Hygiene auf dem Hamburger DOM

Der Hamburger DOM auf dem Heiligengeistfeld ist mit ĂŒber 260 Schaustellern und ĂŒber 10 Millionen Besuchern auf 160.000 Quadratmeter das grĂ¶ĂŸte Volksfest im Norden. Außerdem tummeln sich rund 110 Gastronomiebetriebe, die die unterschiedlichsten Gerichte und GetrĂ€nke anbieten, weswegen alleine schon deswegen der DOM einen Besuch wert ist. Doch, wo viel los ist und ausgeschenkt wird, da dĂŒrfen auch die SanitĂ€ranlagen nicht fehlen.

So manch einer fragt sich allerdings, wie es bei so vielen Besuchern und SchlemmerstĂ€nden um die Hygieneauf dem Hamburger DOM steht. Oder sind Sie sogar „vom Fach“ und wollen bessere Standards bei sich etablieren? Darauf geben wir gerne eine Antwort.

Pflege der SanitÀranlagen

Pflege der SanitÀranlagen

Auf dem Hamburger DOM gibt es mehrere Damen- und Herrentoiletten, die gegen eine kleine GebĂŒhr benutzt werden können. Bei dem großen Durchgangsverkehr kann es, wenn auch selten, dazu kommen, dass es nicht immer frisch riecht, in etwa wie ein unangenehmer Geruch im Badezimmer von zu Hause. Meist kommt dieser aus den AbflĂŒssen, was wirklich unschön sein kann. Der Grund fĂŒr den Geruch sollte schnellstens beseitigt werden, um GĂ€ste nicht zu verschrecken. HierfĂŒr stehen unterschiedliche Methoden zur VerfĂŒgung, die auf chemischen Bestandteilen basieren oder Dinge, die ziemlich sicher jeder zu Hause hat oder im nĂ€chsten Supermarkt gĂŒnstig einkaufen kann. 

Es gibt spezielle chemische Abflussreiniger, die allerdings aufgrund der immer grĂ¶ĂŸer werdenden UmweltschĂ€den fĂŒr viele nicht das erste Mittel der Wahl sind. Außerdem sind sie vergleichsweise aggressiv und können unter UmstĂ€nden das Material angreifen, weswegen man diese nicht ĂŒberall verwenden darf – ein Blick auf die Sicherheitshinweise kann helfen, das Risiko einzuschrĂ€nken, das diese Mittel mitbringen. Aus diesen GrĂŒnden werdenHaushaltsmittel fĂŒr die Hygieneauf dem Hamburger DOM immer beliebter und sind ideal, um das Problem erst einmal sanft selbst zu beseitigen.

Sehr beliebt: Haushaltsmittel wie Essigessenz oder Natron 

Um Verstopfung oder unangenehme GerĂŒche zu beseitigen, können Essigessenz oder Natron genutzt werden. 

So geht’s:

  • 1/2 Tasse Natron in den Abfluss kippen
  • mit 1/2 Tasse Essigessenz nachspĂŒlen
  • luftdicht mit einem Handtuch o. Ä. fĂŒr 10 Minuten abdecken
  • Wasser aufkochen und nachspĂŒlen

Eine andere Herangehensweise wĂ€re die Verwendung von Backpulver oder Soda, welches 30 Minuten im Abfluss einwirkt. 

Noch eine effektive Reinigung:             

  • 2 Esslöffel Salz in 1/2 Glas heißem Wasser auflösen
  • in den Abfluss geben
  • 10 Minuten einwirken lassen

Kein Erfolg? Dann muss der Profi ran!

Wenn diese allerdings nicht helfen, sollten Sie den Profi um Rat fragen. Hamburger finden es zum Beispiel auf notprofi.de. Mit ausgebildeten FachkrĂ€ftenkönnen diese verstopften AbflĂŒssen und allen anderen Problemen, die im Gastro- und im SanitĂ€tsgewerbe entstehen können, an den Kragen gehen und diese fachmĂ€nnisch nach den gesetzlichen Richtlinien der Abwasser- und Kanaltechnik beseitigen.