Kalender 2016 zum Hamburger Dom hier erhältlich
hamburg-dom-aktuell.de  ⇒ Sehenswertes

Sehenswürdigkeiten in Hamburg


Hamburg ist bei Städtereisen besonders beliebt, da Hamburg und Umgebung eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.

Aber auch Hamburger wollen die eigene Stadt und deren Sehenswürdigkeiten erkundigen.

Deshalb bieten wir Ihnen in diesem Bereich der Webseite interessante Reisetipps und Ausflugtipps in und um Hamburg an.

Wir stellen Ihnen die einzelnen Sehenswürdigkeiten mit Fakten, Informationen, Bilder und kurzen Videos vor.

Auch 2015 werden wir diesen Bereich weiter ausbauen. Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und Entdecken.
Sehenswürdigkeiten Hamburg

Sehenswürdigkeiten in Hamburg und Umgebung

Museum für Völkerkunde Hamburg

Das Museum für Völkerkunde in Hamburg versteht sich als Welt-Kultur-Archiv. Bedeutende Kulturzeugnisse aus aller Welt erwarten den Besucher. Schamanenmasken aus Amerika sind ebenso vertreten wie Mumien aus dem alten Ägypten oder balinesische Masken. Darüber hinaus beherbergt das Museum für Völkerkunde ein Hexenarchiv, in dem Zauberbücher, Amulette und weitere historische Dokumente zu finden sind.

Weltreisen für Kinder im Museum für Völkerkunde

Für junge Besucher hat das Museum spezielle Angebote im Programm. So können Kinder hier eine Weltreise unternehmen, bei der sie faszinierende Entdeckungen aus den unterschiedlichsten Kulturen dieser Welt machen können. Die Weltreisen für Kinder werden in den unterschiedlichsten Formaten, vom Workshop über den Thementag bis hin zum Kindergeburtstag, angeboten.

Eintrittspreise


Der Eintritt in das Museum für Völkerkunde kostet regulär 8,50 Euro. Ermäßigt beträgt der Preis 4,00 Euro. Gruppen zahlen 6,00 Euro pro Person. Der Eintritt zur Kinderzeit kostet 4,00 Euro. Inhaber der IKEA Family Card zahlen 5,00 Euro, Inhaber der Hamburg-CARD 6,50 Euro. Rollstuhlfahrer und ihre Begleitung haben im Museum freien Eintritt.

Eine Jahreskarte für das Museum für Völkerkunde kostet 50,00 Euro (ermäßigt: 25,00 Euro).

Öffnungszeiten

Das Museum für Völkerkunde in Hamburg ist von Dienstag bis Sonntag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr und donnerstags bis 21 Uhr geöffnet. Am Ostermontag, Pfingstmontag, dem Tag der Deutschen Einheit sowie an Karfreitag ist das Museum von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Geschlossen ist das Museum am 1. Januar, 1. Mai sowie am 24., 25. und 31. Dezember.

Anreise zum Museum für Völkerkunde Hamburg

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Museum für Völkerkunde mit der U-Bahn (U1, Hallerstraße), der S-Bahn (S11/21/31, Dammtor) oder mit dem Bus (109, Böttgerstraße) zu erreichen.

Behindertenparkplätze befinden sich in unmittelbarer Nähe des Haupteinganges sowie am Seiteneingang des Museums.
mehr zu Museum für Völkerkunde Hamburg

HSH Nordbank Run

Läufer tun Gutes

Der Mannschaftslauf „HSH Nordbank Run" erfreut sich großer Beliebtheit. 2014 konnten 812 Teams registriert werden, was 23.244 Läufer bedeutet. Jeder Läufer zahlt zwischen 15 bis 20 Euro, pro Team werden. Dadurch konnte ein Spendenbetrag von stolzen 140.000 Euro einbrachte. Für die gesamte Karriere des HSH Nordbank Runs konnten immerhin schon  1,15 Millionen Euro durch Läufer, Walker (inkl. Nordic Walking) und Geher gesammelt werden. Pro Team werden 10 Euro in den „Kinder helfen KIndern“-Spendentopf gesteckt. Gerne kann der Marathon auch als Firmenlauf genutzt werden, denn gemeinsam etwas Gutes tun zu ist für ein Arbeitsteam eine sehr vorteilhafte Sache.

Über Aktionen  "Kinder helfen Kindern e. V." und „Und los! Kids in die Clubs“

Bei Aktionen  "Kinder helfen Kindern e. V." und „Und los! Kids in die Clubs“ geht es, wie der Name schon vermuten lässt, um den lieben Nachwuchs. Bei "Kinder helfen Kindern e. V." geht es vor allem um Kids aus Osteuropa, die unterstützt werden sollen. So werden zum Beispiel Pakete an Schulen gepackt und an Bedürftige versendet. „Und los! Kids in die Clubs“ dreht sich um die sportliche Motivation, die am besten in einem Verein gewonnen werden kann. Die

Hamburger Sportjugend setzt sich dafür ein, dass auch Kinder aus Familien, denen es nicht so gut geht, an einem Vereinssport teilnehmen können, in dem Angebote gestellt werden, die keinen monatlichen Beitrag erfordern. Für diese beiden Aktionen wird Geld durch den HSH Nordbank Run gesammelt, sodass diese weiter existieren und viele Kinder glücklichen machen können.

Die Strecke

Die Strecke des „HSH Nordbank Run" ist 4 Kilometer lang und führt durch unsere schöne HafenCity, in 20457 Hamburg. Los geht es im Hamburg Cruise Center HafenCity. Von dort aus laufen die Teilnehmer über die San-Francisco-Straße von der in die Tokiostraße abgebogen wird. Weiter geht es unter anderem über die Elbtorpromenade, vorbei an der HafenCity Universität, durch den Lohsepark, durch den Brooktorhafen, den Überseeboulevard und die Überseebrücke bis es über den großen Grasbrook zum Ziel „Am Strandkai“ geht. Streckenänderungen können bei diesem Marathon vorkommen und werden so schnell wie möglich bekanntgegeben. Während des Laufs sind diese Straßen gesperrt, was zu Behinderungen für die anderen Verkehrsteilnehmer führen kann. Umleitungen werden entsprechend ausgeschildert.

mehr zu HSH Nordbank Run

Alsterrundfahrt

Die Alsterrundfahrt geht von der Binnenalster durch die Lombardsbrücke, frührer Kennedybrücke, hindurch auf die Außenalster, von dort aus geht es je nach gewählter Tour in die einzelnen kleinen Kanäle der Alster oder nach ca. einer Stunden wieder zurück zum Jungfernstieg, wo die Rundfahrt endet. Die Stadtrundfahrt auf dem Wasser bietet ein tolles Panorama der Stadt Hamburg vom Wasser aus, tolle naturnahe Uferzonen, viele Wasservögel, die bekannten Alsterschwäne sowie einen Einblick in eine der teuersten und nobelsten Wohngegenden Hamburgs rund um die Außenalster.

Die Alsterfahrten werden organisiert von der Alstertouristik GmbH.
 

Die Alstertouristik GmbH bietet 2014 folgende Alsterrundfahrten an:


1. Die klassische Alsterundfahrt - Startpunkt Jungfernstieg
Die Alster Rundfahrten starten wie folgt:
01.01. bis 03.04 um 10.30 Uhr, 12.00 Uhr, 13.30 Uhr un dum 15 Uhr
04.04. bis 28.09 zwischen 10.00 und 18.00 Uhr jeweils halbstündlich
29.09. bis 26.10 10 Uhr, 11.00 bis 16.00 Uhr halbstündlich, sowie 17.00 Uhr
17.10. bis 31.12 10.30, 12.00, 13.30, 15.00, 16.00, 16.30, 17.30, 18.00

Die Tour auf der Alster dauert ca. 1h.
Die Tickets kosten für Erwachsene 14,50 Euro, für Kinder 7 Euro, Familien (2 Kinder, 4 Erwachsene) können eine Familienkarte für 36 Euro kaufen. Gruppen ab 20 Personen zahlen 12,50 Euro pro Person.

2. Alsterkreuzfahrten 2014

Sie nutzen hier die Alsterboote wie ein Linienschiff und können an den einzelnen Anlegern ein und aussteigen.  Folgende Anleger werden werden angefahren: Jungfernstieg, Atlantic für dem Meridien, Rabenstraße, Uhlenhorster Fährhaus, Fährdamm, Mühlenkamp, Krugkoppelbrücke, Winterhuder Fährhaus. Die Linienschifffahrt startet am 04. April und geht bis zum 28. September. Die Boote legen stündlich von 10.15 bis 17.15 ab.
Die Tickets kosten für pro Anleger 1,70 Euro, ab 5 Anlegern 8,5 Euro und eine Tageskarte 12.00 Euro. Kinder zahlen pro Anleger 0,80 Euro, ab 5 Anlegern 4 Euro und für einen Tageskarte 6 Euro
Eine Familientageskarte kostet 26 Euro.

3. Fleetfahrt 2014

Erleben Sie die Fleetfahrt. Von der Alster in die Speicherstadt. Auf der Tour sehen Sie den schmalen Fleet, zahlreiche alte und neue Brücken, das alte Freihafengelände sowie die Elbphilharmonie.
Die Dauer der Fleetfahrt beträgt ca. 2 Stunden. In der Zeit vom 04.04 bis 26.10 straten die Rundfahrt um 10.45, 13.45, 16.45. In der Winterseason vom 27.10 bis 31.12 nur an Freitagen, Sonnabenden, und Sonntagen um 13.45.  Auf Grund der geringen Anzahl an Rundfahrten wird eine Vorbuchung empfohlen.

Preise für die Fleetfahrt

Tickets für die Fleetfahrt kosten für Erwachsene 20 Euro, Kinder 10 Euro, Familienkarte 50 Euro sowie Gruppen ab 20 Personen 17,50 Euro pro Person.

4. Die Kanalfahrt

Auf der Kanalfahrt lernen Sie die Alster-Känale kennen. Hier sehen Sie gepflegte Villen, versteckte Parkanlagen, Luxus Villen und Lofts. Die Schiffe fahren in den Stadtparksee alternativ in den Alsterlauf. Startpunkt der Tourist der Junfernstieg in der Binnenalster.

Die Kanal Alsterrundfahrten gehen von April bis Oktober
04.04 - 30.04 von 9.45, 12.45, 15.45
01.05 - 38.09 von 9.45, 11.45, 12.45, 14.45, 15.45, 17.45
29.09 - 16.10 von 9.45, 12.45, 15.45

Tickets kosten für Personen ab 16 Jahren 18 Euro, bis 16 Jahren 9,50 Euro, Familien zahlen 45,5 Euro und Gruppen ab 20 Personen 15,50 euro pro Person.

5. Die Vierlandefahrt

Hierbei geht es mit dem Alsterdampfer durch historische Schleusen in Richtung Süden (Bergedorf). Die Tour geht vorbei an Gewächshäusern, Feldern, Wiesen, dem Eichbaumsee bishin zum Serrahn, dem Industriehafen im Osten von Hamburg.
Die Touren starten in der Zeit vom 05. April bis 24. September um 10.15 vom Jungfernstieg und um 14.00 Uhr ab Bergedorf. Erwachsene zahlen 23 Euro , Kinder 11,5 Euro. Die Fahrt dauert ca. 3 Stunden.

6. Der Dämmertörn

Für alle die Hamburg bei Nacht erleben möchten bietet sich dich er Dämmertörn mit dem Alsterdampfer an.

Die Anreise zum Jungfernstieg geht ganz einfach mit den U-Bahn oder S-Bahn

Haben Sie Fragen zur Alsterrundfahrt können Sie sich an den Betrieber, die Alstertouristik GmbH, wenden.
Sie haben folgende Kontakt Möglichkeiten:
Telefon: 040 35 74 24 0
Fax: 040 35 32 65
E-mail: info@alstertouristik.de
Alternativ können Sie auf der Webseite Kontakt über das Kontaktformular aufnehmen.

Ein Hamburg Tipp und einen tolle Alternative zur Alsterundfahrt ist eine Hafenrundfahrt mit einer Barkasse im Hamburger Hafen. Die Hafenrundfahrten starten alle von den Landungsbrücken.

Die Anreise zu den Landungsbrücke kann mit der U-Bahn U3 bis Haltestelle Landungsbrücken oder dem Auto erfolgen. Alternativ können Sie auch mit der U-Bahn bis St. Pauli fahren und von dort ca. 10 Minuten zu Fuss zu den Landungsbrücken laufen. Auf der Hamburger Hafenrundfahrt werden Ihnen die großen Containerschiffe, die Geheimnisse des Hamburger Hafens sowie die historische Speicherstadt gezeigt. Das Ticket für die Hafenrundfahrt können Sie an den Landungsbrücken direkt auch am Ticketschalter buchen.

Im Anschluss da die Hamburg Hafenrundfahrt bietet sich übrigens ein kurzer Besuch der Hafencity sowie des alten historischen Elbtunnel an. Beides ist innerhalb von wenigen Minuten zu Fuss zuerreichen.  

Beides, die Alsterrundfahrt sowie die Hafenrundfahrt, ist ein absolutes muss bei einem Besuch in Hamburg. Aber auch für Hamburger ist die Alster und die Alsterrundfahrt ein schöner Ausflugstipp.

Sie haben lieber festen Boden unter den Füßen? Dann können Sie in Hamburg auch einen Stadtrundfahrt mit dem Bus unternehmen. Die Stadtrundfahrt durch Hamburg mit dem Bus startet auf der Rückseite des Hamburger Hauptbahnhofs, von der Kirchenallee. Mit Bus geht es quer durch Hamburg vorbei an den interessantesten Sehenswürdigkeiten in Hamburg. Der Busfahrer informiert Sie über die Geschichte Hamburgs.

Alsterkreuzfahrt

Wenn man Hamburg gern von allen Seiten kennenlernen möchte, sollte man eine Alsterkreuzfahrt in Betracht ziehen. Fernab von Verkehrslärm, Stress und Hektik kann man während der Kreuzfahrt die Ruhe genießen und die Stadt aus einer anderen Perspektive betrachten. Vom Jungfernstieg führt sie - vorbei an schönen Villen - zum Winterhuder Fährhaus. Wenn Sie Interesse an einer Alsterkreuzfahrt haben, können Sie hier mehr über Öffnungszeiten, die Route der Linienschiffe und aktuelle Preise erfahren.

Öffnungszeiten

Innerhalb der Vorsaison, welche vom 4. bis zum 30. April geht, können Sie in der Zeit von 10:15 Uhr bis 17:15 Uhr Ihre Kreuzfahrt am Jungfernstieg beginnen. In diesen Tagen werden die Schiffe stündlich zwischen 11:10 Uhr und 18:10 Uhr ihre Rückfahrt vom Winterhuder Fährhaus zum Jungfernstieg antreten.
In der Hauptsaison, welche vom 1. Mai bis zum 28. September geht, haben Sie ebenfalls stündlich die Möglichkeit an einer Alsterkreuzfahrt teilzunehmen. Die Anlegezeiten entsprechen denen der Vorsaison.

Route der Linienschiffe

Die Route der Schiffe hat für die Passagiere einiges zu bieten. So gibt es auf der Fahrt zum Winterhuder Fährhaus zahlreiche Zwischenstationen, wie etwa das Hotel "Le Royal Meridien", die Rabenstraße, das Uhlenhorster Fährhaus, der Fährdamm, das Mühlenkamp und die Krugkoppelbrücke. Die Rückfahrt führt unterhalb der Streekbrücke hindurch.

Preise

Erwachsene zahlen pro Anleger 1,70 Euro. Ab dem 5. Anleger kostet die Fahrt 8,50 Euro und für eine Tageskarte (Hin-/Rückfahrt) zahlen Erwachsene 12 Euro. Kinder/Schwerbehinderte zahlen für eine Fahrt 0,80 Euro. Ab dem 5. Anleger gilt der Preis von 4 Euro, eine Tageskarte für sie kostet 12 Euro. Senioren zahlen pro Anleger 1,20 Euro. Ab dem 5. Anleger müssen sie 6 Euro bezahlen und eine Tageskarte können sie für 8,50 Euro erhalten. Die Familienkarte gilt für 2 Erwachsene mit einer maximalen Anzahl von 4 Kindern. Die Familienkarte kostet 26 Euro.

mehr zu Alsterrundfahrt

Hafencity Hamburg

Wohnen und Arbeiten in der Hafencity


Wenn der neue Hamburger Stadtteil einmal fertig ist, wird er aus zehn sogenannten Quartieren bestehen.
In der Hafencity soll es einmal eine Mischung von Wohnen, Arbeiten und Kultur geben.
Hauptsächlich sollen Firmenzentralen und andere Bürogebäude entstehen, für die Bewohner und Besucher gibt es Einkaufsmöglichkeiten, gastronomische und kulturelle Einrichtungen.

Für die Bewohner entstehen sowohl Miet- als auch Eigentumswohnungen. Dabei wird Wert darauf gelegt. dass hier sowohl Singles, Familien mit Kindern als auch Senioren wohnen.
Deshalb gibt es sowohl Parks, Spielplätze, Kindereinrichtungen, Schulen und die HafenCity-Universität, an der Architekten, Bauingenieure und Stadtplaner ausgebildet werden.

Kunst und Kultur


Natürlich gibt es und wird es, wenn die Hamburger Hafencity einmal fertig ist, für deren Bewohner und Besucher die unterschiedlichsten kulturellen Einrichtungen geben.

Am Sanddornkai in der ehemaligen Speicherstadt in der ehemaligen Energiezentrale befindet sich das Kesselhaus, das HafenCity InfoCenter, in dem über die Planung und Entwicklung dieses Gebietes informiert wird. Daneben finden hier wechselnde Veranstaltungen statt und starten Führungen durch die Hafencity. Das Kesselhaus ist dienstags bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, vom Mai bis September donnerstags auch bis 20 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

Am ehemaligem Kaiserspeicher entsteht die Elbphilharmonie. Zurzeit ist die Fertigstellung für 2016 und die Eröffnung für 2017 geplant. Neben einem Konzertgebäude mit drei Sälen entstehen hier auch ein Hotel und Wohnungen.

In der Speicherstadt gibt es seit 2001 das Miniatur Wunderland, welches immer weiter wächst. Neben einer riesigen Modelleisenbahnanlage auf 1300 qm Fläche mit Landschaften aus aller Welt gibt es Miniaturen von Hamburger Sehenswürdigkeiten und die Fantasiestadt Knuffingen, in die verschiedenen Fahrzeuge durch die Welt fahren.

Im Wunderland haben Kinder bis zu einer Körpergröße von einem Meter freien Eintritt, Kinder unter 16 Jahre zahlen 6 Euro, Erwachsene 12 Euro Eintritt, für Gruppen, Senioren, Schwerstbehinderte, Senioren und andere Personengruppen gibt es Rabatt beim Eintritt.

Am Sandtorkai befindet sich der Traditionsschiffhafen. Bis zu 25 Schiffe können hier festmachen, flankiert von drei restaurierten Hafenkränen. Der Besucher muss die Schiffe nicht nur von der Kaimauer bewundern, sondern kann dass auch von einem fast 400 Meter langen schwimmenden Ponton aus tun.

Wer gute Nerven besitzt, kann am Hamburger Binnenhafen den Hamburger Dungeon besuchen, hier erlebt der Besucher Hamburgs dunkle, grauenhafte Vergangenheit zum Leben.

Erwachsene zahlen 23,95 Euro, Kinder 19,00 Euro Eintritt, empfohlen wird ein Besuch des Hamburger Dungeons ab einem Alter von 10 Jahren.
Freitags, Sonnabends , Sonntags und an Feiertagen finden um 10 Uhr englischsprachige Touren statt.

In der Shanghaiallee befindet sich seit 2008 das Automuseum Prototyp, in der mit viel Liebe zum Detail Sport- und Rennwagen und das Schicksal von Rennfahrern und Konstrukteuren vorgestellt werden.

Erwachsene zahlen 9 Euro, Kinder von vier bis vierzehn Jahren 4,50 Euro Eintritt, für Sonderausstellungen müssen 3 Euro extra gezahlt werden.

Vom 8. bis zum 11. Mai 2014 wird der 825. Hafengeburtstag gefeiert. Dazu finden in der Hamburger Hafencity die unterschiedlichsten Veranstaltungen statt.

Verkehrsanbindung der Hafencity


Die Hamburger Hafencity ist bequem in nur 10 Minuten von der Innenstadt zu erreichen.
Bei der Planung wurde Wert darauf gelegt, dass möglichst auf das Auto verzichtet wird. Deshalb wurden viele Rad- und Fußwege gebaut und innerhalb der Hafencity ist alles bequem so zu erreichen.

Für den öffentlichen Personennahverkehr wurden die U-Bahnlinie U4 neu gebaut, die Linien U1 und U3 wurden erweitert, auf der Linie 6 fahren Brennstoffzellen-Busse der Hamburger Hochbahn.

Auch verschiedene Fähren legen an der Hafencity ab.

mehr zu Hafencity Hamburg

Miniatur Wunderland Hamburg

Mehr zum Miniatur Wunderland Hamburg

Mittlerweile gehört die Modellbahnausstellung der Superlative in der Hamburger Speicherstadt zu den bekanntesten Touristenattraktionen in Deutschland: Mehr als 11 Millionen Besucher waren seit der Eröffnung im August 2001 bereits im Miniatur Wunderland zu Gast und konnten die Welt im Kleinen bestaunen. Nach eigenen Angaben der Betreiber gibt es weltweit nur noch fünf Länder, aus denen bislang niemand im Miniatur Wunderland war.

Auf der über 1.300 Quadratmeter großen Anlage sind derzeit rund 13 Kilometer Gleise verlegt, auf denen mehrere zehntausend Waggons durch Nachbildungen aller Herren Länder rollen. Ganz gleich, ob Mitteldeutschland, die Schweizer Alpen oder der Grand Canyon: Die Züge sind weltweit unterwegs.

Doch das Miniatur Wunderland ist nicht nur etwas für Kinder oder Fans der Modelleisenbahn, sondern für die ganze Familie. Selbst wer mit den Mini-Zügen nichts am Hut hat, findet in der kleinen Welt jede Menge zu sehen. Mit viel Detailverliebtheit wurden tausende Alltagsgeschichten im Kleinformat erzählt, die entdeckt werden wollen: Eine Polizeikontrolle, bei der zwei Mönche ins Visier der Beamten geraten sind, Matrosen im nächtlichen Hamburger Hafen oder Bier trinkende Bauarbeiter während der Mittagspause. Kleine Besonderheiten rund um die Uhr, denn ein Tag im Miniaturwunderland hat eine Länge von nur 15 Minuten. In dieser Zeit simulieren 335.000 automatisch gesteuerte Lämpchen einen richtigen 24-Stunden-Tag mit allem, was dazugehört.

Und sogar einen Flughafen hat das Wunderland vor drei Jahren spendiert bekommen - mit Rollbewegungen auf dem Flugfeld und "echten" Starts. Die zum Einsatz kommenden Maschinen reichen von der Cessna bis zum Gigaliner A380.

Hafencity und Elbphilharmonie

Kann man die Vielfalt der kleinen Welt noch toppen? Offenbar. Nach einem Jahr Bauzeit konnte am 13. November 2013 ein Teil der Hafencity mit der Elbphilharmonie im Wunderland feierlich eröffnet werden. Damit wurde die Stadt Hamburg im Miniformat um eine Attraktion reicher und die Mini-Bewohner können sich über eine neue Sehenswürdigkeit in ihrer Hafencity freuen, denn die Elbphilharmonie ist wahrlich ein Schmuckstück geworden.

Mit einer Bausumme von 350.000 Euro ist der kleine Ableger des noch immer im Bau befindlichen Originals zwar erheblich preiswerter, steht seinem großen Bruder aber an Attraktivität in nichts nach: Das Konzerthaus wurde originalgetreu nachgebildet und per Knopfdruck lässt sich sogar der Konzertsaal öffnen und die Akustik belauschen. Doch damit nicht genug: Zur Eröffnungsfeier gab es sogar ein Mini-Feuerwerk in der kleinen Speicherstadt.

Immer neue Projekte

Die Arbeit im und am Miniatur Wunderland Hamburg geht indes immer weiter: 2014 steht neben vielen anderen Neuheiten vor allem der Bau einer 170 Quadratmeter großen Italien-Anlage im Vordergrund. Hierbei sollen einige bekannte italienische Städte mit ihren Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise dem Markusdom in Venedig und sogar die römische Straßenbahn nachgebildet werden. In den kommenden Jahren folgen dann die französische Mittelmeerküste mit Monaco und St. Tropez sowie England und Afrika. Aber auch am kleinen Deutschland wird weiter gebaut. Es bleibt also spannend in der Miniwelt und ein Wiederkommen lohnt immer.

Gut zu erreichen - einfach zu buchen

Besucher finden das Miniaturwunderland in der Speicherstadt im Herzen vom Hamburg. Eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist einfach:

U-Bahn U3, Station ''Baumwall'' ca. 7 Minuten Fußweg

U-Bahn U1, Station ''Meßberg'' ca. 7 MinutenFußweg

Metrobus 6, Haltestelle ''Auf dem Sande'' ca. 1 Minute Fußweg

Metrobus 111, Haltestelle ''Am Sandtorkai'' ca. 2 Minuten Fußweg

 

44 eigene Parkplätze stehen gegen ein geringes Entgelt zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Parkhäuser in der näheren Umgebung.


Das Miniaturwunderland ist an allen Tages des Jahres geöffnet. Sogar an Heiligabend und Silvester freuen sich die Hamburger Modellbauer auf Besucher. Während der Öffnungszeiten (in der Regel zwischen 9:30 Uhr und 18 Uhr, an manchen Tagen auch länger) kann das Wunderland jederzeit ohne Voranmeldung besucht werden. Allerdings gibt es häufig großen Andrang, so dass mit längeren Wartezeiten gerechnet werden muss. Wer in seiner Terminplanung aber nicht an bestimmte Tage gebunden ist, kann über das Internet Tickets für bestimmte, vorgegebene Zeiten buchen und kommt ohne Anstehen ins Wunderland.

An bestimmten Tagen werden auch Sonderveranstaltungen, wie beispielsweise die "Nacht im Wunderland" angeboten. Diese Highlights halten auch für Stammgäste noch manche Überraschungen bereit und bieten immer wieder neue Freude an der großen Welt im Kleinen.

Preise

Erwachsene 13 Euro
Schüler,Studenten und Behinderte 9 Euro
Kinder unter 16 Jahren 6,50 Euro
Kinder unter 1m Eintritt frei
Senioren (ab 65 Jahren) 11 Euro
Gruppen ab 15 Personen Erwachsene 12 Euro/Kind 6 Euro

 

mehr zu Miniatur Wunderland Hamburg

Wildpark Schwarze Berge

Ein ganz besonderer Anlaufpunkt des Wildparks ist das Streichelgehege. Hier können westafrikanische Zwergziegen gestreichelt und gefüttert werden. Vom Elbblickturm mitten im Tierpark Schwarze Berge kann eine atemberaubende Aussicht genossen werden. Der Blick reicht von dem Rosengartenwald über den Kiekeberg und die Elbtal Aue bis hin zum Hamburger Hafen, Blankenese und der Köhlbrandbrücke. Hier lohnt es sich ein paar tolle Fotos zu machen.

Das Tierangebot ist hier sehr reichhaltig, Hängebauchschweine, Waschbären, Eulen, Elche, Wölfe, Damwild, und Luchse können bestaunt und gefüttert werden. Neben den Nachtwanderungen sowie den Führungen wird auch eine Flugschau angeboten. Über die Termine können Sie sich gerne telefonisch oder über das Internet informieren.

Aber auch für das kulinarische Wohl wird im Wildpark Schwarze Berge gut gesorgt. Ob im Wildpark-Restaurant, am Kiosk oder aber selbst Grillen, im Wildpark Schwarze Berge gibt es kulinarische Genüsse für jeden Geschmack. Auf dem Abenteuerspielplatz können sich die Kinder schön austoben, während sich die Erwachsenen ausruhen.

Von April bis Oktober steht dem Besucher des Wildpark Schwarze Berge auch ein Campingplatz zur Verfügung. Eine sehr gute Verkehrsanbindung bietet sich an, um die Gegend zu erkunden. Der Campingplatz liegt zwischen Hamburg und der Lüneburger Heide, es kann hier also die Natur erlebt werden oder man unternimmt ausgedehnte Shoppingtouren durch Hamburg. Als direkter Nachbar der Harburger Berge liegt der Campingplatz idyllisch und lädt zum Entspannen ein. Pro Nacht kostet ein Platz 15,00 Euro, allerdings ist der Campingplatz außerhalb der offiziellen Sommerferien an Sonn- und Feiertagen geschlossen. Gastronomisch kann das Restaurant Kiekeberg direkt in nur wenigen Minuten zu Fuß erreicht werden.

Öffnungszeiten Wildpark Schwarze Berge

Von April bis Oktober sind die Öffnungszeiten im Wildpark Schwarzer Berge täglich von 08:00 - 18:00 Uhr, von November bis März sind die Tore des Wildparks von 09:00 - 17:00 Uhr geöffnet. Foto Eindrücke finden Sie vorab auf der Internetsiete wildpark-schwarze-berge.de oder auf der Facebook Seiten vom Wildpark Schwarze Berge

Besucher sollten für einen ausführlichen Besuch mehrere Stunden einplanen, nur so haben Sie die Möglichkeit das große Gelände mit den zahlreichen Tieren genau zu erkundigen.

Die genaue Anschrift des Tierpark Schwarze Berge lautet:

Am Wildpark 1
21224 Rosengarten
Rosengarten gehört zum Landkreis Harburg und grenzt unmittelbar an den Süden Hamburgs. Hamburg hat übrigens keinen weiteren ähnlichen Park. Der nächste Wildpark befindet sich in der Lüneburger Heide (Niedersachsen) und zwar der Wildpark Lüneburger Heide.

Was kostet der Besuch des Parks in den Harburger Bergen 2015?

Erwachsene zahlen 9 Euro (ab 15 Jahren), Kinder ab 3 Jahren 7 Euro, alle Kinder unter 3 Jahren haben freien Eintritt. Für Familien die regelmäßig kommen bietet sich einen Jahreskarten an. Erwachsene zahlen hier für 2014  45 Euro und Kinder 20 Euro.  Im Vergleich zu 2013 haben sich die Preise übrigens nicht erhöht.
Sollten Sie Interesse an einer Führung haben, sollten Sie sich vorher hierfür anmelden.

Planen Sie einen Besuch mit der ganzen Familie und haben vorher noch Fragen, so können Sie per Telefon oder Kontaktformular auf der Webseite mit dem Tierpark Kontakt aufnehmen.
Jetzt Kontakt per Telefonaufnehmen und direkt den richtigen Ansprechpartner erreichen:
040 819 7747-0    Informationen & Kasse
040 819 7747-20  Verwaltung
040 819 7747-30  NEZ (Führungen, etc)

Die Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Sie fahren mit der S-Bahn S3 bis Harburg bzw. Neuwiedenthal, dort steigen Sie in den HVV-Bus 340. Dieser fährt Sie direkt bis zum Eingang

Anreise mit dem Auto:

B 75 abzweigen in Richtung Ehestorf / Vahrendorf, B 73 abzweigen in Richtung Ehestorf / Alvesen,  Abfahrt Hamburg - Marmstorf (A7) oder Tötensen (A261).
Von den jeweiligen Ausfahrten aus folgenden Sie den Hinweisschildern
Hilfreich für die Anfahrt ist es sich vorab die App herunterzuladen. Auf dieser finden Sie alle nötigen Informationen wie die Öffnungszeiten, Preise, u.v.w Infos

Abschließende 3 wichtige Verhaltensregeln für den Besuch des Wildpark Schwarze Berge:

- Das mitbringen von Hunden ist erlaubt. Allerdings sind Hunde an der kurzen Leine zuführen.
- Das füttern von Tieren ist nur dann gestattet wenn es ausdrücklich an den Gehegen steht. Die freilaufenden Wildschweine freuen sich immer gefüttert zu werden. Futter kann übrigens direkt vor Ort gekauft werden.
- nicht gestattet sind Kinder-Fahrräder, Roller, Dreiräder, Luftballons, Bälle sowie alle möglichen Kinderspielgeräte

mehr zu Wildpark Schwarze Berge

Alster

Die Außenalster in Hamburg

Über eine Fläche von 160 Hektar verfügt allein die Hamburger Außenalster. Das ist weitaus große genug, um einer Vielzahl von Segelbooten mitten in der Millionenmetropole Hamburg Platz zu bieten. Aber auch Tretboote, Kanus und Ruderboote sind auf diesem Gewässer anzutreffen.

Am Hamburger Ufer aber sollte man sich keinesfalls die Schönheit des Sees entgehen lassen, denn die Außenalster ist von Grünanlagen nahezu vollständig umgeben. Auf diesem 7,4 Kilometer langen Weg, der rund um einmal um die Alster führt , befinden sich daher oft viele Touristen, Spaziergänger und Jogger. Hierbei ist eines der größten Parkanlagen der Alsterpark, in dem sich gleich mehrere kunstvolle Plastiken zu bewundern sind.

Aber auch im Bolivar-Park, in dem sich ein Denkmal des Befreiers von Venezuela befindet, kann man im Grünen einen schönen Spaziergang machen. Direkt gegenüber ragt die Nikolai Kirche in den Himmel, die seit 1962 die neuste Hauptkirche Hamburgs ist und als Ersatz für die St. Nikolai Kirche dient, die im zweiten Weltkrieg zerstört würde. Einen tollen Blick auf das Wasser und die darauf vorüberziehenden Segelschiffe bieten aber die Cafés und Restaurants am Ufer.

Die Binnenalster In Hamburg

Sofern sie sprudelt, bietet die Hamburger Binnenalster einen wunderschönen Blick auf die Fontäne und die Alsterdampfer, die am Jungfernstieg anlegen. Das Alex im Alsterpavillon zieht mit seinen kleinen Gerichten zu Touristenpreisen und mit seinem Wartesaal- Ambiente ein sehr junges Publikum an. Besonders reizvoll ist hier die Terrasse mit Alsterblick.

Vom Friesenkeller aus bietet sich ein sehr schöner Blick über die kleine Binnenalster auf das Rathaus. Von norddeutschen Hauptgerichten, über kräftige Suppen bis hin zu deftigen Broten, hier ist alles reichlich portioniert und ganz handfest. Die Jahreszeiten Terrasse im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten bietet reichlich Platz für rund 80 Gäste. Mit ausgewählten Gerichten und kleinen Snacks, spiegelt hier die Speisekarte die gastronomische Vielfalt des Hotels wider.

Auch bei kalten Temperaturen sorgen Heizpilze für wohlige Wärme und bieten so ein lauschiges Plätzchen, an sich aufgeheizt und erholt werden kann. Das "Mio" ist ein gläserner Pavillon der am Jungfernstieg gelegen ist. Aus der täglichen Herstellung werden hier auf zwei Etagen tolle Köstlichkeiten angeboten.

mehr zu Alster

Tierpark Hagenbeck

Geschichte des Tierparks Hagenbeck in Hamburg

Der Tierpark wurde im Jahr 1863 am Spielbudenplatz in Hamburg, als Handels-Menagerie durch Carl Hagenbeck sen gegründet. Carl Hagenbeck jun. verlegte dies im Jahr 1874 zum Neuen Pferdemarkt. Am jetzigen Standort wurde am 07.Mai.1907 der weltweit erste Tierpark ohne Gitter gegründet. Damals noch außerhalb der Stadt Hamburg, gehört er schön seit längerer Zeit zum Bezirk Eimsbüttel .

Status

Der Tierpark Hagenbeck ist der einzige Großzoo Deutschlands, welcher im Privatbesitz ist. Dieser kommt auch ohne staatliche Hilfen aus. Da das Eintrittsgeld lediglich für den laufenden Betrieb reicht, wurde 1998 zur weiteren Unterstützung Hagenbecks der Verein der Freunde des Tierparks Hagenbeck e.V. gegründet. Weiterhin hat sich die Stiftung Tierpark Hagenbeck zur Unterstützung Hagenbecks erklärt. Der Tierpark wird heute von Joachim Weinlig-Hagenbeck und Claus Hagenbeck geführt.

Allgemeine Informationen über den Tierpark Hagenbeck

Der Tierpark Hagenbeck beherbergt 210 verschiedene Tierarten und insgesamt über 1800 Tiere. Die Parkanlage umfasst 25 Hektar und die Wege weisen eine Länge von 7 Kilometer auf.
Es gibt eine Vielzahl von Gehegen, die wichtigsten sind die Elefant Anlage und das Eismeer. Das besondere am Eismeer sind die ganzjährigen Temperaturen von 7°C auf der Gesamten Anlage. Diese Temperatur wird durch eine Vielzahl an Kühlmaschinen gesorgt.

Anreise und Aufenthalt

Die Anfahrt zum Tierpark Hagenbeck ist recht einfach. Entweder mit U-Bahn-Linie U2
Busse 22, 39, 181, 281 jeweils bis Haltestelle "Hagenbecks Tierpark", oder mit dem Auto über BAB 7 (Elbtunnel), Abfahrt Stellingen. Anfahrtsskizze oder Fahrplan sind auf der Seite des Tierparks erhältlich.
Selbstverständlich können sie auch einige Tage Bei Hagenbecks verbringen, dazu lädt das 4 Sterne Hotel, Lindner Park Hotel Hagenbeck ein. Das Hotel wurde im kolonial-exotischen Stil erbaut und verfügt über 150 Zimmer die im afrikanisch asiatischen Stil eingerichtet sind.

Öffnungszeiten des Tierparks

Die Öffnungszeiten sind Jahreszeit abhängig, während im Winter nur bis 16.30 geöffnet ist, wird im Frühjahr schon bis 18 Uhr geöffnet und während der Sommerferienzeit ist sogar bis 19 Uhr geöffnet. Genaue Zeiten erfahren sie auf der Seite des Parks.
Bitte beachten sie das die Kassen eine Stunde vor Ende der Öffnungszeit schließen und der Zugang zum Eismeer 30 Minuten vor Ende geschlossen wird.

Eintrittspreise

Es gibt verschieden Preise für den Tierpark Hagenbeck, die sind gestaffelt nach Alter, Gruppengröße, Familien, Gültigkeitsdauer und für Welchen Bereich.
die genauen Preise entnehmen sie dem Internetauftritt Hagenbecks, dort können sie auch Ihre Karten gleich Online buchen.

Besonderheiten / Sehenswürdigkeiten

Der Tierpark Hagenbeck ist aufgeteilt In den Tierpark und ins Tropen Aquarium.
Im Tierpark gibt es knapp 20 verschieden Gehege, für die unterschiedlichsten Tiere. Darunter sind einige Vogelwiesen und Vogelteiche für die verschiedensten Vogelarten, wie z.B. Störche Kraniche Schneeeulen etc.

Der Rest sind Anlagen für die unterschiedlichsten Tiere angefangen bei Stachelschweinen über einige Affen Arten, Löwen bis hin zu Bären und weiteren Raubtieren.

Von Besondere Bedeutung ist das 8000 m² große Elefantengehege, welches unterteilbar ist. Auf deiesem Steht auch das 1100 m² Elefantenhaus

Das zweite Besondere Gehege Ist die Eismeer Anlage. Sie wurde am 05.Mai.2012 neu eröffnet und kostet über 20 Millionen Euro. die Eismeer Anlage hat genauso wie die Elefanten Anlage über 8000 m² Grundfläche

Davon sind ca 1200 m² reine Wasserfläche. Die Eismeer Anlage ist in Verschieden Gehege für die Verschiedensten Tierarten aufgeteilt. Man findet im Eismeer : Eisbären, Walrösser, Seebären, verschieden Pinguine und arktische Seevögel.

Als dritte Besonderheit gilt das Tropenaquarium, welches erst im Jahr 2007 als eigenständige Attraktion eröffnet wurde. In dem Tropen Aquarium sind über 14000 Tiere und 300 verschiedene Rassen untergebracht und es besteht aus 29 Süß- und Salzwasserbecken.Zum Teil sind die Arten sehr stark gefährdet.

Als weitere Besonderheit ist Hagenbecks Tierpark Der Handlungsort von der NDR-Fernsehserie Leopard, Seebär & Co..

Events

Bei Hagenbecks finden Besucher die ganze Welt - und Hamburgs außergewöhnlichste Event-Locations. Mit Hagenbeck Events können Sie im Tropen-Aquarium, in der Alten Dressurhalle Hagenbecks oder im Tierpark eine Veranstaltung abhalten oder ein Fest feiern

mehr zu Tierpark Hagenbeck

Chilehaus Hamburg

Mehr zum Chilehaus in Hamburg

Eine Sehenswürdigkeit in Hamburg, Architektur wie ein Schiffsbug. Gemeint ist das Chilehaus und dieses Haus ist mit seiner Backsteinfassade eines der Interessanten und zugleich imposantesten Gebäude Hamburg. Das Chilehaus bekam seinen Namen, da das Kapital aus dem Handel mit Chile erwirtschaftet wurde und dieses Gebäude hat Tradition. Der Klinkerbau ist wie ein Schiffsbug gestaltet und es hat eine Grundfläche von 36.000 Quadratmetern, das war beachtlich 1925 als es fertiggestellt wurde. Das östliche Ende des Chilehauses bildet auch das sehenswerteste Ende, denn diese Spitze macht dieses 10 stöckige Haus so imposant. Umweit dieses Gebäudes machen die großen Schiffe fest und so kommt auch der Bezug zu dem Schiffsbug, der Architekt Fritz Höger hat mit diesem Entwurf und der Umsetzung ein architektonisches Denkmal in Hamburg geschaffen und das ist ihm vollends mit dem Chilehaus gelungen.

Die Geschichte des Chilehauses

Chile bildet den Bezug, ein großes Land und für Hamburg ein großes Haus. Das waren wohl seinerzeit auch die Gedanken von Fritz Höger und von Henry B. Sloman, der mit dem Salpeterhandel in Chile sehr reich geworden war und dieses Haus bauen ließ. Er ahnte nicht was er damit für Hamburg geschaffen hatte und 1925 wurde das Haus fertiggestellt. Das Chilehaus hat immer viel zu bieten gehabt und so ist auch heute die Tradition weiter getragen.

Gegenwart und Zukunft des Chilehaus

Die zehn Stockwerke bieten viel Platz und markant sind die Terrassen der oberen Etagn, die zurückgesetzt mit der Spitzen Ecke, wie ein Schiff auf dem Trockenen wirken. Ein Luxusliner der mitten in der Stadt liegt und hier seine Tore für alle öffnet. Hier kann man zwanglos Shoppen und Schlemmen. Ein großer Torbogen bildet den Eingang, der mitten durch das Gebäude führt. Durch die Einbettung der Fischerwiete eine kleinen Straße, kommt man in die Innenhöfe und hier bieten Restaurants und edle Geschäfte ihre Dienste. Die bekanntesten Restaurant im Chilehaus sind das Slowman und das Sausalitos und schon diese beiden Restaurants laden ein Gast im Chilehaus zu sein.

Welterbe und Sehenswürdigkeit

Das Chilehaus mit seinem markanten Durchgang soll in die Unesco Welterbeliste aufgenommen werden. Damit wird dies Haus noch berühmter und wichtiger für Hamburg. Wer Hamburg besucht sollte dieses Gebäude gesehen haben, denn zum einen zeigt es die Geschichte Hamburgs, wie das verdiente Geld in sehr imposante Gebäude investiert wurde und zum anderen kann man einzigartige Architektur mit Weltruf sehen. Ein Haus wie ein Schiff und ein Haus was den Namen eines Landes trägt.

Anfahrt zum Chilehaus

Man findet das Chilehaus in der Steinstraße und wenn man direkt zur Polizeiwache Klingberg fährt befindet sich das Gebäude in direkter Nachbarschaft. Auch diese Polizeiwache ist ein markantes Gebäude und man kann gleichzeitig den Kontrast zur Polizeiwache Klingberg feststellen. Diese Wache hat auch Tradition und gehört zum Stadtbild Hamburgs. In unmittelbarer Nähe beginnt die Speicherstadt. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man das Chilehaus ganz leicht, denn einige ÖPNV Haltestellen befinden sich in direkter Nähe. Wer mit dem Auto kommt findet genügend Parkplätze in der Nähe und dieses Gebäude ist nicht zu übersehen, denn ein solch großer Klinkerbau, den gibt es nur einmal in Hamburg und das ist die Sehenswürdigkeit des Chilehauses.

mehr zu Chilehaus Hamburg