Kalender 2016 zum Hamburger Dom hier erhältlich
hamburg-dom-aktuell.de  ⇒ Sehenswertes

Sehenswürdigkeiten in Hamburg


Hamburg ist bei Städtereisen besonders beliebt, da Hamburg und Umgebung eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.

Aber auch Hamburger wollen die eigene Stadt und deren Sehenswürdigkeiten erkundigen.

Deshalb bieten wir Ihnen in diesem Bereich der Webseite interessante Reisetipps und Ausflugtipps in und um Hamburg an.

Wir stellen Ihnen die einzelnen Sehenswürdigkeiten mit Fakten, Informationen, Bilder und kurzen Videos vor.

Auch 2015 werden wir diesen Bereich weiter ausbauen. Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und Entdecken.
Sehenswürdigkeiten Hamburg

Sehenswürdigkeiten in Hamburg und Umgebung

Millerntor Stadion

Mehr über das Millerntor Stadion

Das Millerntorstadion ist in Hamburg sozusagen ein Wahrzeichen. Hier findet wesentlich mehr Statt als die Heimspiele des Clubs St. Pauli. Das Stadion liegt im Hamburger Stadtteil Pauli genauer gesagt im Heiligengeistfeld. Das Stadion bietet Platz für 29063 Zuschauer, die sich regelmäßig die Spiele der Braun-Weißen, wie sie in Hamburg genannt werden, anschauen. Im Stadion wurde die Südtribüne im Jahr 2007 umgebaut. Seit diesem Jahr fasst diese Südtribüne nun mehr Plätze. Neben der Südtribüne wurde aber auch die Haupttribüne umgebaut. Das geschah im Jahr 2010, was erlaubte noch mehr Menschen in das Stadion einzuladen. Die Umbauarbeiten sind damit aber keinesfalls abgeschlossen. Weitere sollen noch folgen. Das Millerntor Stadion verfügt über Steh- Sitzplätze. Aber auch Business Seats wurden angelegt. Separée-, Presse- und Rolliplätze gehören ebenso zum Aufenthaltsgebiet für die Zuschauer. Auf der Südtribüne und auch auf der Haupttribüne sind die Business Sitze zu finden.

Das ist aber noch nicht alles was das Millerntorstadion zu bieten hat. Zwei Ballsäle gehören ebenfalls dazu sowie eine Kindertagesstätte. Die Ballsäle sind in der Südtribüne und auch in der Haupttribüne zu finden. Hier können Menschen feiern. Die Hochzeit oder auch ein Geburtstag im Millerntorstadion zu feiern kann somit erfüllt werden. Aber auch an die Gegnerische Mannschaft und ihre Fans wurde gedacht. Diese können sich Tickets auf der Nordkurve reservieren. Im Heiligengeistfeld innerhalb des Millerntorstadions ist damit aber das Angebot noch nicht abgeschlossen. Der Fanshop kann natürlich auch von allen aufgesucht werden. Hier findet sich das eine oder andere Andenken an die Mannschaft. Diese tragen natürlich das typische Logo des Clubs. Am Millerntor spielt die Mannschaft St. Pauli regelmäßig Fußball. Aber auch noch eine weitere Mannschaft spielt im Millertor Stadion regelmäßig. Dabei handelt es sich um die 2. Mannschaft von St. Pauli.

Hells Bells von der Band AC/DC ist sozusagen der Song, der alles einläutet. Die Fans am Millerntor wissen genau, was es bedeutet, wenn der Song ertönt. Dann hebt das Millerntor Stadion förmlich ab und die Fans sind nicht mehr auf den Plätzen zu halten. Ebenso wichtig ist es zu erwähnen, dass innerhalb des Millerntorstadions im Stadtteil St. Pauli faschistische Parolen verboten sind. Das bezieht sich auch auf spezielle Kleidung die nicht getragen werden darf. Zudem kann sich das Millerntorstadion in Hamburg über eine Ehrung freuen. Es ist nun eines der Tierfreundlichsten Fußballstadien in Deutschland. Denn hier werden auch vegetarische Speisen gereicht. Die Kita, die schon zuvor erwähnt wurde heißt Piratennest. Diese wird von einer Stiftung betrieben und freut sich über Plätze für bis zu 100 Kinder.

Anreisend Gäste müssen sich über Parkplätze überhaupt keine Sorgen machen. Diese sind am Millerntor Stadion zur Genüge vorhanden. Auf dem Vorplatz der Geschäftsstelle von St. Pauli finden ungefähr 100 Fahrzeuge einen Platz. Allerdings gibt es auch einen Haken, denn die Parkplätze dürfen während den Spielen nicht genutzt werden. Dafür gibt es aber auch die Möglichkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Die Anfahrt kann mit dem PKW bequem über die Autobahn 7 erreicht werden. Aber auch über die Autobahn 1 ist die Anfahrt möglich. Bei den öffentlichen Verkehrsmitteln kann auf die U-Bahn zurückgegriffen werden die U-Bahn Linie 3 ist hierfür genau die Richtige. Diese fährt ungefähr 9 Minuten bis nach St. Pauli. Eine weitere Möglichkeit ist das Millertor Stadion Hamburg mit dem Bus anzufahren. Hier können die Linien 36 und 112 genutzt werden.

Für Heimspiele des FC St. Pauli können die Karten telefonisch vorbestellt werden. Diese Annahme erfolgt jedoch zu festgelegten Zeiten. Das Büro hat hierfür eine spezielle Hotline eingerichtet. Damit können Fans sich immer für das nächste Heimspiel ihres Vereins eine Karte sichern. Diese Karten können aber auch per E-Mail vorbestellt werden. Der Verkauf findet dann also immer statt.

mehr zu Millerntor Stadion

Elbstrand in Hamburg

Schulauer Fährhaus

Täglich begüßt oder verabschiedet Wilkomm Höft Schiffe aus fernen Ländern, dazu werden die Nationalhymne gespielt und Ansprachen in der jeweiligen Landessprache gehalten. Die Texte werden sorgfältig vobereitet und sind das Egebnis einer aufwändigen Arbeit. Seit 2011 erscheint das Haus in einem modernen Look.

Adresse: Wedel, Parnaßstraße 29,

Tel.:0410392000

 

Kajüte S.B.12

Das Cafe liegt direkt auf dem Elbstrand in Blankenese und bietet seinen Gästen einen angenehmen Aufenthalt mit Kaffee und Kuchen, das alles direkt am Strand.

Adresse: Blankenese, Strandweg 79

Tel.: 04086648640

 

Fischclub Op´n Bulln

Wenn Sie auf der Suche nach einem guten Fischrestaurant sind, dann ist Fischclub Op´n Bulln genau das Richtige für Sie. Gutes Essen mit dem maritimen Feelig verbunden, das zeichnet dieses Restaurant aus.

Adresse: Blankenese, Strandweg 30a

Tel.: 040869962

 

Louis C.Jacob

Ein Cafe im Nobel-Hotel Louis C.Jacob. Der Blick von der Lindenterasse ist unvergesslich.

Adresse: Elbchaussee 401-403

Tel.: 040 82255405

 

Cafe Engel

Auf dem Fähranleger Teufelsbrück gelegen bietet dieses Cafe besten Kaffee und Kuchen. Entspannen Sie sich hier auf der Sonnenterasse des Cafes.

Adresse: Anleger Teufelsbrück

Tel.: 040 824187

 

Elv

Elv ist ein historisches Restaurant und Cafe im Elbschloss-Pavillion. Dieser Ort ist ein Beliebtes Ziel für Radler.

Adresse: Elbuferweg 80

Tel.: 040 820042

 

D.E.S Bergedorf

Im Museumshafen Ovelgönne steht die im 1955 gebaute Fähre D.E.S Bergedorf. Auf dieser Fähre befindet sich das gleichnamige Cafe.

Adresse: Ponton Neumühlen

Tel.: 040 397383

 

Cafe Elbterassen

Ein Cafe mit Sonnenliegen und Strandkörben in der Nähe des berühmten Elbstrandes

Adresse: 040 3903443

 

Captains Dinner

Am Anleger zum Musical "König der Löwen" befindet sich das Cafe und Restaurant Captains Dinner, hier bekommt man gutes Essen zu angemessenen Preisen.

Adresse: Landungsbrücke 3

Tel.: 040 312121

 

Kaisers

In dem modernen Stadtteil HafenCity öffnete in 2008 das Cafe Kaisers seine Türen. Von hier aus hat man einen besonderen Blick auf die Marco Polo Terassen.

Adresse: Am Kaiserkai 23

Tel.: 040 36091790

 

mehr zu Elbstrand in Hamburg

Highflyer Hamburg

Highflyer Hamburger Fesselballon

Hamburg ist immer eine Reise wert. Der Highflyer Hamburger Fesselballon ist einen Ausflug wert und aus dem täglichem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Es ist eine einzigartige Hamburger Tradition, die auch im Jahr 2014 wieder die Kultur der Stadt bereichert.
Der Highflyer Fesselballon ist einer der modernsten Ballons der Welt und eine Touristenattraktion der besonderen Art. Er vermittelt Ihnen einen Blick in schwindelnder Höhe über Hamburg, den sie so schnell nicht wieder vergessen.


Zur Geschichte des Heißluftballons in Hamburg

Begonnen hat alles anno 1786 mit dem Franzosen Jean -Pierre Blanchard.
Dieser startet mit einem Heißluftballon und einem Hammel von der Hamburger Sternschanze.
Er stieg in luftige Höhe und warf das Tier mit einem Fallschirm ab.
Dieses kam unbeschadet auf den "Boden der Tatsachen" an, so wie dann auch danach der forsche Franzose.
Tausende Bewohner Hamburgs waren begeistert und verfolgten alles vor Ort - die Stunde des Heißluftballons war gelegt.

Zur Veranschaulichung nun ein paar technische Daten

High Flyer Hamburg - Fesselballon an den Deichtorhallen
Der Highflyer in Hamburg - Fesselballon
an den Hamburger Deichtorhallen

Diesen Hamburger Fesselballon kann man nur bestaunen. Mit 23 m Durchmesser und 6400 Kubikmeter Fassungsvolumen ist er gigantisch anzusehen.
Gefüllt mit Helium ist er Gott sei Dank nicht brennbar. Durch einen Auftrieb von 4,5 t gewinnt er schnell an Höhe mit seinen 30 Personen an Bord.
Durch ein Stahlseil von 22 mm Durchmesser ist der Gigant immer mit dem Boden verbunden.
Das starke Seil hält eine Last bis zu 45t aus. Außerdem ist das 15m lange Seil mit einer Seilwinde aufgerollt und mehrfach bedienbar. Es ist vom Piloten per Fernsteuerung, manuell oder vom Boden aus zu steuern. Wir wissen, Sicherheit wird großgeschrieben.

Adresse und Anfahrt auf einen Blick

Sie können sich telefonisch an den Highflyer Fesselballon, Deichtorstraße 1 - 2 in 2095 Hamburg wenden unter der Telefon Nr. 040/30086969 oder über die Internetadresse www.highflyer-hamburg.de. Tägliche News können Sie stündlich über eine Hotline erfragen in deutsch und auch englisch.
Die Deichtorhallen befinden sich sogar in der Nähe des Hauptbahnhofs, Sie können den Standort des Highflyers Fesselballon nicht verfehlen.

Fakten und Informationen

Gleichzeitig stehen Ihnen immer Preise zur Verfügung. Kinder bezahlen 8 EUR, "normale" Kunden, also Erwachsene zahlen 15EUR und für Studenten und Schüler kostet das Ticket 10EUR für maximal 20 Minuten.

Für dieses Erlebnis von Welt ein fairer Preis für jung und alt.
Für eine Tour über Hamburg in 150 m Höhe mit diesem "Überflieger" was kann man mehr verlangen.
Kein anderer Blick über Hamburg vermittelt diesen Reiz.

Wenn das Wetter es zulässt, wird jeden Tag von 10 - 22 Uhr gestartet. Im Sommer finden auch Flüge bis Mitternacht mit beleuchtetem Ballon statt. Sind Sie gerade frisch verliebt, dann wäre das doch mal was, um Ihre Liebste mit einer Ballonfahrt zu überraschen.
Hamburg von oben zu erleben, die City zu sehen, den Hamburger Hafen, die Innenstadt und den Hauptbahnhof. Was für ein Erlebnis.

Ausflüge dieser Art sind für viele Erlebnishungrige interessant. Die Highflyers können für Firmenausflüge und Veranstaltungen genutzt werden, für Werbezwecke hoch oben am Himmel, für Ihre Geschäftspartner als Überraschung, als Auszeichnung für Ihre besten Mitarbeiter oder einfach nur in Familie.

mehr zu Highflyer Hamburg

Wildpark Lüneburger Heide

Der Wildpark Lüneburger Heide bietet für die Besucher folgende Veranstaltungen:


- Tigerfüttung, Show zur Hirschbrumft, Halloween für Kids, Kindergeburtstagsfeiern sowie ein Sommerferienprogramm.

Der Spielplatz und der Streichelzoo sind besonders für Kinder ein absolutes Highlight. Es gibt einen Abenteuerspielplatz, einen neue Traktorbahn, eine Riesenrutsche, eine Wasserattraktion.

Der Wildpark Lüneburger Heide stellt seinen Besuchern ein Restaurant  mit ca. 450 Plätzen zur Verfügung.

Für alle die von weiterher anreisen bietet der Park auch die Möglichkeit für einen Übernachtung. Das Schäferdorf ist hier ein besonderes Abenteuer. Hier kann man in kleinen gemütlichen Schäferwagen übernachten. Die Schäferwagen sind ähnlich einer fahrenden Blockhütte. In den angrenzende Ortschaften wie Bispingen, Hanstedt, Schneverdingen, Undeloh, Soltau oder Nindorf finden Sie sicherlich auch eine Ferienwohnung, falls der Schäferwagen keine Alternative für Sie ist.

Die Öffnungszeiten des Wildparks Lüneburger Heide sind wie folgt:


1. März bis 31. Oktober von 8.00 Uhr bis 19.0 Uhr sowie
1. November bis 28. Februar von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr.

Zuerreichen über:
die A7 Abfahrt Garlstorf
Vom ZOB Hamburg über den Busstieg 6

Was kostet mich der Besuch im Wildpark Lüneburger Heide?
Erwachsene zahlen für eine Tageskarten 9 Euro, Kinder ab 3 Jahren 7 Euro.
Für Familien die häufig und gerne in den Wildpark Lüneburger Heide gehen, bietet sich die eine Jahreskarte an. Diese kostet für Erwachsene 45 Euro und für Kinder 20 Euro.
Für 3,5 Euro kann man sich übrigens auch einen Bollerwagen leihen

Im Norden gibt es natürlich weitere Parks in den Sie die unterschiedlichsten Tiere bewundern können, unter anderem den Wildpark Schwarze Berge auch ganz in der Nähe.

Besucher die länger in der Lüneburger Heide bleiben, finden in Bispingen den Snowdom (künstliche Indoor Skihalle), die Ralf Schumacher Kartbahn sowie das größte Outletcenter im Süde von Hamburg. In Richtung Hannover, in Walsrode, gibt es noch den Weltvogelpark, das ist der weltweit größte Vogelpark. Der Besuch des Serengeti Parks in Hodenhagen ist ebenfalls zu empfehlen.
Durchaus interessant könnten für Sie auch eine der berühmtberüchtigen Kutschfahrten in der Lüneburger Heide sein. die Kutschfahrten starten meist in Undeloh,Hanstedt oder Wilsede.

Die Fütterung der Tiere ist für die Besucher ein besonderes Highlight, nicht viele Wildparks bieten ein solches Erlebnis

 

mehr zu Wildpark Lüneburger Heide

Pulverfass Cabaret

Abwechslungsreiches mit internationalen Stars

In monatlich wechselnden Shows präsentiert das Pulverfass eine bunte Welt voller verrückter Paradiesvögel. Fantastische Starparodien gehören genauso zum Programm wie Comedy, Gesangseinlagen oder hinreißender Striptease, und nicht selten präsentieren aufregende Damen in schillernden Kostümen am Schluss der Show, dass sie noch mehr zu zeigen haben. Sondergastspiele internationaler Travestie-Stars verleihen dem Programm das besondere Etwas. Allerdings kommen Berühmtheiten nicht nur für einen Auftritt ins Pulverfass, sondern auch mit Freunden im ganz privaten Kreis.

Kulinarisches für die Freunde der Nacht

Wer von der Präsentation so viel aufregender "Weiblichkeit" hungrig geworden ist, lässt sich gern in der Teatro Lounge von frisch zubereiteten Köstlichkeiten verwöhnen. Täglich ab 17:00 Uhr bis in die frühen Morgenstunden geöffnet, treffen sich hier nicht nur Nachtschwärmer. Darüber hinaus kann der Gast während der laufenden Shows á la carte speisen oder sich vom Küchenchef ein individuelles Dinner zusammenstellen lassen.

Individuelles für spezielle Gelegenheiten
Auch für ganz besondere Feiern, ob zum Junggesellinnenabschied, zum Betriebsfest oder zur Weihnachtsfeier, nehmen die Mitarbeiter des Pulverfasses gern eine Reservierung entgegen und sorgen dafür, dass der Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Tägliches Programm mit bis zu 3 Shows
Für die Shows, die am Wochenende um 20:30, 23:30 und 2:30 Uhr sowie Sonntag bis Donnerstag um 20:00 und 23:00 Uhr beginnen, können Karten telefonisch reserviert werden oder sind ab 17:00 Uhr an der Abendkasse erhältlich. Die Eintrittspreise variieren zwischen 7,00 und 24,00 Euro.

mehr zu Pulverfass Cabaret

Fernsehturm Hamburg

Mehr zum Hamburger Fernsehturm

Der Hamburger Fernsehturm, auch Heinrich-Hertz Turm genannt, ist eines der bekanntesten und beliebtesten Wahrzeichen der Hamburger Hansestadt.
Der Turm wurde nach Heinrich Rudolf Hertz, einem bekannten Physiker des 19. Jahrhunderts benannt, der unter anderem ein Experte auf dem Gebiet der elektromagnetischen Wellen war.

Geschichte

Der Fernsehturm wurde von den Architekten Fritz Trautwein, Rafael Behn und Fritz Leonhardt entworfen und von 1965 bis 1968 erbaut. Im Mai 1968 wurde der Bau feierlich eröffnet und unzählige Gästen konnten seit dem, den spektakulären Ausblick auf die Stadt von dem Drehrestaurant und der Aussichtsplattform aus genießen.
Leider mussten das in 128 Metern liegende Drehrestaurant und die Aussichtsplattform im Januar 2001 geschlossen werden. Grund dafür war, dass nach einer Sanierung , keine neuen Mieter für das Gebäude mehr gefunden werden konnten.

Lage

Der Fernsehturm, von den Hamburgern auch liebevoll "Tele-Michel", genannt ist von vielen Plätzen Hamburgs aus zu bewundern und ein fester Bestandteil des typischen Hamburger Stadtbildes.
Der Fernsehturm ist in der Lagerstraße zu Hause und liegt gegenüber dem beliebten Park, Planten un Blomen. Spaziert man an der Außenalster entlang, kann man ebenfalls das bekannte Bauwerk betrachten.
In direkter Nachbarschaft des Fernsehturms befinden sich außerdem die Messehallen, die sich vom Dammtor bis zum Schanzenviertel erstrecken.

Interessante Fakten

Der Turm wurde aus Stahl und Beton errichtet und kommt auf eine stolze Gesamthöhe von 279,2 Metern.
Ab einer Höhe von 204 Metern wird der Stahlbeton von einem stählernen Gittermast abgelöst, auf der die Rundfunk-und Fernsehantenne befestigt ist.
Insgesamt hat der Tele-Michel eine Gewicht von 43.000 Tonnen.
Nach wie vor ist der von der Telekom betriebene Fernsehturm, eines der digitalen Herzstücke der Stadt. Die Abstrahlung von Fernseh-und Radioprogrammen, sowie Teile des Mobilfunkverkehrs, werden von hier aus auf den Weg gebracht.

Zukunftsaussichten und Nutzung

Viele Hamburger hängen an ihrem Fernsehturm und setzen sich aktiv für eine Wiederbelebung des Gastronomie und Tourismusangebotes ein. Auch einige Investoren haben sich interessiert daran gezeigt, den Standtort Fernsehturm zu retten.
Viele Konzepte wurden in den letzten Jahren vorgestellt, aber bislang wurde noch keines von ihnen verwirklicht. Auch die Telekom, deren Tochterfirma das Gebäude gehört, gibt sich gesprächsbereit.
Bis zum Ende des Jahres 2001 konnten interessierte Adrenalin Junkies einen Bungee Sprung vom Tele - Michel buchen. Doch auch dieses Angebot musste leider aus Sicherheitsgründen eingestellt werden.

Man kann also nur hoffen, dass sich Investoren, Stadt und Eigentümer auf ein attraktives Konzept einigen können und der Hamburger Fernsehturm in Zukunft wieder Ausflugsziel für Gäste aus aller Welt wird.

Der Hamburger Fernsehturm oder auch als Heinrich-Hertz-Turm bekannt stellt seit vielen Jahren ein Wahrzeichen der Hansestadt dar. Mit einer Gesamthöhe von 279,2 Metern bot der von Hamburgern als Telemichel bezeichnete Turm Millionen Besuchern einen traumhaften Ausblick auf Hamburg. Die Gastronomie- und Aussichtsplattform befindet sich auf einer Höhe von 128 Metern, die jedoch seit Januar 2001 unzugänglich ist.

Hamburger Fernsehturm - die Entstehung des höchsten Bauwerks Hamburgs


Die Hamburger Sehenswürdigkeit wurde zu Ehren des deutschen Physikers Heinrich Rudolf Hertz in den Jahren 1965 bis 1968 erbaut. Bereits nach der Fertigstellung diente der Fernsehturm als Attraktion für Einheimische und Touristen. Das Bauwerk aus Beton hat eine Höhe von 204 Metern. Durch die Anbringung von Mast und Antenne ergibt sich die Gesamthöhe von über 279 Meter.

Die Aussichtsplattform ist von einer spiegelfreien Verglasung umgeben. Eine weitere Ebene höher, war die Gastronomie sowie diverse Veranstaltungen vorzufinden. So konnte bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen beziehungsweise beim gemütlichen Essen von Speisen sowie dem gleichzeitigen Drehen der Plattform ein wundervoller Überblick auf Hamburg genossen werden.

Die Wende und Schließung des Heinrich-Hertz-Turms


Eine Wende brachte die notwendige Sanierung wegen Astbestbelastung im Jahr 2001, wodurch für Gastronomie als auch andere Räumlichkeiten keine Mieter gefunden werden konnten. Für die Wiedereröffnung wäre sowohl ein Ausbau des Rettungsweges als auch eine Sanierung des Hamburger Fernsehturms von Nöten. Laut Angaben des Unternehmers Martin Dencker werden die erforderlichen Umbaumaßnahmen auf etwa 20 Millionen Euro geschätzt. Bei der Suche nach Sponsoren wird auch der Verkauf der Namensrechte in Betracht gezogen.

Aussichten für eine Wiedereröffnung des Telemichels


Für die Wiederbelebung des seit 13 Jahre stillgelegten Telemichels besteht Hoffnung. So sind laut Martin Dencker, dem Inhaber des Restaurants am Dortmunder Fernsehturm, Gespräche mit potenziellen Sponsoren am Laufen. So sollen bereits in diesem Jahr die Wiegen für eine Neusanierung gelegt werden. Das höchste Bauwerk Hamburgs würde somit der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden. Die Problematik des Heinrich-Hertz-Turms als Touristenattraktion liegt vor allem in den hohen Kosten für die Sanierung sowie die anfallenden Unterhaltskosten des Turms. Hier stellt sich die Frage ob eine Kosten-Deckung und die damit verbundene Wiedereröffnung möglich ist.

Der unverzichtbare Nutzen des Hamburger Fernsehturms


Trotz der Stilllegung für Besucher stellt der Hamburger Fernsehturm einen unverzichtbaren Nutzen dar. Ein Beispiel hierfür bietet sich mit dem Flugverkehr und der Flughindernisbeleuchtung am Mast. Doch auch Polizei, Fernsehen, Festnetzanschlüsse oder Mobilfunkgeräte wären ohne die Funktion des Heinrich-Hertz-Turms weitestgehend eingeschränkt. Experten schätzen, dass die Haltbarkeit des Turms durch die derzeitige Bausubstanz lediglich noch für 30 Jahre gewährleistet wird. Aufgrund der zentralen Lage kommt ein Sprengen des Hamburger Turms nicht infrage. Der Telemichel müsste demnach abgetragen werden.

Die Anfahrt zum Heinrich-Hertz-Turm


Der Hamburger Fernsehturm befindet sich direkt am Ausgang von Planten und Blomen in der Lagerstraße. 2. Die Anfahrt kann mit dem Schnellbus (Bus 35) direkt zum Heinrich-Hertz-Turm, dem PKW oder der U2 Messehallen erfolgen. Von außen zeigt sich der Telemichel durch den Anbau der Messe und der durchgeführten Sanierung durchaus als Attraktion. Wann der Turm auch im Inneren wieder zugänglich ist, bleibt abzuwarten. Da sich viele Menschen um die Attraktion bemühen, besteht für Besucher weiter die Hoffnung, sich erneut am ehemaligen Aussichtserlebnis zu erfreuen.

mehr zu Fernsehturm Hamburg

o2 World Hamburg

Die O2 World und mehr von Hamburg entdecken

Hamburg ist nicht nur schön, sondern hat auch eine Menge zu bieten. Wie wäre es z.B. mit dem Tierpark. Wer den Tierpark besuchen möchte, muss nicht viel machen, als sich im Stadteil von Stellingen von Hamburg bewegen. In Stellingen gibt es aber neben dem Tierpark auch noch weitere Sehenswürdigkeiten.

So wird der Stadtteil Stellingen nicht umonst auch als schöner Stadtteil bezeichnet. Wenn also die Hansestadt mal von der schönen Seite betrachtet werden möchte, ist hierbei sicherlich ein guter Ort, um das auch machen zu können. Natürlich gibt es noch viele weitere schöne Plätze in Hamburg. Wie wäre es z. B. mit einer Terme. Welche nicht nur 2013, sondern auch 2014, beinahe rund um die Uhr geöffnet hatte und daher immer mal wieder einen Besuch wert ist, wenn Entspannung gesucht wird. Hamburg muss vor allem Spaß machen und so ist es dei O2 World, welche für die meiste Abwechslung in Hamburg sorgen kann.

Die O2 World Hamburg macht es möglich, dass Sportarten von der besten Sorte genossen werden können. Hierbei gibt es nämlich eine Arena, welche für sämtliche Sportarten gebaut wurde, aber auch hin und wieder für Musikereignisse steht. In der O2 World können z. B. die Freezers genossen werden. Es handelt sich hierbei um eine bekannte Eishockeymannschaft. Die passenden Ticktes für die O2 World können immer online bestellt, oder gekauft werden.

Natürlich gibt es für die O2 World auch noch reichlich Vorverkaufstellen in Hamburg direkt. Wenn also mal Hamburg am Wochenende besucht werden möchte, so kann mit den passenden Tickets in der Hand, die O2 World besucht werden. Tickets für eine Arena, die ihresgleichen sucht und fast immer ausgebucht ist. Es heißt daher, schnell zu sein, wenn Tickets für ein besonderes Highlight in der Arena gekauft werden möchten. Was es dort genau für Veranstalungen gibt, ist immer unterschiedlich und lässt sich auch am Besten im aktuellem Programm der Arena herausfinden.

Für alle Gäste, welche keinen Platz in der Arena mehr finden konnten, können Hamburg natürlich auch anderweitig genießen. Die Freezers können schließlich noch an einem anderen Tag besichtigt werden und so gibt es neben den Freezers auch noch den Hamburger Handball, welcher immer einen Besuch wert ist.

Der HSV Handball heißt genauso, wie der Fußballvertreter. Die Gäste von Hamburg können selbst entscheiden, ob sie sich lieber mit dem HSV Handball, oder Fußball beschäftigen möchten. Manchmal gibt es sogar auf Veranstaltungen Tickets zu gewinnen, welche z. B. dann einen Besuch bei den Freezers doch noch möglich werden lassen.

Die Hamburger an sich, sind ein sehr freundliches Städtchen, welches dazu einlädt, auch mal den Fischmarkt zu besuchen, welcher sich direkt am Hafen befindet und damit auch den Charakter dieser Stadt sehr gut wiederspiegeln kann. Sich einfach mal am Elbufer es sich gut gehen lassen und die frische Hamburger Luft schnuppern, ist mit keinem Geld der Welt bezahlbar und darf nicht verpasst werden.

Hamburg ist neben Berlin und München, eine der größten Städte Deutschlands. Die Anbindung zum Hafen, macht es möglich, dass diese Stadt auch international bekannt ist und so kann es schon mal passieren, dass gerade bei den Veranstaltungen sehr viel internationales Publikum anwesend sein wird. Auch namhafte Künstler planen nicht selten, einen Besuch in dieser Stadt.

Es handelt sich zudem um eine sehr moderne Stadt, welche aber immer noch nicht den nordischen Touch verloren hat, sondern immer stets eine Mischung aus Beidem ist. Die Attraktionen der O2 World können einen Teil dazu beitragen, sich in Hamburg zu orientieren, liefern aber längst nicht all das, was Hamburg sonst noch zu bieten hat, wie z. B. den Hamburger Michel, oder die Reeperbahn.

mehr zu o2 World Hamburg

Thalia Theater

Mehr über das Thalia Theater in Hamburg

 

Das Große Haus am Alstertor liegt in der Altstadt von Hamburg. Die Sprechtheaterbühne besitzt ein festes und ausgezeichnetes Ensemble. Das Thalia Theater in der Gaußstraße fasst ungefähr 1000 Zuschauer.

Das alte Gebäude des Hamburger Theaters wurde 1843 von den Architekten Franz Georg Stammann und Auguste de Meuron, gegenüber des heutigen Gebäudes, errichtet. Im selben Jahr erfolgte die Gründung des Thalia Theaters durch den Schauspieler und Theaterdirektor Charles Maurice Schwartzenberger. 1912 wurde der größere Neubau am Gerhart-Hauptmann-Platz, wie er heute heißt, eröffnet. Die Bühne war für 1300 Zuschauer ausgerichtet. 1937 wurde das Thalia Theater verstaatlicht. Im Zweiten Weltkrieg erlitt das Theater durch Bombenangriffe schwere Zerstörungen. 1946 folgte eine vorübergehende Wiedereröffnung mit dem Stück 'Was ihr wollt' von William Shakespear. 14 Jahre später wurde das restaurierte Gebäude dann endgültig neu eröffnet.

Der Name Thalia rührt zum einen von der Muse der komischen Dichtung und Unterhaltungskunst und zum anderen ist Thalia eine der drei Grazien.

Zur letzten Jahrhundertwende wurde eine neue Bühne des Thalias in der Gaußstraße eröffnet. Diese neue Studiobühne umfasst 200 Plätze und ist variabel. Das Thalia Theater in der Gaußstraße ist ein multikulturelles und kreatives Zentrum der Schauspielkunst. Es ist ein sich immer weiterentwickelnder Ort. Vom Fabrikgelände hat sich diese Bühne zu einem künstlerische Mittelpunkt gemausert. In dem Theater am Alstertor proben das Thalia und das Schauspielhaus, die beiden wichtigsten Bühnen Hamburgs. An der Bühne wird fortwährend gearbeitet. Außerdem wird das Gebäude in der Gaußstraße mit dem Neubau der Theaterakademie zu einem Campus der Schauspielerei.

Über dem Thalia Theater befindet sich das Nachtasyl. Ein Aufführungsort, eine Theaterbar und ein Club in einer Location.

Aktuell ist Joachim Lux der Intendant des Theaters. Er schaffte es, namenhafte Regisseure, wie Nicolas Stemann, Jan Bosse oder Dimiter Gotscheff, anzustellen. Als leitenden Regisseur konnte er Luk Perceval verpflichten. Lux setzt sich vor allem für die interkulturelle Verständigung ein. In diesem Sinne steht auch das Festival "Um alles in der Welt" - Lessingtage". Es existiert seit 2010 und geht von Lessings aufklärerischem Gedanken aus. Im Rahmen dieses Festivals finden am Thalia Theater renommierte internationale Gastspiele statt.

Das Programm der bekannten Bühnen stellt eine Mischung aus neuen Stoffen, Themen und Uraufführungen dar, umfasst aber ebenso antike Stücke und moderne Klassiker. Im Fokus steht dabei die Suche nach Heimat und der kulturellen Identität.

Eines der meistgespielten Stücke der Weltliteratur ist "Die Möwe". Seine Uraufführung fand das Stück 1896. Seine Premiere im Thalia wurde am 22. Februar 2014 gefeiert. Tickets für dieses Bühnenstück sind erhältlich. Die Möwe passt perfekt in das Konzept der Thalia Bühnen. Es geht um Literatur, Theater und die immer wieder kehrende Frage nach dem Sinn des Lebens.

Für die ausgezeichnete Darstellung auf der Bühne wurde das Thalia bereits mehrmals ausgezeichnet.
Diese Auszeichnungen wurden für Stücke, Schauspieler und Mitarbeiter vergeben. Zum deutschsprachigen Stück des Jahres 2008 von der Theater heute wurde "Das letzte Feuer", welches im Auftrag des Thalias von der deutschen Dramatikerin und Prosaautorin Dea Lohers geschrieben wurde, gekürt. Mit Nachwuchspreisen wurden Schauspieler wie Fritzi Haberlandt, Maren Eggert, Paula Dombrowski und Susanne Wolff ausgezeichnet, die aktuell zum Ensemble gehören oder gehörten.

Das Theater selbst hat die Auszeichnung des Theaters des Jahres 2003 und 2007, welches durch eine Jury von Theaterkritikern aus Deutschland vergeben wurde.

Das Thalia Theater gehört zum künstlerischen, historischen und zugleich modernen Herzen Hamburgs. Außerdem wird das Ensemble des Thalia Theaters regelmäßig zu internationalen Gastspielen eingeladen.

mehr zu Thalia Theater

Christopher Street Day

Christopher Street Day in Hamburg: "Akzeptanz ist schulreif: Sexuelle Vielfalt auf den Stundenplan!"

Die Politparade, der Christopher Street Day, ist einst als Demo von und für Schwule, Lesben, Bisexuellen und Transgendern ins Leben gerufen worden und findet kurz nach dem Schlagermove statt (10.-11. Juli 2015). Mit diesem Marsch soll dazu bewegt werden, Diskriminierung und Ausgrenzung zu unterlassen sowie die Rechte dieser Menschen zu stärken. Dieses Jahr findet die Parade am 1. August 2015 statt und steht unter dem Motto "Akzeptanz ist schulreif: Sexuelle Vielfalt auf den Stundenplan!". Einher gehen dem die vielen Aufstände zum Thema Aufklärung in Schulen, denn viele Eltern sind auf die Barrikaden gegangen, als es darum gibt, die verschiedenen sexuellen Orientierungen in den Lehrplan aufzunehmen. Damit diese Diskriminierung ein Ende findet und Akzeptanz wachsen kann, wird es beim CSD 2015 thematisiert.

Der CSD ist der Höhepunkt der Hamburg Pride Woche vom 24. Juli bis 2. August 2015, der viele Veranstaltungen einhergehen und mehr Augen und Ohren auf die LGBT (Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender) in Deutschland und der Welt richten soll.

Geschichte des CSD

Der erste Aufstand von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten fand am 28. Juni 1969 statt, weil Polizisten immer wieder auf die Idee kamen, Razzien in entsprechenden Etablissements durchzuführen. Die Menschen wollten sich das nicht mehr bieten lassen, weswegen es zu heftigen Straßenschlachten kam, die mehrere Tage andauerten.

Auch wenn diese Geschichte keine schöne ist, so gründete sich daraufhin das Christopher Street Liberation Day Committee und erinnert seit dem an diesen Morgen. In NY wird der CSD am letzten Samstag des Juni gefeiert und ist mittlerweile auf vielen anderen Teilen der Erde angekommen. In Hamburg findet die Politparade dieses Jahr zum 35. Mal statt.

Was Hamburg Pride erreichen will

Auch wenn das Straßenfest und die Parade viel Freude bereiten, so soll diese ganze Veranstaltung für etwas stehen und für Bewegung sorgen:
aktive Aufklärungs- und Bildungspolitik

  • bundesweite Verankerung sexueller Vielfalt als Bestandteil der Lehr- bzw. Bildungspläne
  • gleichgeschlechtliche Paare sollen sich ehelichen können
  • bis dahin volle rechtliche Gleichstellung der Eingetragenen Lebenspartnerschaft
  • volle Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare
  • gleichberechtigter Zugang zur Reproduktionsmedizin
  • die Entschädigung und bundesweite Rehabilitierung der nach § 175 verurteilten Homosexuellen und die Aufhebung der entsprechenden Urteile

Eröffnungsgala am 25. Juli

Traditionell wird die Pride Week feierlich eröffnet. 2015 findet sie im neuen "Schmidtchen"-Theater am Spielbudenplatz statt. Geboten wird allen Gästen ein bunter Mix aus Entertainment und Talk, der sich natürlich um das Motto des diesjährigen CSDs dreht. Wichtigster Punkt des Abends ist aber die Verleihung des Pride Awards, welcher nur an Menschen geht, die sich besonders stark für die LGBT-Community einsetzen. Ab 23 Uhr wird dann im Schmidts Tivoli gefeiert, denn dort findet die größte Gay-Party im Norden statt. Dieser Abend ist der gelungene Einstieg in den Rest der Woche. Die Tickets kosten 27,50 Euro und sind über ahoi-events.tickets.de erhältlich.

Pride Week und Straßenfest

Der CSD wird von der Pride Week und einem großen Straßenfest gerahmt. Die Pride Week bezeichnet eine Vielzahl von unterschiedlichen Veranstaltungen von und für die LGBT-Community. Dazu gehören Diskussionen, Partys, Aufführungen und vieles mehr. Natürlich alles im Zeichen des schwul-lesbischen Lebens. Die meisten werden im Pride House (der Alster 40, St. Georg) stattfinden, denn dies ist das Zentrum des Events.
Das Straßenfest geht vom 1. Juli bis 3. August und ist am Jungfernstieg und Ballindamm besuchbar. Wenn Sie sich über bestimmte Themen informieren wollen, ein bisschen shoppen möchten oder sogar auf Partnersuche sind, sind Sie auf dem CSD-Straßenfest genau richtig. Bummeln Sie Freitag ab 15 Uhr und am Samstag und Sonntag ab 11 Uhr durch die Meile.

Der Höhepunkt: Die CSD-Parade am 1. August 2015

Nach all dem Trubel darf der Christopher Street Day Umzug natürlich nicht fehlen. Wie jedes Jahr wird es schrill, bunt, ungewöhnlich und unglaublich spaßig. Zusammen mit Gleichgesinnten werden Sie durch die Hamburger Innenstadt ziehen und sich für mehr Toleranz einsetzen. Ab 12 Uhr geht die Parade los und führt den Trupp durch die Mönckebergstraße bis zum Jungfernstieg: Aufgrund des Baus an den Alster-Brücken ist die diesjährige Route ein wenig verändert, aber nicht weniger interessant. Erwartet werden rund 10.000 Teilnehmer und über 110.000 Zuschauer, die zwar nicht mitlaufen, das Treiben aber nicht verpassen wollen. Hoffen wir auf gutes Wetter für die LGBT-Community, denn umso besser das ist, desto schöner wird die Parade auch werden. Gemeinsam gegen politische Diskriminierung!

Wilde Parys, heiße Bässe

Wenn Sie den Abend mit einer Party ausklingen lassen wollen, bieten sich während der Pride Week einige Locations, um gemeinsam feiern zu gehen.

  • 25. Juli 2015:
    Opening Party mit PinkInc.
    Start: 23 Uhr
    Eintritt: 10 Euro im VVK (bei Hein&Fiete und Wunderbar) / 12 Euro AK
    Adresse: Spielbudenplatz 24, 20359 Hamburg
    Nächste Haltestelle: S-Bahn Reeperbahn
  • 31. Juli 2015:
    Electro Pride
    Start: 24 Uhr Eintritt: 10 Euro AK
    Adresse: Uebel&Gefährlich, Hochbunker, Feldstraße 66
    Nächste Haltestelle: U-Bahn Feldstraße
  • 1. August:
    Pride Dance - Offizielle CSD-Abschlussparty
    Start: 22 Uhr
    Eintritt: 12 Euro VVK, 15 Euro AK
    Adresse: Edelfettwerk, Schnackenburgallee 202
    Nächste Haltestelle: S-Bahn Eidelstedt

Zudem können Sie davon ausgehen, dass auf dem Kiez und der einige kleinerer Partys stattfinden werden. Die Lange Reihe in der Innenstadt eignet sich außerdem bestens, um einen Absacker zu trinken, denn dort gibt einige Gay Kneipen und Bars, die Sie herzlich begrüßen.

Wenn Sie außerhalb Hamburgs anreisen empfiehlt sich eine Stadtführung. Beispielsweise“ Queer durch Hamburg-St.Georg“ für 25 Euro oder die Safari-Tour mit Olivia Jones, Lilo Wanders oder Sven Florijan, die Ihnen mit Wirtz und Charme ein spannendes St. Pauli zeigen werden.

mehr zu Christopher Street Day