Kalender 2016 zum Hamburger Dom hier erhältlich
hamburg-dom-aktuell.de  ⇒   ⇒ 2020

Sommerdom 2020

Videos von Fahrgeschäften auf dem Sommerdom 2020
Whirl Ballwerfen

Whirl Ballwerfen

” Whirl – Ballwerfen ” steht mit großer Schrift an einer Bude auf dem Hamburger Sommerdom.

Hier kann mann Dosenwerfen. Es geht darum, möglichst viele Dosen mit nur 3 Wurf umzuschmettern.

Es gibt ein simples Punktesystem. Man benötigt wohl mindestens 10 Punkte um beispielweise eines der begehrten Stofftiere zu ergattern.

Mit 3 Wurf à 2 Euro ( am Familientag ) kommt man aber höchstens auf 3 Punkte.

Nun müßte man also 3 x je volle Punktzahl erreichen und zusätzlich noch 1 Punkt um so einen Hauptgewinn zu bekommen. Gar nicht so einfach!

Zum Fahrgeschäft
High Energy

High Energy

Das Fahrgeschäft HIGH ENERGY.

Endlich hat die DOM-Zeit wieder begonnen. Dreimal im Jahr findet in St. Pauli im Stadtteil Heiligengeistfeld das Volksfest Hamburger Dom statt. Jedes Jahr, wie zum Beispiel im Jahr 2013, besuchen Millionen Menschen dieses Volksfest.

Auch in diesem Jahr wollen die Veranstalter an diesen Erfolg anknüpfen. Es gibt brandneue Fahrgeschäfte, traditionelle Fahrgeschäfte, welche jedes Jahr vorkommen und vor allem gibt es Spaß für die ganze Familie.
Zum Fahrgeschäft
Sky Fall

Sky Fall

Sky Fall

Freier Fall aus rund 80 Metern.


Im Juli 2015 wird/ wurde der Sky Fall als größter reisender Freifallturm der Welt abgelöst, was den Nervenkitzel aber keinesfalls schmälert. Für 24 Personen pro Fahrt heißt es immer noch: Freier Fall aus rund 80 Metern Höhe und eine Beschleunigung mit dem Vierfachen des eigenen Körpergewichtes. Bevor es jedoch so richtig losgeht, lenkt der sensationelle Ausblick über Hamburg von dem eigentlichen Geschehen ab. Denn kaum hat man sich an die Hohe gewöhnt, klinkt sich die Gondel aus und es geht abwärts. der freie Fall in die Tiefe und das Gefühl der Schwerelosigkeit sind ein purer Adrenalin- Kick für alle Fahrgäste. Schließlich fangen berührungslose Magnetbremsen die Gondel sanft wieder auf, bevor sie über hydraulische Endpuffer ganz zum Stehen kommt.









Zum Fahrgeschäft
Flying Airdance

Flying Airdance

Ein paar Runden mitfliegen dürfen hier auch die Kleinen ab 3 Jahre, mit oder ohne Eltern ist es möglich den Hamburger Dom durch die Panoramafenster einmal aus einem Hubschrauber-Simulator zu erleben.

Vor der Tür sorgt die Krokodil-Band mit guter Laune Musik für gute Stimmung.

In Hamburg einmal in die Luft gehen. Nein nicht vor Wut, sondern vor Freude abheben.

So oder ähnlich erleben Kinder das, die mit ihren Eltern den Hamburger DOM besuchen.

Zum Fahrgeschäft
Encounter

Encounter

Ein Fauchen im Ohr, einen Berührung am Kopf. Encounter lehrt seinen Besuchern das fürchten.  Die Show wird abgerundet durch perfekte Soundeffekte, Musik und Videokompositionen von Christian Wildermuth sowie Spezialeffekte die aus Amerika stammen.

Das Fahrgeschäft Encounter ist auf einer Fläche vojn 500 Quadratmetern aufgebaut. Die Show dauert 6,5 Minuten und kostet 5 Euro pro Person. Schausteller ist der äußerst sympatische Karl Häsler.

Herrn Häsler gehörten bereits viele große Fahrgeschäfte. Die Idee des Encounters stammt aus America.

Zum Fahrgeschäft
Neues Fahrgeschäft

Encounter

Encounter
Ein Fauchen im Ohr, einen Berührung am Kopf. Encounter lehrt seinen Besuchern das fürchten.  Die Show wird abgerundet durch perfekte Soundeffekte, Musik und Videokompositionen von Christian Wildermuth sowie Spezialeffekte die aus Amerika stammen.

Das Fahrgeschäft Encounter ist auf einer Fläche vojn 500 Quadratmetern aufgebaut. Die Show dauert 6,5 Minuten und kostet 5 Euro pro Person. Schausteller ist der äußerst sympatische Karl Häsler.

Herrn Häsler gehörten bereits viele große Fahrgeschäfte. Die Idee des Encounters stammt aus America.

Zum Fahrgeschäft
Take Off

Take Off

Das Take Off ist ein Rund- und Hochfahrgeschäft, bei dem Alle, die die Geschwindigkeit lieben, auf ihre Kosten kommen. Es handelt sich um ein Karussell, das bis auf das Vierfache der Erdbeschleunigung beschleunigt werden kann.

Gleichfalls ist es eines der letzten von der Firma Huss aus Bremen auf den Markt gebrachten Hightech-Rundfahrgeschäfte. Dieses Take Off wurde 2006 von dem traditionsreichen  Schaustellerunternehmen Wilhelm Ottens erworben.

Während der Fahrt, die für fortgeschrittene Kirmes-Freaks zu empfehlen ist, rotieren 4 Gondeln auf einer Radscheibe, die bis zu 60 Grad schräg aufgestellt wird. 70 Stundenkilometer sind das mindestens auf der rotierenden Scheibe, und dann geht es 17 Meter nach oben. Dabei sitzen 10 Besucher in einer Gondel nebeneinander und jeweils 5 sitzen sich gegenüber.

Zum Fahrgeschäft
Mini Scooter

Mini Scooter

Mini Cars ist ein Auto Skooter nur für Kinder.

Wie im richtigen Auto Skooter kann man ab 5 Jahren in alle Richtungen fahren und die Geschwister und Freunde  anrempeln soviel man Lust hat.

Meistens sind die Kids aber damit beschäftigt überhaupt ungestört ein paar Bahnen zu drehen.

Die Autos sind schlicht gehalten und haben ein kleines Cars Logo hinten oder vorn.

Es gibt auch ein Motorrad. Eindeutige Ähnlichkeiten zu Sally, Hook, Doc, Lightning Mc Queen, Finn Mc Missile oder anderen Cars haben wir nicht gefunden.

Spaß macht der Auto Skooter trotzdem und die Autos fahren schnell genug, aber eben nur 2/3  km/h.

Es gibt auch Zweisitzer und hier gibt man für zwei Kinder nur einen Chip ab.

Zum Fahrgeschäft
Krumm und Schiefbau

Krumm und Schiefbau

Die Attraktion "Krumm & Schiefbau" ist ein Laufgeschäft unter der Leitung der Firma Krumm & Schief. Es handelt sich bei dem Laufgeschäft um eine typische Baustellen Szene.

Hier ist das Motto "Betreten der Baustelle erlaubt". Die Besucher bewegen sich in einem zweistöckingen "Rohbau".

Auf drei Ebene erfahren die großen und kleinen Besucher eine lustige Baustelle mit Wasser Effekten, Kletter- und Hindernisparcourse, einem Glas- und Spiegelirrgarten, einer Schuttrutsche sowie einem großen Baukran.
Zum Fahrgeschäft
Kaptn Jimmy

Kaptn Jimmy

Die Kinderfahrattrakion Kapt’n Jimmy ist ein typisches Rundfahrgeschäft ab etwa 5 Jahre. Mehrere Boote drehen sich relativ langsam im Kreis. An einem Schalthebel bestimmt der “kleine Steuermann” wie hoch das Boot “fliegen” soll. Die Boote können nämlich bis auf etwa 3 Meter an ihrer Aufhängung nach oben bewegt werden. Dabei fährt das Boot selbstverständlich weiter. Der Betreiber ist Schausteller Ahrend. Eine Fahrt kostet 2 Euro. Mindestens zwei bis drei Kinder können in einem Boot mitsegeln.

Zum Fahrgeschäft