Korriander. Dazu wird hausgebackenes Brot serviert.

Eine weitere Besonderheit bietet das Bühnenprogramm der Fliegenden Bauten. Es reicht von Körperkunst-, Akrobatik- und Tanzshows hinzu Kleinkunst und Konzerten. Diese breite Auswahlmöglichkeit bietet das Passende für jeden Geschmack.

Die Programmwahl ist wechselnd und bietet so stets neue interessante Programme.
In der eher sommerlichen Zeit erweitert sich das Gelände der Fliegenden Bauten um einen Garten mit Brunnen, der für ein idyllisches Ambiente sorgt. Dieser Garten mit Brunnen lädt in der sommerlichen Zeit zu einem tollen Spaziergang und zur Entspannung ein.

Der anliegende Biergarten kann ebenfalls vorallem im Sommer gut genutzt werden und stellt eine Bereicherung der Fliegenden Bauten dar.

Lage der Fliegenden Bauten und Anreise


Die Fliegenden Bauten liegen in Hamburg sehr zentral. Sie befinden sich direkt neben der Reeperbahn und sehr nah an der Hamburger Messe, welche von hier aus gut zu Fuß zu erreichen ist. Aufgrund der extrem zentralen Lage sind die Fliegenden Bauten gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, wie Bus und U-Bahn zu erreichen.

Die Preise und Öffnungszeiten in den Fliegenden Bauten in Hamburg
Die Preise in den Fliegenden Bauten in Hamburg sind in den Theaterbereich und in den Gastronomiebereich zu unterteilen. Der Besucher hat die Möglichkeit das Bühnenprogramm ohne die Nutzung der Gastronomie zu genießen, kann aber auch den Theaterbesuch mit der Gastronomie verbinden.

Generell gilt, dass die Preise abhängig vom Angebot sind. Das bedeutet, dass die Preise im Bezug auf das Programm abhängig von der Programmwahl sind. Grundsätzlich bewegen sich die teureren Tickets in einem Raum von circa 35,00 Euro. Für die Ablage von Kleidung an der Garderobe werden circa 1,50 berechnet.
Die Öffnungszeiten sind ebenfalls abhängig vom Programm.

mehr zu Fliegende Bauten

Christopher Street Day

Christopher Street Day in Hamburg: "Akzeptanz ist schulreif: Sexuelle Vielfalt auf den Stundenplan!"

Die Politparade, der Christopher Street Day, ist einst als Demo von und für Schwule, Lesben, Bisexuellen und Transgendern ins Leben gerufen worden und findet kurz nach dem Schlagermove statt (10.-11. Juli 2015). Mit diesem Marsch soll dazu bewegt werden, Diskriminierung und Ausgrenzung zu unterlassen sowie die Rechte dieser Menschen zu stärken. Dieses Jahr findet die Parade am 1. August 2015 statt und steht unter dem Motto "Akzeptanz ist schulreif: Sexuelle Vielfalt auf den Stundenplan!". Einher gehen dem die vielen Aufstände zum Thema Aufklärung in Schulen, denn viele Eltern sind auf die Barrikaden gegangen, als es darum gibt, die verschiedenen sexuellen Orientierungen in den Lehrplan aufzunehmen. Damit diese Diskriminierung ein Ende findet und Akzeptanz wachsen kann, wird es beim CSD 2015 thematisiert.

Der CSD ist der Höhepunkt der Hamburg Pride Woche vom 24. Juli bis 2. August 2015, der viele Veranstaltungen einhergehen und mehr Augen und Ohren auf die LGBT (Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender) in Deutschland und der Welt richten soll.

Geschichte des CSD

Der erste Aufstand von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten fand am 28. Juni 1969 statt, weil Polizisten immer wieder auf die Idee kamen, Razzien in entsprechenden Etablissements durchzuführen. Die Menschen wollten sich das nicht mehr bieten lassen, weswegen es zu heftigen Straßenschlachten kam, die mehrere Tage andauerten.

Auch wenn diese Geschichte keine schöne ist, so gründete sich daraufhin das Christopher Street Liberation Day Committee und erinnert seit dem an diesen Morgen. In NY wird der CSD am letzten Samstag des Juni gefeiert und ist mittlerweile auf vielen anderen Teilen der Erde angekommen. In Hamburg findet die Politparade dieses Jahr zum 35. Mal statt.

Was Hamburg Pride erreichen will

Auch wenn das Straßenfest und die Parade viel Freude bereiten, so soll diese ganze Veranstaltung für etwas stehen und für Bewegung sorgen:
aktive Aufklärungs- und Bildungspolitik

  • bundesweite Verankerung sexueller Vielfalt als Bestandteil der Lehr- bzw. Bildungspläne
  • gleichgeschlechtliche Paare sollen sich ehelichen können
  • bis dahin volle rechtliche Gleichstellung der Eingetragenen Lebenspartnerschaft
  • volle Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare
  • gleichberechtigter Zugang zur Reproduktionsmedizin
  • die Entschädigung und bundesweite Rehabilitierung der nach § 175 verurteilten Homosexuellen und die Aufhebung der entsprechenden Urteile

Eröffnungsgala am 25. Juli

Traditionell wird die Pride Week feierlich eröffnet. 2015 findet sie im neuen "Schmidtchen"-Theater am Spielbudenplatz statt. Geboten wird allen Gästen ein bunter Mix aus Entertainment und Talk, der sich natürlich um das Motto des diesjährigen CSDs dreht. Wichtigster Punkt des Abends ist aber die Verleihung des Pride Awards, welcher nur an Menschen geht, die sich besonders stark für die LGBT-Community einsetzen. Ab 23 Uhr wird dann im Schmidts Tivoli gefeiert, denn dort findet die größte Gay-Party im Norden statt. Dieser Abend ist der gelungene Einstieg in den Rest der Woche. Die Tickets kosten 27,50 Euro und sind über ahoi-events.tickets.de erhältlich.

Pride Week und Straßenfest

Der CSD wird von der Pride Week und einem großen Straßenfest gerahmt. Die Pride Week bezeichnet eine Vielzahl von unterschiedlichen Veranstaltungen von und für die LGBT-Community. Dazu gehören Diskussionen, Partys, Aufführungen und vieles mehr. Natürlich alles im Zeichen des schwul-lesbischen Lebens. Die meisten werden im Pride House (der Alster 40, St. Georg) stattfinden, denn dies ist das Zentrum des Events.
Das Straßenfest geht vom 1. Juli bis 3. August und ist am Jungfernstieg und Ballindamm besuchbar. Wenn Sie sich über bestimmte Themen informieren wollen, ein bisschen shoppen möchten oder sogar auf Partnersuche sind, sind Sie auf dem CSD-Straßenfest genau richtig. Bummeln Sie Freitag ab 15 Uhr und am Samstag und Sonntag ab 11 Uhr durch die Meile.

Der Höhepunkt: Die CSD-Parade am 1. August 2015

Nach all dem Trubel darf der Christopher Street Day Umzug natürlich nicht fehlen. Wie jedes Jahr wird es schrill, bunt, ungewöhnlich und unglaublich spaßig. Zusammen mit Gleichgesinnten werden Sie durch die Hamburger Innenstadt ziehen und sich für mehr Toleranz einsetzen. Ab 12 Uhr geht die Parade los und führt den Trupp durch die Mönckebergstraße bis zum Jungfernstieg: Aufgrund des Baus an den Alster-Brücken ist die diesjährige Route ein wenig verändert, aber nicht weniger interessant. Erwartet werden rund 10.000 Teilnehmer und über 110.000 Zuschauer, die zwar nicht mitlaufen, das Treiben aber nicht verpassen wollen. Hoffen wir auf gutes Wetter für die LGBT-Community, denn umso besser das ist, desto schöner wird die Parade auch werden. Gemeinsam gegen politische Diskriminierung!

Wilde Parys, heiße Bässe

Wenn Sie den Abend mit einer Party ausklingen lassen wollen, bieten sich während der Pride Week einige Locations, um gemeinsam feiern zu gehen.

  • 25. Juli 2015:
    Opening Party mit PinkInc.
    Start: 23 Uhr
    Eintritt: 10 Euro im VVK (bei Hein&Fiete und Wunderbar) / 12 Euro AK
    Adresse: Spielbudenplatz 24, 20359 Hamburg
    Nächste Haltestelle: S-Bahn Reeperbahn
  • 31. Juli 2015:
    Electro Pride
    Start: 24 Uhr Eintritt: 10 Euro AK
    Adresse: Uebel&Gefährlich, Hochbunker, Feldstraße 66
    Nächste Haltestelle: U-Bahn Feldstraße
  • 1. August:
    Pride Dance - Offizielle CSD-Abschlussparty
    Start: 22 Uhr
    Eintritt: 12 Euro VVK, 15 Euro AK
    Adresse: Edelfettwerk, Schnackenburgallee 202
    Nächste Haltestelle: S-Bahn Eidelstedt

Zudem können Sie davon ausgehen, dass auf dem Kiez und der einige kleinerer Partys stattfinden werden. Die Lange Reihe in der Innenstadt eignet sich außerdem bestens, um einen Absacker zu trinken, denn dort gibt einige Gay Kneipen und Bars, die Sie herzlich begrüßen.

Wenn Sie außerhalb Hamburgs anreisen empfiehlt sich eine Stadtführung. Beispielsweise“ Queer durch Hamburg-St.Georg“ für 25 Euro oder die Safari-Tour mit Olivia Jones, Lilo Wanders oder Sven Florijan, die Ihnen mit Wirtz und Charme ein spannendes St. Pauli zeigen werden.

mehr zu Christopher Street Day

o2 World Hamburg

Die O2 World und mehr von Hamburg entdecken

Hamburg ist nicht nur schön, sondern hat auch eine Menge zu bieten. Wie wäre es z.B. mit dem Tierpark. Wer den Tierpark besuchen möchte, muss nicht viel machen, als sich im Stadteil von Stellingen von Hamburg bewegen. In Stellingen gibt es aber neben dem Tierpark auch noch weitere Sehenswürdigkeiten.

So wird der Stadtteil Stellingen nicht umonst auch als schöner Stadtteil bezeichnet. Wenn also die Hansestadt mal von der schönen Seite betrachtet werden möchte, ist hierbei sicherlich ein guter Ort, um das auch machen zu können. Natürlich gibt es noch viele weitere schöne Plätze in Hamburg. Wie wäre es z. B. mit einer Terme. Welche nicht nur 2013, sondern auch 2014, beinahe rund um die Uhr geöffnet hatte und daher immer mal wieder einen Besuch wert ist, wenn Entspannung gesucht wird. Hamburg muss vor allem Spaß machen und so ist es dei O2 World, welche für die meiste Abwechslung in Hamburg sorgen kann.

Die O2 World Hamburg macht es möglich, dass Sportarten von der besten Sorte genossen werden können. Hierbei gibt es nämlich eine Arena, welche für sämtliche Sportarten gebaut wurde, aber auch hin und wieder für Musikereignisse steht. In der O2 World können z. B. die Freezers genossen werden. Es handelt sich hierbei um eine bekannte Eishockeymannschaft. Die passenden Ticktes für die O2 World können immer online bestellt, oder gekauft werden.

Natürlich gibt es für die O2 World auch noch reichlich Vorverkaufstellen in Hamburg direkt. Wenn also mal Hamburg am Wochenende besucht werden möchte, so kann mit den passenden Tickets in der Hand, die O2 World besucht werden. Tickets für eine Arena, die ihresgleichen sucht und fast immer ausgebucht ist. Es heißt daher, schnell zu sein, wenn Tickets für ein besonderes Highlight in der Arena gekauft werden möchten. Was es dort genau für Veranstalungen gibt, ist immer unterschiedlich und lässt sich auch am Besten im aktuellem Programm der Arena herausfinden.

Für alle Gäste, welche keinen Platz in der Arena mehr finden konnten, können Hamburg natürlich auch anderweitig genießen. Die Freezers können schließlich noch an einem anderen Tag besichtigt werden und so gibt es neben den Freezers auch noch den Hamburger Handball, welcher immer einen Besuch wert ist.

Der HSV Handball heißt genauso, wie der Fußballvertreter. Die Gäste von Hamburg können selbst entscheiden, ob sie sich lieber mit dem HSV Handball, oder Fußball beschäftigen möchten. Manchmal gibt es sogar auf Veranstaltungen Tickets zu gewinnen, welche z. B. dann einen Besuch bei den Freezers doch noch möglich werden lassen.

Die Hamburger an sich, sind ein sehr freundliches Städtchen, welches dazu einlädt, auch mal den Fischmarkt zu besuchen, welcher sich direkt am Hafen befindet und damit auch den Charakter dieser Stadt sehr gut wiederspiegeln kann. Sich einfach mal am Elbufer es sich gut gehen lassen und die frische Hamburger Luft schnuppern, ist mit keinem Geld der Welt bezahlbar und darf nicht verpasst werden.

Hamburg ist neben Berlin und München, eine der größten Städte Deutschlands. Die Anbindung zum Hafen, macht es möglich, dass diese Stadt auch international bekannt ist und so kann es schon mal passieren, dass gerade bei den Veranstaltungen sehr viel internationales Publikum anwesend sein wird. Auch namhafte Künstler planen nicht selten, einen Besuch in dieser Stadt.

Es handelt sich zudem um eine sehr moderne Stadt, welche aber immer noch nicht den nordischen Touch verloren hat, sondern immer stets eine Mischung aus Beidem ist. Die Attraktionen der O2 World können einen Teil dazu beitragen, sich in Hamburg zu orientieren, liefern aber längst nicht all das, was Hamburg sonst noch zu bieten hat, wie z. B. den Hamburger Michel, oder die Reeperbahn.

mehr zu o2 World Hamburg