Nur DOM? Noch mehr Spiel, Spaß und Spannung in Hamburg!

Der DOM geh√∂rt zwar zu den begehrten Wahrzeichen der Stadt, doch Hamburg hat noch viel mehr zu bieten als das. Wenden wir uns der Einfachheit halber den Faktoren „Spiel, Spa√ü und Spannung“ zu, die auch unser beliebtes Volksfest kennzeichnen. Falls gerade kein DOM stattfindet oder jemand eine Erg√§nzung zum Rummel-Trubel sucht, l√§sst Hamburg niemanden im Regen stehen ‚Äď ganz im Gegenteil. Einige Hotspots sind (fast) genauso spektakul√§r wie das rauschende Fest mit seinen wilden Fahrgesch√§ften!

Panik City von Udo Lindenberg: Music and much More

Schon mal in Panic City gewesen? Der multimediale Erlebnispark ist ein Projekt des S√§ngers Udo Lindenberg, der sich wahrlich hier ausgetobt hat. Die Location befindet sich nat√ľrlich ganz prominent auf der Reeperbahn, genauer im Klubhaus St. Pauli und nimmt 700 Quadratmeter Fl√§che f√ľr sich ein. Lindenberg hat mit seinem Team eine spannende Ausstellung zusammengestellt, die zum Mitmachen, erkunden, genie√üen und √ľberraschen lassen einl√§dt. Udo-Fan muss niemand sein, der den Weg hierher findet, jeder soll seinen Spa√ü haben. Wer mag, mietet sich als Gast ein und bringt 20 bis 100 Personen mit, um die Location f√ľr sich Anspruch zu nehmen. Dazu gibt es das passende Catering, eine starke Soundanlage, moderne Pr√§sentations- und Lichttechnik, bei Bedarf sogar eine Band oder einen DJ. In verschiedenen Workshops wie dem Eierlik√∂rtasting, dem Cocktailworkshop und dem Deep Dive Talk gibt es noch mehr zu erleben. Unter www.panikcity.de k√∂nnen Sie das Terrain digital erkunden. 

Entertainment der Extraklasse auf der Reeperbahn

Hamburg hat gleich mehrere Casinos, eines davon befindet sich auf dem DOM ‚Äď www.hamburg-dom-aktuell.de hat bereits dar√ľber berichtet. Ein Weiteres liegt sozusagen in direkter Nachbarschaft zu Lindenbergs Domizil: Das Casino Reeperbahn geh√∂rt seit vielen Jahren fest zu Deutschlands ber√ľhmtester Am√ľsiermeile. Es h√§lt die typischen Klassiker f√ľr seine G√§ste parat: Blackjack, Roulette und Poker locken mit haarstr√§ubender Spannung und glamour√∂ser Atmosph√§re. Es empfiehlt sich, gut vorbereitet ins Rennen zu gehen und daheim erst einmal zu √ľben, bevor es ans gro√üe Spiel geht. Auf der Plattform www.casinos.de gibt es eine √úbersicht zahlreicher EU-lizenzierter Online-Casinos, jeweils mit ihren wichtigsten Merkmalen, sodass Sie sich als Besucher schnell orientieren k√∂nnen. Wer hier nachschaut, sieht beispielsweise auf dem ersten Blick, wie viele Spiele das jeweilige Portal bereith√§lt, ob es Bonusangebote gibt und ob der Kundensupport freundlich ist. Suchen Sie sich den passenden √úbungsplatz aus und begeben Sie sich anschlie√üend ins „echte“ Hamburger Spielcasino, um Fortuna im direkten Gefecht herauszufordern. 

Escape Room „Skurrilum“: Abenteuerliches R√§tselraten

Auch Escape Rooms hat Hamburg mehr als genug, doch das Skurrilum ragt aus der Masse heraus und hat es verdient, hier erw√§hnt zu werden. Es hat gleich f√ľnf R√§ume mit R√§tseln und Herausforderungen zu bieten, die jeweils eine Spielzeit von ungef√§hr 60 Minuten aufweisen. Wer sich l√§nger aufhalten will, darf das hier gern tun, weil die Freude am R√§tselraten √ľberwiegen soll. Die R√§ume sind gef√ľllt mit mysteri√∂sen Gegenst√§nden und Hinweisen, die gemeinsam eine Story erz√§hlen, zum Beispiel einen Kriminalfall. Unter www.skurrilum.de stellt sich die Location selbst vor, mit zahlreichen Bildern und einem Buchungskalender f√ľr Reservierungen. Unangemeldet sollten Sie an diesem Ort nicht auftauchen, denn die Besucher stehen sozusagen Schlange, sodass kurzfristige Termine meistens nicht erh√§ltlich sind. Jeder der f√ľnf Escape Rooms verfolgt ein eigenes Thema, sodass Sie gleich f√ľnfmal hier auftauchen m√ľssen, um alles zu erleben. Die Kulissen sind erstaunlich realit√§tsgetreu, sie werden durch Technik und Ger√§uscheffekt perfekt untermalt. 

Escape Room "Skurrilum": Abenteuerliches Rätselraten

Galopprennbahn Hamburg-Horn: Donnernder Hufschlag

Hamburg hat auch eine eigene Galopprennbahn, sie befindet sich im Stadtteil Horn. Pferderennen hat es bereits ab 1835 in der Hamburger Gegend gegeben, ab 1855 begann man, einen „richtigen“ Parcours zu errichten. Seit 1869 findet in Horn das prestigetr√§chtige Galoppderby statt, das ganz zu Anfang Norddeutsches Derby hie√ü. Auf die heutigen Trib√ľnen passen immerhin 50.000 Menschen ‚Äď und in der Mitte der Rennbahn hat sich ein Freizeitpark angesiedelt. Durch einen 1912 errichteten Tunnel gelangen Besucher von h√ľben nach dr√ľben, ohne die Rennstrecke zu kreuzen. Au√üerhalb der Derby-Woche besteht freier Zugang zur Gr√ľnanlage. Als Hamburg-Tourist lohnt es sich allerdings besonders, zum Galopprennen anzureisen und dem donnernden Hufschlag zu lauschen. Vielleicht wagen Sie auch die eine oder andere Wette, wer wei√ü? 1870 wurde √ľbrigens in einer Bretterbude neben der Galoppbahn der erste Totalisator Deutschlands aufgestellt, ein Ger√§t zur Bestimmung von Gewinnh√∂hen bei Pferderennwetten. Durch dieses Verfahren wurde der Buchmacher quasi √ľberfl√ľssig, die Wettenden konnten statt gegen ihn, gegeneinander antreten. Ein geschichtstr√§chtiger Ort also, der noch heute Spannung und Spa√ü beschert.