Jobs auf dem Hamburger Dom

Seit 1893 wird der Hamburger Dom auf dem Heiligengeistfeld gefeiert. Seine Geschichte beginnt bereits im 11. Jahrhundert. Heute treffen sich drei Mal im Jahr rund 250 Schausteller, die fĂŒr Spannung, Spaß und gute Laune sorgen. Vom MĂ€rz bis April findet der FrĂŒhjahrsdom statt, vom Juli bis August der Sommerdom und vom November bis Dezember der Winterdom.

Damit alles so lĂ€uft, wie es die Besucher kennen, ist natĂŒrlich eine Menge Hintergrundarbeit nötig. Die Buden und FahrgeschĂ€fte mĂŒssen auf- und abgebaut werden, die Bewirtschaftung muss gesichert sein und noch vieles mehr. Wenn Sie also auf der Suche nach einem interessanten Nebenverdienst sind, sollten Sie die Augen offen halten, denn fĂŒr den Dom werden stets fleißige Mitarbeiter gesucht, die den grĂ¶ĂŸten Rummel des Nordens zu dem machen, was er ist.

Welche Jobs auf dem Hamburger Dom auf Sie warten

  • Spielwaren und Luftballonverkauf
  • VerstĂ€rkung fĂŒr BĂ€ckerei Team
  • EisverkĂ€uferinnen
  • Kellner und KellnerInnen
  • Tresenpersonal
  • Auf-und Abbau
  • Ticketverkauf
  • Und vieles mehr

In der Regel erhalten Sie den Mindestlohn von 8,50 Euro und werden auf Minijob-Basis angemeldet.

Gesundheitszeugnis vorhanden?

Sofern Sie auf dem Volksfest im Gastro-Bereich arbeiten möchten, ist ein Gesundheitszeugnis Pflicht. Dieses erhalten Sie fĂŒr 27 Euro im Bezirksamt EimsbĂŒttel, am Grindelberg 62-66 in 20144 Hamburg. Bitte kommen Sie wĂ€hrend der Öffnungszeiten am Dienstag und Donnerstag von 8 bis 10.30 und 13.30 bis 15 Uhr. Die Dauer betrĂ€gt rund eine halbe Stunde.

Erforderliche Unterlagen/Voraussetzungen

  • Sie mĂŒssen Sie in Hamburg gemeldet sein oder hier arbeiten
  • Bundespersonalausweis oder Reisepass mit MeldebestĂ€tigung.
  • ALG II EmpfĂ€nger: aktueller Leistungsbescheid fĂŒr den laufenden Monat (Befreiung möglich)
  • Jugendliche unter 16 Jahren: EinverstĂ€ndniserklĂ€rung der Eltern oder Erziehungsberechtigten;
  • Schulpraktikanten: eine Praktikumsbescheinigung der Schule
  • bei Wohnsitz außerhalb von Hamburg: schriftlicher Nachweis vom Arbeitgeber