Kalender 2016 zum Hamburger Dom hier erhältlich
hamburg-dom-aktuell.de  ⇒ Sehenswertes

Sehenswürdigkeiten in Hamburg


Hamburg ist bei Städtereisen besonders beliebt, da Hamburg und Umgebung eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.

Aber auch Hamburger wollen die eigene Stadt und deren Sehenswürdigkeiten erkundigen.

Deshalb bieten wir Ihnen in diesem Bereich der Webseite interessante Reisetipps und Ausflugtipps in und um Hamburg an.

Wir stellen Ihnen die einzelnen Sehenswürdigkeiten mit Fakten, Informationen, Bilder und kurzen Videos vor.

Auch 2015 werden wir diesen Bereich weiter ausbauen. Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und Entdecken.
Sehenswürdigkeiten Hamburg

Sehenswürdigkeiten in Hamburg und Umgebung

Staatsoper Hamburg

Die Staatsoper in Hamburg


Am 2. Januar 1678 öffnete in Deutschland das erste öffentliche Opernhaus seine Türen. Somit blickt die hamburgsche oper auf eine fast vierhundert Jahre alte Geschichte zurück. Da alle musikalischen Werke bis dahin meist religiös und auch nur dem Adel vorbehalten waren,war es ein beachtlicher Schritt derartige kultur dem gemeinem Volk in einem theater zugänglich zu machen. Die hamburgische staatsoper war anfänglich ein langer Holzbau. Erbaut wurde sie von dem italienischen Baumeister Girolamo Sartorio . Das Gebäude wurde am Jungfernstieg, Ecke Gänsemarkt errichtet. Zur Eröffnung wurde das Stück "Adam und Eva oder der erschaffene, gefallene und aufgerichtete Mensch" von Johann Theile gespielt .


Die Kirche und die Oper


Eine musikalische Aufführung mit religiösem Hintergrund wurde gespielt in einem Gebäude, das aussieht wie ein Schuppen und außerdem war die Aufführung für jeden hamburger zugänglich. Die hamburger Pietisten sahen darin ein Teufelswerk. Mit Broschüren und Predigten wetterten sie gegen diese heidnischen opern. Die lutherisch-orthodoxe Kirche wiederum befürworteten es, dass jedem hamburger musikalische opern und somit kultur zugänglich wurden. Ein heftiger Streit zwischen den beiden Kirchen um dieses theater brach aus, welcher auch kurzzeitig zu einer Schließung führte.


Geschichte der Hamburger Staatsoper


Dieses privat geführte Prestigeobjekt von hamburger Bürgern wurde Ende des 17. - Mitte 18. Jahrhunderts zu einem der bedeutendsten Opernhäuser Europas. Zu hamburger Zeiten des Komponisten Händel war dieser hier als Geiger und Cemabilst in der staatsoper beschäftigt. Hier in der staatsoper hamburg wurde auch seine erste oper "Almira" uraufgeführt.

1738 musste die hamburger staatsoper wegen Misswirtschaft schließen. In hamburg zogen dann Komödiantengruppen durch und nutzten die Bühne noch bis zum Abriss im Jahre 1763. Sogar italienische opern gelangten auf diesem Weg nach hamburg.

Am 3. Mai eröffnete das neue Stadt-Theater wieder seine Pforten. Mit 2800 Sitzen und einer grandiosen Akkustik zog hamburg wieder ins Rampenlicht Europas. Die hamburgische staatsoper mit ihrer klassizistischen Fassade waren vielen zu langweilig, so erhielt sie 1870 eine neue von Martin Haller.
Auch im ersten Weltkrieg wurde der Spielbetrieb aufrecht erhalten. 1925 wurde das Bühnenhaus nochmals, nach dem Zustimmen der hamburgischen Bürgerschaft, umgebaut und so wird es bis zum jetzigen Zeitpunkt immer noch genutzt.

Erst 1936 bekam dieses Opernhaus seinen Namen, wie wir es heute kennen, "hamburgische Staatsoper".

Im zweiten Weltkrieg wurde der Zuschauerraum beim Bombenangriff in der Nacht vom 2.- 3. August total zerstört, nur das Bühnenhaus entkam dem Inferno.

1946 wurde die hamburgische staatsoper provisorisch hergerichtet und bot 1200 Plätze. Erst wurde sie in dem Bühnenhaus errichtet, dann die Ruine ausgebaut. Die Stiftung für den Wiederaufbau der hamburgischen staatsoper sammelte 1,5 Millionen Mark. Mit diesen Geldern konnte 1953 der Neuaufbau begonnen werden. Das Vorderhaus wurde abgerissen und neu errichtet. Am 15. Oktober 1955 wurde mit der Aufführung von Mozarts Zauberflöte das hamburger Opernhaus eröffnet. Was als

Holzschuppen begonnen hat ist heute weltweit führend unter den Opernhäusern, 1997 und 2005 wurde dieses Opernhaus zu dem "Opernhaus des Jahres" gekürt.


Aufführungen


Mit zu den beliebtesten Aufführungen gehört die ballett - Werkstatt. John Neumeier moderiert die meist ausverkaufte Veranstaltung leger in Jogginganzug und ohne Bühnenbild rund um die Themen Choriographie und Geschichte des Balletts. Auf die Bühne der Staatsoper kehrt die Neuproduktion "Das schlaue füchslein" zurück. Auch "Lucretia Borga", zuletzt im Jahre 1903 aufgeführt, kehrt im März 2014 auf die hamburger Bühne zurück. Die Premiere ist am 26. März 2014 um 19.00 Uhr.

mehr zu Staatsoper Hamburg

Laeiszhalle

Mehr über die Laeiszhalle

Schon immer war die Laeiszhalle nicht nur von den Menschen sehr gerne besucht. Auch bekannte Stars aus der Oper und der klassischen Musik spielten und dirigierten schon in der Laeiszhalle in Hamburg. Zu diesen zählt beispielsweise Richard Strauss und auch Sergej Prokofjew.

Die Laeiszhalle in Hamburg ist eines der wenigen Gebäude, das den zweiten Weltkrieg überstand. Nach diesem Krieg aber wurde sie zunächst nicht als Musikhalle an sich eingesetzt, sondern kam einem anderen Zweck zugute. Sie wurde als Funkhaus eingesetzt. Der bekannte DJ Chris Howland hat in der Laeiszhalle sein Debüt gegeben.

Der Saal der Laeiszhalle ist noch heute ein sehr beliebter Platz um die Musik anzuhören. Nicht nur das Hamburger Musikleben ist hier zu finden. Auch viele andere Stars kommen immer wieder gerne auf den Saal um ihre Musik mit den Menschen zu teilen.

Orchester der Stadt, die dort beheimatet sind, geben regelmäßig Sinfonieorchester. Zu diesen Orchestern zählt auch das NDR Sinfonieorchester. Die Halle und damit auch der Saal freut sich über mehr als 400000 Besucher im Jahr. Die Halle an sich steht für ein Zentrum innerhalb Hamburgs, was die Musik angeht. Dabei geht es aber nicht nur um Konzerte, sondern weit mehr.

Das Andenken des Stifters soll stets in ehrendem Gedenken gehalten werden. Der Konzertkalender aus dem Jahr 2013 bot sehr viel für die Ohren und auch der Kalender für 2014 verheißt vielversprechende Abende.

In der Laeiszhalle ist im großen Saal Platz für 2000 Gäste. Aber auch der kleine Saal wird häufig genutzt. Hier können 600 Gäste Platz nehmen und das so genannte Studio E bietet 160 Gästen Platz.

Im Brahms Foyer können während einer Pause oder nach einem Konzert Speisen eingenommen werden. Vielleicht findet auch die eine oder andere Unterhaltung über das Konzert statt. Tickets können für die jeweiligen Konzerte vorbestellt werden.

Diese stehen dann an der Abendkasse zur Verfügung. Die Tickets können per E-Mail oder telefonisch vorbestellt werden. Natürlich ist auch eine persönliche Kontaktaufnahme bezüglich der Tickets für die Musikhalle möglich. Die Hamburger Musikhalle ist nicht sehr schwer zu finden. sie ist lediglich 11 km vom Flughafen gelegen.

Von dort kann die Straßenbahn 1 bis zum Hauptbahnhof genommen werden um die Halle zu erreiche. Auch vom Hauptbahnhof stellt die Anreise dann überhaupt keine Hürde da. Von dort aus kann einfach die U-Bahn 2 bis zum Gänsemarkt genommen werden. Auch über Buslinien ist die Musikhalle gut anzureisen. Bei den Buslinien handelt es sich beispielsweise um die 3 oder auch die 35 bis zum Gänsemarkt.

Wer mit dem Auto anreist, kann auf dem Gänsemarkt parken. Allerdings fallen in diesem Fall Gebühren an. Diese sind es aber wert, da die Konzerte immer sehr schön sind. Den Ohren wird dabei nicht geschadet. Auch die Eingänge wurden behindertengerecht angelegt. Es finden sich mehrere an der Halle. Je nach dem wo das Konzert stattfindet, müssen die Besucher einen anderen Eingang wählen. Besonders wichtig ist aber für Rollstuhlfahrer, die barrierefreien Eingänge zu benutzen. Somit kommen sie auch nicht ins Stocken beim Eintreten in die Halle.

mehr zu Laeiszhalle

Fliegende Bauten

Ein herrliches Ambiente und ein außergewöhnliches und umfangreiches Programm, welches das Passende für jeden Geschmack bietet, locken jedes Jahr neue Besucher an.

Besonderheiten der Fliegenden Bauten

Die Besonderheit bei den Fliegenden Bauten ist die Vereinung von Theater und Gastronomie. Die Fliegenden Bauten überzeugen mit ihrem besonderem Ambiente und einem tollen Bühnenprogramm. Mit Bezug auf die Gastronomie wird dem Besucher die Möglichkeit geboten vor Beginn des Programmes Knabbereien und Getränke zu erwerben.

In den Pausen können sogar kleine, köstliche Desserts erworben werden. Special Tickets bieten hier besondere Vorteile. Das Geldermann - Exklusiv - Ticket ist ein Ticket bei welchem der Besucher für 10 Euro Aufpreis, einige Vorteile hat. Mit diesem Ticket geht gleichzeitig eine Sitzplatzreservierung im vom Besucher gewünschten Platzbereich einher. Des Weiteren werden Besucher mit dem Geldermann - Exklusiv - Ticket mit einem kostenlosen Sektempfang begrüßt.

Eine kostenfreie Garderobenannahme ist im Ticket ebenfalls enthalten.
Der sogenannte Ständiger Begleiter kann im Vorverkauf für einen Aufpreis von 11,50 Euro erworben werden. Dieses Ticket ist ideal für alle Besucher, die gerne zwischendurch genüsslich Snacken.

Der Ständige Begleiter hilft dem Besucher bei dem kleinen Hunger. Es können kleine Snacks bestellt werden, die dem Besucher stilvoll in kleinen Weckgläsern auf einem Brett serviert werden. Die Auswahl an Snacks reicht von luftgetrocknete Fenchelsalami über karamellisierte Rotweinzwiebeln und Ziegenfrischkäse mit Thymian/Honig sowie auch Oliventapenade mit Mandeln und Korriander. Dazu wird hausgebackenes Brot serviert.

Eine weitere Besonderheit bietet das Bühnenprogramm der Fliegenden Bauten. Es reicht von Körperkunst-, Akrobatik- und Tanzshows hinzu Kleinkunst und Konzerten. Diese breite Auswahlmöglichkeit bietet das Passende für jeden Geschmack.

Die Programmwahl ist wechselnd und bietet so stets neue interessante Programme.
In der eher sommerlichen Zeit erweitert sich das Gelände der Fliegenden Bauten um einen Garten mit Brunnen, der für ein idyllisches Ambiente sorgt. Dieser Garten mit Brunnen lädt in der sommerlichen Zeit zu einem tollen Spaziergang und zur Entspannung ein.

Der anliegende Biergarten kann ebenfalls vorallem im Sommer gut genutzt werden und stellt eine Bereicherung der Fliegenden Bauten dar.

Lage der Fliegenden Bauten und Anreise


Die Fliegenden Bauten liegen in Hamburg sehr zentral. Sie befinden sich direkt neben der Reeperbahn und sehr nah an der Hamburger Messe, welche von hier aus gut zu Fuß zu erreichen ist. Aufgrund der extrem zentralen Lage sind die Fliegenden Bauten gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, wie Bus und U-Bahn zu erreichen.

Die Preise und Öffnungszeiten in den Fliegenden Bauten in Hamburg
Die Preise in den Fliegenden Bauten in Hamburg sind in den Theaterbereich und in den Gastronomiebereich zu unterteilen. Der Besucher hat die Möglichkeit das Bühnenprogramm ohne die Nutzung der Gastronomie zu genießen, kann aber auch den Theaterbesuch mit der Gastronomie verbinden.

Generell gilt, dass die Preise abhängig vom Angebot sind. Das bedeutet, dass die Preise im Bezug auf das Programm abhängig von der Programmwahl sind. Grundsätzlich bewegen sich die teureren Tickets in einem Raum von circa 35,00 Euro. Für die Ablage von Kleidung an der Garderobe werden circa 1,50 berechnet.
Die Öffnungszeiten sind ebenfalls abhängig vom Programm.

mehr zu Fliegende Bauten

Planetarium Hamburg

 

Zahlreiche Veranstaltungen locken

In jedem Planetarium steckt etwas Besonderes. Neben den Vorstellungen, welche ein solches Planetarium zu bieten hat, sind es vor allem die Gebäude rund um das Planetarium, welche auch sehr interessant sind. Gemeinsam mit Experten die Richtung der Sterne bestimmen und darüber hinaus in den Vorstellungen noch mehr die Nähe zu den Sternen auszubauen, ist beinahe unbezahlbar und dennoch nur ein paar Tickets entfernt, welche auch ganz einfach zu buchen sind. Um des Planetariums Lichtmond kennenlernen zu können, müssen schnell Tickets gekauft werden. Die Tickets für die Lichtmond Vorstellungen sind schnell vergriffen. Wer schon immer mal einen Lichtmond sehen wollte, der mit des Planetariums Lichtmond Tickets die einmalige Chance dazu. Solch ein Lichtmond ist etliche Licht-Jahre von der Erde enfernt. Es lohnt sich also die Anreise, um einen dieser Lichtmonde zu sehen. Zusammen mit einem Zeiss Teleskop kann solch ein Lichtmond sichtbar gemacht werden. Abgesehen vom Lichtmond lohnt sich der Besuch des Planetariums allein deshalb schon, weil dadurch auch auf die Geschichte der Sterne eingegangen werden kann.

Viel erfahren über Sterne und Lichtmonde im Hamburger Planetarium

In den Museen können sogar hin und wieder auch gratis Veranstaltungen oder Sehenswürdigkeiten genossen werden. Egal ob es nun die Schiffe sind, oder die nähere Umgebung Winterhude und Harburg, der Besuch des Planetariums ist zu empfehlen, weil manche Sachen wie der Lichtmond erst in ein paar Jahren wieder sichtbar werden. Die oben genannte Zeitung infomiert im Übrigen mit einer Übersicht über die ganzen Tickets, wo es Tickets zu kaufen gibt und wie viel diese Tickets kosten. Rund um die Uhr mit Hilfe des Planetariums Lichtmond und das Bild von Sternen genießen können, dass macht den Reiz des Planetariums aus und den Kauf der Tickets so besonders. Einfach mal ein Wunderland erleben, ganz gleich, ob es nun der Lichtmond, oder bei den Sternen ist, der Besuch des Planetariums lohnt sich immer. Für die Kleinen gibt es bei den Tickets im Übrigen Rabatt. Es muss auch nicht erst auf einen Turm gestiegen werden, um Kultur, oder Lichtmond genießen zu können.

Für 2015 gibt es noch Tickets

Ganz nah bei den Sternen und dem Lichtmond zu sein und dabei die Nähe von Lichtmond und Sternen zu spüren, lässt niemanden kalt. Schon bei den Tickets wird klar, dass der Besuch des Planetariums auch manchmal zu einem Schauspiel werden kann, welches im Hof, oder in der Nähe des Hafen sich abspielen kann, wenn man nur mal die Events in Betracht zieht. Es gibt genug Tage, um diese 2015 Events des Planetariums genießen zu können. Mit Hilfe des Planetariums können auch Tickets für Gäste ausgestellt werden, welche erstmal den Stadtpark sehen möchten. Die Gäste können nämlich im Stadpark auch den Sternen ganz nahe kommen. Gäste, welche nun die Anreise zu den Sternen planen möchten, sollten sich am Besten auf der Homepage des Planetariums informieren. Damit wird die Anreise zum Vergnügen und alle Gäste können sich schon vorab, also bevor das mit den Sternen losgeht, wohfühlen.

Anfahrt

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
U3 bis Borgweg, Bus 179 bis Stadtpark (Planetarium), von dort ca. 3 Minuten Fußweg. Oder U1 bis Hudtwalckerstraße, Bus 20 oder 26 bis Haltestelle Ohlsdorfer Straße, von dort ca. 5 Minuten Fußweg.
Auto:
Richtung City Nord zum Stadtpark Winterhude. Parkmöglichkeit im Linnering oder in der Otto-Wels-Straße. Von dort etwa 3-5 Minuten Fußweg zum Planetarium.

 

 

mehr zu Planetarium Hamburg

Höltigbaum

Die Steppe im Norden

Es ist eine Hügellandschaft, die an der Grenze zu Schleswig-Holstein liegt. Wer nach einer Abwechslung such ist hier genau richtig, die Landschaft erinnert an eine Steppe irgenwo weit im Osten, Das Spazieren durch das riesige 558 ha Schutzgebiet macht Spaß und das Panorama wechselt oft zwischen Wald, Gras- und Buschland.

Hinweis: Mit Fahrrad lässt sich die Gegend am besten erkunden

Wegbeschreibung: R10 Rahlstedt --> Bus 462 Naturschutzgebiet Höltingbaum --> Weiter in Fahrtrichtung gehen, über die Wendekehre, dann Rechts bis zu der Schranke

mehr zu Höltigbaum

o2 World Hamburg

Die O2 World und mehr von Hamburg entdecken

Hamburg ist nicht nur schön, sondern hat auch eine Menge zu bieten. Wie wäre es z.B. mit dem Tierpark. Wer den Tierpark besuchen möchte, muss nicht viel machen, als sich im Stadteil von Stellingen von Hamburg bewegen. In Stellingen gibt es aber neben dem Tierpark auch noch weitere Sehenswürdigkeiten.

So wird der Stadtteil Stellingen nicht umonst auch als schöner Stadtteil bezeichnet. Wenn also die Hansestadt mal von der schönen Seite betrachtet werden möchte, ist hierbei sicherlich ein guter Ort, um das auch machen zu können. Natürlich gibt es noch viele weitere schöne Plätze in Hamburg. Wie wäre es z. B. mit einer Terme. Welche nicht nur 2013, sondern auch 2014, beinahe rund um die Uhr geöffnet hatte und daher immer mal wieder einen Besuch wert ist, wenn Entspannung gesucht wird. Hamburg muss vor allem Spaß machen und so ist es dei O2 World, welche für die meiste Abwechslung in Hamburg sorgen kann.

Die O2 World Hamburg macht es möglich, dass Sportarten von der besten Sorte genossen werden können. Hierbei gibt es nämlich eine Arena, welche für sämtliche Sportarten gebaut wurde, aber auch hin und wieder für Musikereignisse steht. In der O2 World können z. B. die Freezers genossen werden. Es handelt sich hierbei um eine bekannte Eishockeymannschaft. Die passenden Ticktes für die O2 World können immer online bestellt, oder gekauft werden.

Natürlich gibt es für die O2 World auch noch reichlich Vorverkaufstellen in Hamburg direkt. Wenn also mal Hamburg am Wochenende besucht werden möchte, so kann mit den passenden Tickets in der Hand, die O2 World besucht werden. Tickets für eine Arena, die ihresgleichen sucht und fast immer ausgebucht ist. Es heißt daher, schnell zu sein, wenn Tickets für ein besonderes Highlight in der Arena gekauft werden möchten. Was es dort genau für Veranstalungen gibt, ist immer unterschiedlich und lässt sich auch am Besten im aktuellem Programm der Arena herausfinden.

Für alle Gäste, welche keinen Platz in der Arena mehr finden konnten, können Hamburg natürlich auch anderweitig genießen. Die Freezers können schließlich noch an einem anderen Tag besichtigt werden und so gibt es neben den Freezers auch noch den Hamburger Handball, welcher immer einen Besuch wert ist.

Der HSV Handball heißt genauso, wie der Fußballvertreter. Die Gäste von Hamburg können selbst entscheiden, ob sie sich lieber mit dem HSV Handball, oder Fußball beschäftigen möchten. Manchmal gibt es sogar auf Veranstaltungen Tickets zu gewinnen, welche z. B. dann einen Besuch bei den Freezers doch noch möglich werden lassen.

Die Hamburger an sich, sind ein sehr freundliches Städtchen, welches dazu einlädt, auch mal den Fischmarkt zu besuchen, welcher sich direkt am Hafen befindet und damit auch den Charakter dieser Stadt sehr gut wiederspiegeln kann. Sich einfach mal am Elbufer es sich gut gehen lassen und die frische Hamburger Luft schnuppern, ist mit keinem Geld der Welt bezahlbar und darf nicht verpasst werden.

Hamburg ist neben Berlin und München, eine der größten Städte Deutschlands. Die Anbindung zum Hafen, macht es möglich, dass diese Stadt auch international bekannt ist und so kann es schon mal passieren, dass gerade bei den Veranstaltungen sehr viel internationales Publikum anwesend sein wird. Auch namhafte Künstler planen nicht selten, einen Besuch in dieser Stadt.

Es handelt sich zudem um eine sehr moderne Stadt, welche aber immer noch nicht den nordischen Touch verloren hat, sondern immer stets eine Mischung aus Beidem ist. Die Attraktionen der O2 World können einen Teil dazu beitragen, sich in Hamburg zu orientieren, liefern aber längst nicht all das, was Hamburg sonst noch zu bieten hat, wie z. B. den Hamburger Michel, oder die Reeperbahn.

mehr zu o2 World Hamburg

Niendorfer Gehege

Geschichtliches übers Niendorfer Gehege

Das Niendorfer Gehe liegt, genauso wie Der Tierpark Hagenbeck, im Gebiet Eimsbüttel. Das Gehege ist über 140 Hektar groß und ist mit vielen, zum teil ausländischen, Bäumen bepflanzt. Der Wald wurde erstmals 1590 in den Büchern erwähnt, es wurde Grafen - oder Königsgehege genannt. 1789 war das Königsgehege 35 Hektar groß. Bis heute wurde es stetig erweitert und karge Gebiete wurden aufgeforstet. Das Niendorfer Gehege gehört seit dem Jahr 1955 zum Revier Klövensteen und wird als Stadtwald unterhalten.

Allgemeines

Das in Hamburg Eimsbüttel gelegene Niendorfer Gehege ist zu großen Teilen ein üblicher Buchenmischwald, indem es das fast das ganze Jahr über blüht
Desweiteren sind viele Tierarten in dem Wald vertreten.
Besucher haben die Möglichkeit die rund 15 Kilometer Wanderwege zu nutzen. Zusätzlich steht ein Hundefreilaufgebiet, ein Waldcafé, ein Ponyhof, ca. 4 Kilometer Reitwege und ein Wildgehege im Inneren des Niendorfer Geheges zur Verfügung.
Ein Spielplatz in der Mitte der Anlage wird tagsüber von jüngeren Kindern und Abends, besonders in den Sommerferien, von Jugendlichen zum beisammen sein genutzt. Falls es mal regnen sollte, stört dies nicht, denn am Spielplatz befindet sich eine kleine Hütte die einem vor regen Schütz. Daneben gelegen ist gleich ein öffentlicher Grillplatz.
Das Niendorfer Gehege erreichen sie mit der U-Bahn-Linie 2, Haltestelle Niendorf Markt.

Veranstaltungen

Der Waldlauf der Schulen im Umkreis finden regelmäßig im Niendorfer Gehe satt.Dabei treten Schüler, nach Alter und Entfernunge getrennt, gegeneinander an.

Des weiteren beherbergt das Niendorfer Gehege die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Hamburg e. V. (SDW) und die Waldjugend Hamburg e.V.. Beide Gruppen bieten unterschiedliche Aktivitäten oder Versammlungen an.
Dabei lernen Jugendliche und Erwachsene die Natur und Naturschutzmaßnahmen kennen.
Mitten im Niendorfer Gehege liegt auch die Försterei, welche hier einen kleinen Betriebshof betreibt. Der Landesverband der Waldjugend unterhält in der Försterei auch ein Gruppenraum.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Da es sich um ein öffentlichen Park handelt unterliegt er keinen Öffnungszeiten und Eintrittspreisen.
Die Einzelnen Attraktionen wie z.b. der Ponyhof oder die Minigolfanlage haben selbstverständlich Eintrittspreise und Öffnungszeiten. Diese entnehmen sie bitte den ausgehängten Informationen Im Gehege.
Weiter Informationen zum Niendorfer Gehege erhalten Sie von der offiziellen Seite der Stadt Hamburg oder vom zuständigen Försterei, die diese Revier unterhält.

mehr zu Niendorfer Gehege

Alstervergnügen

Alstervergnügen vom 3.-6. September 2015: Spaß und Schlemmen an Hamburgs Wahrzeichen

Auf das Alstervergnügen freut sich ganz Hamburg. Immerhin handelt es sich hier um ein buntes Fest rund um das Wahrzeichen unserer schönen Hansestadt. Vom 3.-6. September 2015 wird also wieder gefeiert, gelacht, getanzt, geshoppt und geschlemmt, was der Geldbeutel und die Lust hergeben. Schon seit 1976 ist das Alstervergnügen eine feste Tradition im HH’er Veranstaltungskalender, ebenso wie der Hafengeburtstag, der Motorradgottesdienst oder der Triathlon einfach dazugehören. 2014 haben ca. 600.000 Menschen dem Kultur- und Musikprogramm, zudem auch die Band Kollektiv22 gehört, gefrönt, welches von der Bergmanngruppe zusammengestellt wird. Bei gutem Wetter können es dieses Jahr durchaus mehr werden. Hoffen wir das Beste!

Bunte Feuerwerke als Highlight

Am schönsten anzusehen sind wohl die Feuerwerke, die jeden Abend stattfinden. Die Pyro Show steht jedes Jahr unter einem anderen Motto und wird passend musikalisch unterlegt. Freuen Sie sich außerdem auch auf den Fackeleinzug der Kanuten, die Sie in Stimmung bringen, bevor das große Alstervergnügen-Feuerwerk startet. Die Binnenalster wird in ein stimmungsvolles Licht getaucht und so zu einem optischen Highlight am Abend. Versammeln Sie sich also zahlreich um ca. 22.45 Uhr und erleben Sie die Binnenalster in einem neuen Licht.

Freuen Sie sich auf das Programm

Tanzen steht beim Alstervergnügen ganz oben auf dem Programm. Aus diesem Grund wird für viel (Live-)Musik gesorgt. Zur Auswahl stehen der Alster Tanzsalon am Neuen Jungfernstieg und ein Discobereich an der Lombardsbrücke sowie zahlreiche Bars, die Sie ebenfalls mit coolen Songs und leckeren Drinks beschallen.

Der Tanzsalon hat jeden Abend ein anderes Motto:

  • Donnerstag 28.08.2014: Latin Rhythem
  • Freitag 29.08.2014, 17 bis 23 Uhr - Musical & others
  • Samstag 30.08.2014, 11 bis 23 Uhr - Dance und Fitness Tag
  • Sonntag, 31.08.2013, 12 bis 23 Uhr - Salsa Day

Natürlich wird auch dem Nachwuchs etwas geboten. Unter anderem wird es eine Kinderlounge auf der Lombardsbrücke geben, wo diese voll auf ihre Kosten kommen. In den vergangenen Jahren gab es beispielsweise ein Kochprogramm, eine Märchenerzählerin und Stelzenläufer. Besonders beliebt ist aber auch die Mal-Bastel-Werkstatt, wo Kinder kreativ sein können, aber auch das Riesenrad mit seinen 30 Metern Höhe. Für 2015 werden noch interessierte Initiativen gesucht, die das Kinderprogramm mitgestalten wollen, welches aktuell noch nicht komplett feststeht. Wenn Sie Interesse haben, schreiben Sie gerne eine E-Mail an: freiwilligenboerse-hamburg(at)hamburg.de.

Weiter erwarten Sie eine Wasserbühne, die Feinschmeckermeile sowie zahlreiche anderer Buden, die einiges zum Entdecken und staunen bieten.

2015 wieder mit Renn-Enten

Wenn die Alster wieder gelb überflutet wird, kann das nichts anderes heißen, als dass das traditionelle Enten-Rennen stattfindet. Alle zwei Jahre findet dieses Mini-Event statt. Jede Ente, die für das Rennen gekauft wird, tut ihren Teil dazu bei, den Verein "Hamburg macht Kinder gesund e.V." zu unterstützen. Zudem warten einige Gewinne auf die schnellsten Entchen. 2013 war es eine Türkei-Reise für die flotteste. 

Besuchen Sie die Museumsschiffe

Dieses Jahr werden vier Museumsschiffe vor Ort sein, die Sie besichtigen können. Der Museumshafen Övelgönne schickt Fortuna“ (holländischer Frachtsegler, 1914), „Moewe“ (Besan-Ewer, 1907), „Johanna von Övelgönne“ (Friesische Yacht, 1910) und „Hoop de Welvaart“ (Boeierschuit, 1883) zur kleinen Alster.

Veranstaltungszeiten

  • Donnerstag, 3. September 2015: 12 – 24 Uhr
  • Freitag, 4. September 2015: 10 – 24 Uhr
  • Samstag, 5. September 2015: 10 – 24 Uhr
  • Sonntag, 6. September 2015: 11 – 23 Uhr

Adresse

Alstervergnügen 2015
Jungfernstieg 1
20095 Hamburg

Anreise

Aufgrund dessen es keine Parkmöglichkeiten in direkter Nähe gibt, raten wir Ihnen, nicht mit dem Auto zu kommen. Zwar gibt es in der Innenstadt einige Parkplätze, doch diese kosten Geld, sind für Besucher bestimmter Geschäfte reserviert oder sind besetzt, da gerade am Wochenende immer viel los ist.
Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln können Sie ganz bequem zum Alstervergnügen 2015 gelangen. Direkt vor den Toren des Events ist die Haltestelle „Jungfernstieg“. Natürlich können Sie auch zu Fuß laufen und noch eine kleine Bummeltour durch die Innenstadt machen, wenn Sie am Hauptbahnhof, dem Gänsemarkt oder an der Mönckebergstraße aussteigen.

Informationen für Autofahrer

Aufgrund des Alstervergnügens wird es zu Straßensperrungen kommen. Gesperrt sein wird der Ballindamm zwischen Kreuzung Glockengießerwall und Kreuzung Bergstraße. Informieren Sie sich daher bitte vorher, wie Sie diese umgehen können und dennoch schnell an Ihr Ziel gelangen.

Alstereisvergnügen

Das Alstereisvergnügen ist die Krone für die Hamburger Events. Leider ist es nie klar, ob es gefeiert werden kann, denn damit die Alster zufriert, muss es im Winter richtig kalt werden. Das letzte Alstereisvergnügen fand 2010 statt. Ob es 2015 etwas wird, können wir leider nicht sagen, aber wir hoffen es ebenso sehr, wie die anderen 1,7 Millionen Hamburger!

mehr zu Alstervergnügen

Kunsthalle Hamburg

Die Hansestadt Hamburg lockt auch mit zeitgenössischen Sammlungen im Jahr 2013 und 2014. Zur zeitgenössischen Ausstellung gehören die Kunstwerke von Sigmar Polke, Georg Baselitz, Daniel Richter, Gerhard Richter, Mona Hatoum, Jenny Holzer und Shirin Neshat.

Diese Sammlung wird den Besuchern in der Kunsthalle Hamburg in einer exzellenten und wechselnden Präsentation gezeigt. Auf diese wird die Gegenwart durch die Kunst abgebildet. Diese Galerie gehört zu einer der beliebtesten und bedeutendsten in Deutschland.

Das aktuelle Kunstgeschehen und die Gegenwart werden durch die exzellenten Sammlungsstücke in der Hamburger Kunsthalle treu abgebildet. Die Besucher haben neben diesen Sehenswürdigkeiten auch die Möglichkeit einen Einblick in das Kupferstichkabinett zu machen. Das Kupferstichkabinett enthält sogar über 100.000 Druckgrafiken und Zeichnungen und bilden daher eine sehenswerte Sammlung in der Kunsthalle.

Die Zeichnungen und Druckgrafiken verfügen über eine hohe Qualität und werden als eine bedeutende Sammlung, die für die Gegenwart sehr wichtig ist, betrachtet. Hamburg war schon immer eine Stadt, die als Zentrum der Kultur galt. Gerade deswegen bieten sich viele Museen und Ausstellungen an, die internationale Besucher anlocken. D

ie Hamburger Sonderausstellung zeigt sich mit einer hochwertigen Galerie und einer breiten Sammlung als eine beliebte Ausstellung, die viele Hamburger, aber auch eine enorme Zahl der internationalen Besucher anlockt. Unter der Ausstellung in Hamburg finden sich perfekte Exemplare besonderer Objekte wie zum Beispiel Kunstbücher, Designobjekten und eine Vielzahl an Postkarten und Plakaten. Solche Objekte verbinden die Vergangenheit mit der Gegenwart und zeigen sich als sehr beliebte Objekte, die in solchen Museen sehr viel Interesse der Kunstliebhaber auslösen.

Tausende Besucher werden wegen der Sonderausstellung in das Hamburger Museum gelockt. Die internationale Kunsthalle in Hamburg vereint auf diese Weise verschiedene Religionen, Rasen und Nationalitäten in einem Museum. Besonders im Jahr 2013 und 2014 war das Museum als Shop ein besuchter Ort, wo sich der Kunstgenuss zeigte. Neben diesen erfolgreichen und bekannten Museen bietet die Hamburger Stadt auch eine perfekte Galerie der Gegenwart, die einen romantischen und atemberaubenden Einblick auf die Stadt bietet.

Viele Treffpunkte laden zu den Hamburger Museen ein. Neben dem sagenhaften Museum befindet sich das Cafe Liebermann, dass sich mit einer perfekten Gastfreundlichkeit auszeichnet. Die Besucher können in der Kultur- und Kunststadt viele Orte Besuchen, die einen perfekten Eindruck machen. Die Kunsthalle und das Museum sind ideale Orte, um sich weiterzubilden und viele Sammlungen, auf einem Platz, zu bewundern.

Die Türen diese Gebäude stehen für verschiedene Generationen offen und bieten jedem Besucher einen Mehrwert. Eine perfekte Voraussetzung für die Besucher der Kunsthalle ist, dass die Preise angepasst sind und für Senioren und Familien ermäßigt sind. Das Kunstzentrum dieser Stadt hat auch auf die kleinsten geachtet und einen freien Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren genehmigt.

Die Kunsthalle ist ab Dienstag bis Sonntag ab 10 bis 18 Uhr geöffnet, montags ist die Kunsthalle geschlossen und am Donnerstag kann man mit einem Eintritt ab 10 bis 21 Uhr rechnen.

mehr zu Kunsthalle Hamburg