Kalender 2016 zum Hamburger Dom hier erhältlich
hamburg-dom-aktuell.de  ⇒ Hamburg Info

Hamburg erleben - Infos & Tipps

Hamburg - die Metropole pulsierenden Lebens


In Hamburg pulsiert das Leben. Die Stadt an der Elbe verfügt über einen riesigen Hafen, der zentral zwischen der Ostsee und Nordsee liegt. Als Universitätsstadt hat sich die Hansestadt längst einen Namen gemacht und zieht Studenten aus dem gesamten deutschen Raum, aber auch aus verschiedenen europäischen und nichteuropäischen Ländern an.

Der Hamburger Hafen und die Reeperbahn, sowie der FC St. Pauli sind Begriffe, die Sie automatisch mit Hamburg in Verbindung bringen. Mit ihren zahlreichen Bars und Einkaufspassagen, der maritimen Lage und dem grünen Umland ist Hamburg eine Stadt, in der Sie gleichermaßen die Ruhe und das Flair genießen, als auch am Puls der Zeit leben.
Das Leben in Hamburg

Hamburg zum wohlfühlen

Passage Kino Hamburg

2010 kaufte Heinz Lochmann das ehemalige Hamburger Traditionshaus Passage Kino in der Mönckebergstraße und ließ es in monatelanger Arbeit umbauen.

Heute wird das Kino durch seinen besonderen Charme geprägt und lockt mit den neuesten Filmen jeden Monat tausende von Besucher an. 670 Sitzplätze verteilen sich auf drei Kinosäle und dank modernster Technik bleiben keine Wünsche offen.

Das Passage Kino Hamburg ist eines der ersten Kinos, das mit HFR Technik (High-Frame-Rate) ausgestattet wurde und dem Besucher ein extrem scharfes und brillantes Filmerlebnis bietet. Selbstverständlich kommen auch Liebhaber von 3D-Filmen voll auf ihre Kosten. Die Brillen können an der Kasse erworben werden.

Das Kino in der Innenstadt Hamburgs gehört zu den beliebtesten Kinos der Großstadt und ist immer einen Besuch wert.

Preise:

Kinder bis 11 Jahre 5,50 EUR
Jugendliche bis 15 Jahre 7,00 EUR
Erwachsene 8,50 EUR

Schwerbehinderte:


Kinder bis 11 Jahre 4,50 EUR
Jugendliche bis 15 Jahre 5,50 EUR
Erwachsene 7,00 EUR

Begleitpersonen bezahlen 7,00 EUR

1. Reihe 7,00 EUR

Zuschläge:


Überlänge ab 130 min 0,50 EUR
Überlänge ab 150 min 1,00 EUR
3D-Filme 3,00 EUR

Aktionspreise (ausgenommen an Feiertagen)

Dienstag: Kinotag 6,00 EUR
Mittwoch : Schüler/Studenten/Rentner 7,00 EUR
Sneak Preview 6,50 EUR
 

Öffnungszeiten:


Das Kino öffnet 15 Minuten vor der ersten Vorstellung. Das Kinoprogramm finden Besucher unter:

http://www.das-passage.de/index.php/PID/3577.html

Das Kinoprogramm kann auch als PDF-Datei heruntergeladen werden.

mehr zu Passage Kino Hamburg

Trabrennbahn Hamburg

Die Geschichte der Trabrennbahn in Bahrenfeld

Der erste Gedanke zur heutigen Bahn wurde schon 1880 gefasst, nachdem sich der Norddeutsche Renn- und Traber-Club in Hamburg gegründet hatte. Dieser baute im gleichen Jahr die Bahn und damals bestand sie nur aus einer Rennbahn aus Gras und einer Tribüne. Der Standort ist noch heute, 2014, der Gleiche und damals schon fanden rund um die Uhr Renntage statt.

Kurz darauf wurde ein eigener Trainer mit dem Iren Anthony Mills eingestellt, der es als Trainer erreichte, die Bahn so populär zu machen, dass 1905 der Große Deutschen Traber-Preis mit einem Preisgeld von 20.000 Mark aufgeführt werden konnte. Bis nach dem zweiten Weltkrieg war es aufgrund der Kriegswirren nicht möglich, die Bahn der Hamburger zu nutzen. Heute gehört das Gelände der Stadt Hamburg und diese finanziert es mit dem großen Angebot.

Die Rennen im Detail

Altona kann sich schon seit längerer Zeit mit einer Vielzahl von Freizeitangeboten für die Familie, den Wettbegeisterten und auch Kinder anbieten. Im Zentrum der Trabrennbahn stehen natürlich die Rennen, die an verschiedenen Tagen stattfinden und nicht nur ein Erlebnis für Wetter darstellen.

Die Möglichkeiten auf der Bahn sind auf die gesamte Familie ausgelegt. Mehr als 2.500 Rennen wurden bis Ende 2013 veranstaltet und zeugen von einer großen Bekanntheit innerhalb des internationalen Raumes. Die Anzahl der Pferdebesitzer beläuft sich auf mehr als 1.100 und die Zahlen bleiben steigend.

Während eines Renntages, bei dem die Tickets meist für angenehme Preise zur Verfügung stehen, können die Kinder in die Betreuung gegeben werden. Für die Kinder findet sich dann in Hamburg Altona ein Kinderspielplatz, eine kleine Trabrennbahn und Ponyreiten und eine aktive Betreuung, damit sich die Eltern entspannen können.

Ein absolutes Highlight für die Erwachsenen ist der Bus, der auf der Innenbahn fährt und sich immer direkt auf der Höhe der Pferde befindet. Mit etwa 60 km/h wird hiermit ein Feeling für die Geschwindigkeit aufgebaut, die bei den Rennen entsteht. So kann die Trabrennbahn ganz anders erlebt werden. Natürlich wäre ein Rennen in Bahrenfeld nichts ohne die Live-Kommentare und Live-Moderation, die vor allem für Fans des Sports und Wetter wichtig ist. So haben diese immer einen konkreten Überblick über die Ergebnisse, die über einen Verlust oder Gewinn entscheiden.

An speziellen Tagen gibt es Events wie Show-Elemente, die den Trabsport erklären oder Doppel-Sulky-Fahrten.

Musik und der Flohdom

Der große Vorteil für Besucher: Die Tickets für Renntage kosten nur etwas, wenn an diesem Tag ein Live-Programm stattfindet. Schon äußerst bekannte Bands wie Status Quo oder Depeche Mode sind hier aufgetreten und die Rolling Stones konnten 1998 ganze 70.000 Fans in Hamburg auf der Trabrennbahn begeistern.

Für einige Shows wird der Rennbetrieb sogar einige Tage eingestellt. Wer sich für Trödel aller Art interessiert, sollte sich ebenfalls auf der Bahn einfinden. Der bekannte Flohdom ist einer der beliebtesten Flohmärkte in Deutschland und kann schon alleine mit seiner Größe begeistern.

Der Flohdom ist seit dem Januar 2010 direkt neben der Bahn, nur eine Gehminute vom Parkplatz entfernt, und kann zweimal in der Woche besucht werden. Dabei finden sich die unterschiedlichsten Angebote für Sammler und Schnäppchenjäger.

Häufig gehen die Besucher auf die Suche nach interessanten Stück im Anschluss zu einem Rennen und machen es sich in den Restaurants gemütlich. So begeistert die Trabrennbahn immer wieder Familien.

mehr zu Trabrennbahn Hamburg

Hella Hamburg Halbmarathon

Schon wieder wurde der Teilnehmer-Rekord geknackt

Seit einigen Jahren denken sich die Veranstalter des Hella Hamburg Halbmarathons wohl, dass nicht noch mehr Läufer an den Start gehen wollen. Falsch gedacht! Seit 12 Jahren in Folge wird der Teilnehmerrekord aufs Neue geknackt. Der Stand vom Mai 2015 waren 6500 Anmeldungen. 7800 Teilnehmer waren es im Vorjahr. Bei den Frauen konnte 2014 Agnes Mutune aus Kenia den Sieg holen, in dem Sie die Strecke in 1:12:46 lief. Die Herren wurden von Charles Wachira Maina aus Kenia mit einer Zeit von 1:01:41 angeführt. Von den teilnehmenden Skatern konnte sich Simone Kohls freuen, die nur 47:53,64 brauchte.

Die Strecke des Hella Halbmarathons

Die Strecke des Hella Citylaufs beträgt 21,1 km. Startschuss ist auf der Reeperbahn, auf Höhe der Detlev-Bremer-Straße. Das Ziel ist die Rothenbaumchaussee an Hansastraße/Hallerstraße. Auf dem Weg zur Zielgeraden werden die Teilnehmer unter anderem auf der Königstraße, Max-Brauer-Allee, am St. Pauli Fischmarkt, dem Millerntorplatz, der St. Pauli Hafenstraße und auf der Hohe Brücke entlanglaufen. Weiter geht’s über die Straße „Bei dem Neuen Krahn“, die Willy-Brandt-Straße, Deichtorplatz, Kennedybrücke (Süd) bis hin zur Fährhausstraße, Agnesstraße und den Harvestehuder Weg. Änderungen können aufgrund aktueller Ereignisse vorkommen und werden so schnell wie möglich bekanntgegeben. Während des Laufs sind diese Straßen gesperrt, was zu Behinderungen für die anderen Verkehrsteilnehmer führen kann. Umleitungen werden entsprechend ausgeschildert.

Sie möchten mitlaufen?

Wenn auch sie beim 21. Hella Hamburg Halbmarathon mitlaufen möchten, haben Sie noch bis zum Donnerstag, den 11.06. die Möglichkeit, sich bis 24 Uhr anzumelden. Sie können Sich entweder für den Halbmarathon im Laufen oder Skaten, den 600 Meter Bärenlauf oder den 600 Skatelauf anmelden. Skater sind dazu verpflichtet, einen Helm mitzubringen. Knie- und Ellenbogenschützer sollten getragen werden, sind aber nicht vorgeschrieben. Beachten Sie hierfür die gesonderten Meldegelder und Startzeiten. Sobald Sie erfolgreich angemeldet wurden, erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung per E-Mail.

Ehrungen

Die Ehrungen für die Halbmarathonläufe werden noch am selben Tag bekannt gegeben. Ab 12 Uhr können Sie diese im Veranstaltungszentrum Rothenbaumchaussee verfolgen. Jeder, der das Ziel erreicht hat und korrekt angemeldet war, bekommt als Dankeschön und Erinnerung eine schöne Medaille.

Streckenrekorde

2014 haben Charles W. Maina und Agnes Mutune nicht nur gewonnen, sie haben auch Streckenrekorde aufgestellt. Sie liefen 1:01:39 Std. bzw. 1:12:46 Std. Bei den Skatern schaffte es 2008 Ferry Spruyt aus Belgien, der nur 32:47,37 Min brauchte. Bei den Skaterinnen legte Angeline Thomas aus Australien einen Streckenrekord hin, in dem sie den Marathon in 5:21,44 Min fuhr. Vielleicht schafft es einer der Teilnehmer von 2015 die Streckenrekorde zu brechen und damit ein neues Ziel zu setzen?

mehr zu Hella Hamburg Halbmarathon

Hamburg Dungeon

Was ist das Hamburg Dungeon?

Das Hamburg Dungeon wird durch Schauspieler zum Leben erweckt. Sie schlüpfen in die Rollen, die Hamburgs dunkle Geschichte ausmachen. Machen Sie sich auf die Spuren von Klaus Störtebeker oder der Inquisition, seien Sie beim großen Brand dabei und erleben Sie die schreckliche Pest. 600 Jahre Hamburger Geschichte warten auf Sie und toppen mit Sicherheit jeden Geschichtsunterricht.

Die Attraktion des Hamburg Dungeons

In insgesamt 12 Shows, durch die Sie als Besucher in der Speicherstadt geführt werden, lernen Sie nicht nur etwas über die Hamburger Geschichte, Sie erleben Sie hautnah. Inbegriffen sind zwei Fahrattraktionen sowie moderne Special-Effekts, die Ihnen das Blut in den Adern gefrieren lassen wird. Insgesamt dauert ein Rundgang ca. 90 Minuten, in den Sie aktiv einbezogen werden.

Derzeit erwarten Sie:

  • Fahrstuhl des Grauens
  • Hamburgs alte Bibliothek
  • Folterkammer
  • Hamburg brennt!
  • Die Inquisition
  • Das Labyrinth
  • Das Pestkrankenhaus
  • Klaus Störtebeker
  • Klabautermann
  • Hafen Gangs
  • Zuchthaus
  • Drop Dead

Hören Sie die Geschichte des Seeräubers Klaus Störtebeker, sehen Sie, wie dieser Mann festgenommen wurde und wie seine Hinrichtung am damaligen Grasbrook vonstattengegangen sein soll. Nehmen Sie sich vor Pestbeulen in acht, denn diese werden nicht ausgelassen. Erleben Sie die Legende des Klabautermanns und begreifen Sie, wie die Plünderer beim großen Brand Hamburgs im Jahre 1842 vorgegangen sind. Der Hafen Gang ist eine rasante Bootsfahrt, die Sie durch den Hamburger Hafen führt und alles andere als romantisch ist, denn damals ging es zur Sache.

Wer kann das Dungeon besuchen?

Einlass wird allen Interessierten ab 8 Jahren gewährt. Unter 10 Jahren empfiehlt sich der Besuch allerdings nicht und wird nur dann gewährt, wenn die ausdrückliche, schriftliche Genehmigung der Eltern mitgebracht wird, natürlich müssen diese auch anwesend sein. Ebenso verhält es sich bei Kindern bis einschließlich 14 Jahren. Diese dürfen das Dungeon nur in Begleitung eines volljährigen Erwachsenen besichtigen.

Menschen, die generell schreckhaft sind, sollten sich den Besuch dieser Attraktion überlegen.

Events

Neben speziellen Events, die vom Hamburger Dungeon angeboten werden, können Sie beispielsweise die Geburtstagspakete für Kinder oder Erwachsene buchen oder Ihren Junggesellenabschied feiern. Außerdem kann die Location für Firmen- oder Vereinsfeier, Jubiläen, Meetings, Präsentationen u.v.m. gemietet werden.

Öffnungszeiten

Das Hamburger Dungeon hat, mit Ausnahme des 24. Dezembers, täglich geöffnet. Letzter Einlass ist jeweils eine Stunde vor Schließung.

  • Januar bis Juni: 10 bis 18 Uhr
  • Juli und August: 10 bis 19 Uhr
  • September bis Dezember: 10 bis 18 Uhr

Für den Rundgang sollten 90 Minuten eingeplant werden.

Preise

Zum einen können sie vor Ort gekauft werden. Zum anderen gibt es die Online Buchung, bei der Sie mit Kreditkarte (Visa oder Master), SEPA-Lastschriftverfahren oder PayPal bezahlen können. Unterschieden wird in zwei Kategorien: Kinder von 10 bis 14 Jahren und Erwachsene ab 15 Jahren.
Klassische Tickets

  • Regulärer Preis Kinder:  20,16 Euro / Erwachsene: 24,95 Euro.
  • Online: 14,95 Euro / 15,50 Euro.

Englische Touren (ab 5 Personen, ansonsten Mischgruppe)

  • Regulärer Preis Kinder: 20,16 Euro / Erwachsene: 24,95 Euro
  • Online: 14,95 Euro / 18,95 Euro

Nur Online erhältliche Tickets

  • Flexi Eintritt (keine Festlegung auf Besuchszeit): Kinder: 19,95 Euro / Erwachsene: 23,50 Euro
  • Überholspur-Ticket (kein Schlangestehen): Kinder: 24 Euro / Erwachsene: 28 Euro

Tipps am Rande

Gerade zur Sommerzeit sollten Sie die Augen offen halten: Viele Einzelhändler haben Rabattcoupons an den Kassen ausliegen, mit denen Sie ermäßigte Tickets bekommen. Diese sind oftmals auch auf vielen Süßigkeiten oder Getränken zu finden.

Das Hamburg Dungeon gehört zur Merlin Entertainments Group. Haben Sie vor, andere Attraktionen wir das Madame Tussauds, SEA LIFE, das Heide Park Resort, das LEGOLAND oder LEGOLAND® Discovery Centre zu besuchen, sollten Sie eine Merlin Jahreskarte oder eine Merlin Premium Jahreskarte kaufen. Für 65 beziehungsweise 89 Euro pro Person erhalten Sie Vorteile wie beispielsweise 10% Ermäßigung in Shops und Restaurants, Freies Parken, Geburtstagsspecial, Gratis Express Pässe und vieles mehr.

Adresse und Anfahrt

Dungeon Deutschland GmbH
Hamburg Dungeon
Kehrwieder 2 20457
Hamburg Deutschland
Info-Hotline:
Tel: 040/1806 666 901 40 (0,20 €/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf)
Tel: +49 (0) 40 36005520
E-Mail: hamburg.dungeons@merlinentertainments.biz

Reisen Sie mit der S-Bahn an, sollten Sie an der Station „Stadthausbrücke“ aussteigen. Kommen Sie mit der U-Bahn, so sollten Sie bis zum „Baumwall“ oder „Überseequartier“  fahren. Alternativ gibt es auch die Buslinie 6 (Ausstieg: „auf dem Sande“) oder 111 (Überseequartier). Von allen Stationen sind es nur wenige Gehminuten bis zum Dungeon.

Mit dem Auto können Sie ebenfalls anreisen, allerdings gibt es nur sehr wenige Parkplätze. Rechnen Sie daher ein wenig mehr Zeit ein, falls Sie keine Abstellmöglichkeit finden sollten.

mehr zu Hamburg Dungeon

Fischmarkt Hamburg

Mehr zum Fischmarkt Hamburg

Aus Tradition erwachsen ist die Attraktion einen lohnenswerten Besuch Wert, der Hamburger Fischmarkt ist anziehend. Seit 1703 wird auf diesem Markt so ziemlich alles verkauft, was man zum Leben braucht, auch Dinge die man eigentlich nicht braucht. Hier gibt es so ziemlich alles und in der Nähe der alten Fischauktionshalle ist ein lebendiges Handeln fühlbar.

Hier gibt es riesige Grünpflanzen und jeder wird es kennen, Bananen fliegen einem direkt zu, dass muss man einfach einmal live erlebt haben. Vor allem die Atmosphäre macht diesen Markt so imposant und bietet ein lohnendes Ziel für Frühaufsteher. Die Martkschreier reißen ihre Witze und verkaufen lauthals ihre Ware.

Die Nachtschwärmer die von ihrem Reeperbahnbesuch hier landen, möchten gerne erst einmal ein Fischbrötchen essen und früh ihren Kaffee trinken. Wer es gediegener mag der kann den Sonntagsbrunch in der alten Fischauktionshalle aufsuchen und sich dann noch den Kulturellen Genuss obendrein gönnen. Die Besucher können viel erleben und natürlich auch viel kaufen, denn es gibt vieles zu günstigen Preisen.

Zur Geschichte des Hamburger Fischmarkt

Im 16. Jahrhundert begannen Fischer und Handwerker sich hier vor den Toren Hamburgs anzusiedeln. Altona bekam zudem von Dänemark das Stadtrecht verliehen und aus diesem Stadtrecht kam auch das Handelsrecht. Sonntags vor dem Kirchgang wurde in Altona Handel geduldet und gern gesehen. Der Markt als Versorgungsmarkt für alle Bürger, also nicht wie heute als Attraktion, sondern hier in Altona war die Versorgung der Hamburger Bürger gesichert. Zunächst wurde vornehmlich Fisch gehandelt und es kamen dann noch Gemüse und Obst hinzu. Die Altonaer Hafenbahn übernahm den Transport der Waren und vor allem des Fisch. Auf diesem Gebiet befand sich auch die Konservenproduktion und der Fisch wurde durch den Schellfischtunnel transportiert.

Im Jahr 1896 wurde die Fischauktionshalle gebaut, sie hat den Stil einer Basilika. Die Halle hatte ihren Zweck, denn mittlerweile musste es Auktionen geben um den Bestand der Elbfischer zu sichern. Im Jahr 1930 war auch dieses Kapitel zu Ende und der technische Stand überholt. Die Halle war zu klein und die eigentliche Fischauktionshalle ist jetzt im Westen und der Handel geht per Computer.

Lustiges Treiben zu frühen Öffnungszeiten

Der Fischmarkt findet sonntags in der Zeit von 5 - 9,30 Uhr statt, außer in der zeit von November bis März, dann öffnet der Hamburger Fischmarkt erst um 7 Uhr. Es gibt den Handel unter freiem Himmel, die Marktschreier in ihren Lkw und Stände, Zelte und Buden. Es gibt preiswerte Lebensmittel, Wurst, Aale und andere lukullische Verführungen. Mittlerweile gibt es von Handy Zubehör, über Flaggen und Spielzeug bis hin zum Hausrat.

Veranstaltungsort und Anfahrt

Man findet den Hamburger Fischmarkt an folgender Anschrift; Große Elbstraße 9, 22767 Hamburg. Jeder Gast kann diesen Markt kostenlos besuchen, die Anreise ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln praktisch möglich. Es bietet sich an per Fahrrad anzureisen. Hier eine Liste der S Bahn Linien und Buslinien
Öffentliche Verkehrsmittel Hamburger Verkehrsbetriebe, LinieS1 und S3 bis zur Haltestelle Reeperbahn, U3 bis zur Haltestelle Landungsbrücken, die Buslinie 112 bis zur Haltestelle Fischmarkt. Und mit dem Auto kann man am Edgar-Engelhard-Kai und in der Van Smissen Straße parken.

mehr zu Fischmarkt Hamburg

Mönckebergstraße

Marken Shoppen im Shopping Boulevard

Ob Mode oder Technik und Essen, auf der Mö findet der Besucher alles an einer Stelle. Vom riesigen Kaufhaus bis hin zum Modetempel über kleinere übersichtliche Geschäfte findet der Kunde alles wonach er sucht. Karstadt ist beispielsweise ein Geschäft in dem sehr viel gekauft werden kann. Das fängt bei Dekorationen an und hört bei Mode auf. Aber was wäre eine Hamburger Shopping Meile ohne die typischen Traditionen? So findet sich unter dem reichhaltigen Angebot auch der Wiesenhavern und auch der Juwelier Kraemer. Die Mönckebergstraße bietet sehr viel für die Besucher, das kann gar nicht alles aufgezählt werden.

Shoppen in der Flaniermeile unter den Bäumen

Das bedeutet, dass das Shoppen praktisch im Grünen Hamburgs stattfindet. Es sind 70 Alleebäume vorhanden die beim Shoppen ebenfalls bestaunt werden können. Die Gehwege sind sehr breit und bieten täglich ausreichend Platz für sehr viele, mehr als zehntausend, Menschen. Aber wer sich jetzt sorgt, muss das nicht tun, denn diese Straße darf nicht mit dem Auto befahren werden. Die Menschen haben also genug Platz zum Shoppen. Aber dennoch dürfen Busse, Taxi und Lieferfahrzeuge hier im Schritttempo entlangfahren.

Die Öffnungszeiten der einzelnen Geschäfte und auch Bistros können jeweils abgelesen werden. Gegessen werden kann in jedem Bistro oder auch Café in der Hamburger Mönckebergstraße. Es gibt sehr viele Angebote und während der Tasse Kaffee kann auch einfach gemütlich verweilt werden. Auch das Treiben auf der Meile kann dabei einfach beobachtet werden. Ob Snack oder Eis und Festtagsschmaus, das Essen schmeckt einfach gut in der Mönckebergstraße. Sehenswert ist der Mönckebergbrunnen. Hier sollte auf jeden Fall einen Moment verweilt werden.

Sehenswertes in der Mönckebergstraße

Die Mö kann sich über eine hundertjährige Tradition freuen und ist seit der Einweihung als Einkaufstraße bekannt. Viele weitere historische Gebäude sind hier in der Hamburger Mönckebergstraße finden. So das Klopperhaus, das zu einem der ältesten Kontorhäuser zahlt. Es ist unweit vom Hauptbahnhof zu finden. Mitten in der Fußgängerzone findet sich die Bücherhalle. Diese sieht einem Tempel sehr ähnlich. Eine weitere sehenswerte Attraktion ist die Europa Passage. Dieses Einkaufszentrum gibt es in Hamburg seit dem Jahr 2006. Es zählt seit dem zu einer weiteren Attraktion in der Mönckebergstraße.

Auch der Jungfernstieg ist als Einkaufsstraße in Hamburg bekannt. dieser zieht sich am Hafengelände entlang und bietet einen tollen Blick auf das Meer. Auch das Lichtspieltheater sollte auf keinen Fall bei einer Sightseeing Tour fehlen. Es findet sich ebenfalls in der Hamburger Mönckebergstraße und liegt praktisch mittendrin in dem Trubel.

mehr zu Mönckebergstraße

Fan Fest auf dem Heiligengeistfeld

Fan Fest auf dem Heiligengeistfeld


Wie immer zu sportlichen Highlights findet auch in diesem Jahr wieder ein Fan Fest auf dem Heiligengeistfeld statt. Denn in diesem Jahr warten viele Fans auf den WM Titel der deutschen Nationalelf. Aber leider ist es nicht jedem möglich vor Ort in Brasilien dabei zu sein und mit den Fußballstars zu fiebern.

Aus diesem Grund ist das Fan Fest auf dem Heiligengeistfeld immer sehr beliebt. Denn hier kann mit vielen anderen Menschen gefeiert werden. Das Fan Fest beginnt am 16. Juni. An diesem Tag findet das erste Spiel der Deutschen statt. Das Fan Fest hört erst auf, wenn alle Spiele gespielt worden sind. Die Fans erwartet eine LED Wand die die Spiele auf insgesamt 92 Quadratmetern überträgt. Damit ist eine gute Sicht absolut gegeben.

Alle Fans sind eingeladen


Das Fan Fest auf dem Heiligengeistfeld findet in der Kia Arena statt. Der Einlass erfolgt immer drei Stunden vor dem Anpfiff des eigentlichen Spieles der deutschen. Wenn keine Deutschen spielen, dann ist der Einlass ab einer Stunde vor dem Spiel. Das Fan Areal ist in der Regel an Spieltagen bis 24 Uhr geöffnet.

Die Termine 16.06., 21.06. und 26.06 sollten auf jeden Fall freigehalten werden. Denn an diesen Spieltagen kommen die deutschen Spieler auf den Platz. Es spielen Deutschland gegen Portugal und Deutschland gegen Ghana sowie Deutschland gegen die USA. Egal ob die deutschen es in das Achtelfinale schaffen oder nicht. Aber ab diesem Zeitpunkt werden alle Spiele auf der riesigen Leinwand live übertragen.

Eintritt frei für alle


Gut ist, dass es überhaupt keinen Eintritt kostet, den deutschen und anderen Mannschaften zu zu schauen. Wer sich allerdings einen guten Platz sichern möchte, sollte rechtzeitig vor dem Anpfiff in der Kia Arena sein. Insgesamt 70000 Menschen passen in diese Halle. Wer dann nicht mehr reinkommt, muss sich einen anderen Platz für die Feierlichkeit suchen.

Denn hier dürfen nicht mehr Menschen herein. Es kommt auch niemand in die Arena, der mit böswilligen Absichten die Feier stören möchte. So sind das Menschen mit Waffen oder auch Feuerwerkskörpern. Denn das Fest soll auch als solches gesehen werden. Eine Kontrolle am Einlasspunkt findet statt und darauf müssen sich die Zuschauer auch gefasst machen.

Feierlichkeiten etwas lauter


Natürlich gibt es auch Anwohner in unmittelbarer Nähe zum Areal. Diese sollten nicht durch den Jubel und Lärm belästigt werden. Aus diesem Grund dürfen keine Trommeln oder Blasinstrumente mitgebracht werden.

Spaß auf dem Heiligengeistfeld


Es findet auch Spaß bei der WM Übertragung einen Platz. So kann die Möglichkeit von Human Table Soccer genutzt werden. Auch eine Hüpfburg ist vorhanden und kann genutzt werden. An der Fan Bar sind Cocktails zur Abkühlung bereit gestellt. Sehr begehrenswert ist immer wieder der Beach Club.

Denn hier gibt es Liegestühle für alle Fans. Für Fans, die sich nicht direkt mit den anderen Fans in einer Gruppe aufhalten möchten, findet sich auch eine VIP Tribüne. Hier gibt es frisches vom Grill und Bier aus dem Zapfhahn. Natürlich sind auch Wein und Softgetränke vorhanden.

Auch Menschen mit einem Handicap sind eingeladen, denn es gibt auch eine Rollstuhlplattform.

mehr zu Fan Fest auf dem Heiligengeistfeld

Elbphilharmonie

Die Elbphilharmonie der Hafencity

In der Hafencity Hamburg entsteht die Elbphilharmonie, auch Elbphilharmonie Hamburg genannt. Generalintendant seit 2007 ist Christoph Lieben-Seutter. Erbaut wird sie von Hochtief, der Entwurf stammt von den Architekten Herzog und de Meuron.

Da die Kosten für das Konzerthaus um ein vielfaches teurer sind, ist die Bürgerschaft der Hafencity nicht mehr sehr gut auf den Bau des Konzerthauses zu sprechen. Von vereinbarten 77 Mio. wurden bei Vertragsabschluss bereits 114 000 000 Euro veranschlagt (mehr als das Doppelte an Mehrkosten). Der Hamburger Senat einigte sich dann mit Hochtief auf eine Endsumme von 575 Millionen, erhebliche Mehrkosten.

Der Bürgermeister der Hafencity, Scholz, verkündete 2013 der Bürgerschaft dann, dass das Prestigeobjekt die Hamburgische Steuerzahler mit 789 000 000 belasten wird. Im Zuge des Baus der Elbphilharmonie gibt es im Umkreis noch mehr Baustellen. So wird die Uferpromenade zwischen Landungsbrücke und Baumwall neu gestaltet.

Die Konzertsäle der Elbphilharmonie

Es sind 3 Konzerthallen für alle Arten Konzerte geplant. Eine Große mit 2150 Plätzen, eine mit 550 Sitzplätzen und der Kaispeicher mit 170 Plätzen.

Die Plaza

In 37 Meter Höhe befindet sich der öffentlich zugängliche Platz, die Plaza. Sie ist die Verbindung zwischen Foyer des Konzerthauses mit dem Hotel und den Wohneinheiten.

Historisches

Der Wasserbaudirektor der Stadt Dalmann baute 1875 den sogenannten Kaiserspeicher am Kaiserkai. Lange Zeit Wahrzeichen des Hafens der Speicherstadt war der Westturm mit dem Zeitball. Zwischen 1963 und 1966 errichtete die Hansestadt Hamburg dann den neuen Kaispeicher am Kaiserkai.
Planung und Verwirklichung der Elbphilharmonie

Ende 2003 traf der Senat der Hafencity die Entscheidung für das Bauvorhaben Elbphilharmonie. Die Hafencity Hamburg startete einen Investorenwettbewerb, um Errichtung, Finanzierung und Betrieb der Elbphilharmonie zu gewährleisten.

Einen großen Teil zur Finanzierung des Konzerthauses trägt die Stiftung bei, die 2005 gegründet wurde. Der Bauantrag wurde im Herbst 2006 gestellt. Ende dieses Jahres gab Ole von Beust, Erster Bürgermeister der Hafencity, das Ergebnis des Bieterwettbewerbs bekannt. Den Zuschlag für die Erbauung des Konzertsaals erhielt dann das Angebot des Konsortiums ADAMANTA (Kooperation von Hochtief und Commerzbank).

Es belief sich auf 241,3Millionen Euro. Grundsteinlegung war dann am 02. April 2007. Der erste Bürgermeister der Hafencity und die Hamburger Kultursenatorin von Welck (deren Nachfolgerin Kisseler drohte dem Baukonzern mit Kündigung der Verträge. Kisseler möchte endlich das Haus fertigstellen), der Vorstandvorsitzende der Baufirma Mahlstedt, de Meurron vom gleichnamigen Architekturbüro und der Projektkoordinator Wegener legten nacheinander eine Bauzeichnung, eine Urkunde, die Tageszeitung des aktuellen Tages und eine Sonderprägung der Elbphilharmonie in die Zeitkapsel, welche unter dem Grundstein platziert wurde. Die Bauarbeiten begannen tags darauf.

Zuerst erhielt der alte Kaispeicher A ein Stahlkorsett, um die Fassade zu stabilisieren. Gleichzeitig wurde das gesamte Gebäude entkernt. Eine Fertigstellung der Elbphilharmonie ist für Ende Oktober 2016 geplant. Die Bürgerschaft ist gespannt!

Geplante Verkehrsanbindung

Geplant ist, dass die Konzerthalle, nach Fertigstellung, mit öffentlichen Verkehrsmitteln (ÖPNV) und der Anreise mit Auto oder Taxi erreichbar ist. Die nächste U-Bahn Haltestelle ist Baumwall, 450Meter vom Konzerthaus entfernt, Linie U3. Alles ist behindertengerecht gestaltet. Für die Anreise mit dem eigenen PkW in die Hafencity wird unter dem Haus eine Tiefgarage mit rund 540 Stellplätzen entstehen.

mehr zu Elbphilharmonie

Fischauktionshalle

Bau und Architektur

Gegen den Willen der reichen Hansestadt Hamburg wurden seit dem 16. Jahrhundert in dem eigenständigen Altona genau an der Grenze zum Hamburger Stadtteil St-Pauli zahlreiche Fischmärkte abgehalten. Die Hamburger verlegten daher ihre Fischmärkte Mitte des 19- Jahrhunderts aus der Altstadt in die Vorstadt St-Pauli um nun den Altonaer Märkten Konkurrenz machen zu können.

1894 dann ließe der Magistrat von Altona, an der Grenze zu Hamburg einen neuen Fischereihafen erbauen. Die dazugehörigen Fischauktionshalle wurde 1895 bis 1896 errichtet. Zwischen der Stadt Altona und dem preußischen Zollanschlussfonds wurden die Kosten für den Bau und Grundstückserwerb geteilt.

Die Gesamtkosten für die Auktionshalle, die Verkehrserschließung, die erste Hafenanlage und deren Erweiterung lagen bei fast 3,3 Million Mark. Lediglich 320.000 Mark vielen für die reinen Baukosten der Auktionshalle an. Die Fischauktionshalle sollte wohl an die antiken römischen Markthallen erinnern, denn sie wurde im Stil einer dreischiffigen Basilika erbaut. Nachdem ein Bombenhagel 1943 das Backsteingebäude zerstört hatte, würde die Halle wieder nach alten Fotos neu aufgebaut.

Hierbei wurde diesmal Glas und Stahl verwendet das charakteristische Kuppelgewölbe, welches einer Basilika nachempfunden wurde prägt. Der Altonaer Fischmarkt erzielte schon kurz nach der Errichtung höhere Umsätze als der Hamburger Markt, daraufhin stellten die Hamburger eine eigene Auktionshalle der Altonaer gegenüber.

Veranstaltungen in der Fischauktionshalle

Direkt an der Elbe liegt die Altonaer Auktionshalle, an der Elbstraße und inmitten des Hamburger Hafens. Seit der Einweihung durch Kaiser Willhelm im Jahre 1896 hat sich die Fischauktionshalle zu eines der starksten Besuchermagnete Hamburgs entwickelt.

Die Fischmarkt-Halle in der bis 1955 fangfrischer Fisch versteigert worden war, wurde in den 1980er Jahren einer aufwendigen Sanierung unterzogen. Dadurch wurde die Halle individuell teilbar, können hier nun Großveranstaltungen jeder Art durchgeführt werden.

Vom bummeln über den Fischmarkt, über das sonntägliche Frühstücken nach einer längeren Kieznacht, bis hin zu rauschenden Feiern wie den legendären Radio Hamburg Patrtys, finden hier alle möglichen Veranstaltungen, Messen und Firmenevents statt. Dabei finden bis zu 4.200 Menschen auf rund 3.500m² ihren Platz.

Die Universität Hamburg, die CDU und auch der FC. St. Pauli haben bereits diese Halle für Events gebucht. Sonntags wird im Erdgeschoss Live- Musik gespielt und dir durch eines der vier Treppen zu erreichende Galerie, bietet einen wunderbaren Ausblick, während eines Plausches bei Rührei und Frikadellen, der die einfahrenden Schiffe auf der Elbe präsentiert.

Wie die Ozeanriesen direkt vorbeiziehen kann man bei geöffneten Toren bestaunen. Auch vom Seeweg her kann hier angereist werden, denn die Fischauktionshalle verfügt über Landungsbrücken. Tickets für die verschiedenen Veranstaltungen in der Fischauktionshalle die sich an der Elbstraße befindet können bei den verschiedensten Vorverkaufsstellen gekauft werden.

Gerade am Morgen läd die Halle mit dem Bootmannsbrunch oder dem Kapitäts-Brunch hungrige Besucher ein, Tickets hierfür werden direkt bei der Auktionshalle ersteigert.

mehr zu Fischauktionshalle